Geglückte Generalprobe

24.05.16 ...1. Relegationsgegner heißt SV Euerbach/Kützberg

SV/DJK Wiesentheid - FC Fuchsstadt 3:4 (1:4). Tore: 1:0 Martin Seitz (3.), 1:1 Andreas Graup (8.), 1:2 Joszef Kiss (19., Eigentor), 1:3, 1:4 Simon Bolz (21., 31.), 2:3 Markus Popp (66.), 3:4 Martin Seitz (90.).
Die "Füchse" tankten vor dem ersten Relegationsspiel, das an Fronleichnam um 16 Uhr auf dem Kohlenberg gegen den Landesliga-Releganten SV Euerbach/Kützberg angepfiffen wird, noch einmal Selbstvertrauen. Im Steigerwald geriet der Tabellenzweite zwar früh in Rückstand, glich aber zügig durch einen herrlichen Heber von Andy Graup aus. In Führung ging die Züchner-Elf durch ein Eigentor des heimischen Ersatzkeepers, der auch danach im Brennpunkt stand. Und von seinen Vorderleuten im Verlauf der ersten Halbzeit ziemlich in Stich gelassen wurde. Diese standen nicht wie gewohnt kompakt in der Deckung, hatten vor allem Probleme auf den Außenverteidigerpositionen, was die Gäste mit ihren Diagonal- und Steilpässen weidlich nutzten. So bediente der nach langer Zeit wieder einmal in der Anfangsformation stehende Michael Heid Simon Bolz, der zum 1:3 einnetzte und zehn Minuten später den Vorsprung ausbaute. Die Gastgeber bemühten sich zwar um eine Resultatsverbesserung, kamen aber erst im zweiten Durchgang besser ins Spiel, "weil wir da einen Gang zurückgeschaltet haben", so Co-Trainer Achim Schaupp. Prompt gelangen den Einheimischen noch zwei Treffer.


Fuchsstadt: Rösler - Heinlein (61. Wahler), Thurn, Heid, (46. Plehn), Bayer - Stöth, Wolf (61. Schaupp), Höppner, Bolz - Feser, Graup.

 

(Quelle: www.infranken.de)

FC Fuchsstadt geht in die Aufstiegs-Relegation

18.05.16 Etappenziel geschafft...

FC Fuchsstadt - TSV Güntersleben 4:1 (3:0). Tore: 1:0 Simon Bolz (3.), 2:0 Nikolai Wolf (5.), 3:0 Simon Bolz (8.), 4:0 Fabian Tretter (78.), 4:1 Sascha Bausenwein (83.).
Die Schützlinge von Dirk Züchner haben das erste Etappenziel erreicht und kämpfen in der Relegation an Fronleichnam um den Aufstieg in die Landesliga Nordwest. Gegen das Schlusslicht hielten sich die Kohlenbergler nicht lange mit Vorreden auf, bereits nach dem ersten Angriff wurde gejubelt. Nach einer Hereingabe von Andy Graup versetzte Simon Bolz seinen Gegenspieler und netzte überlegt ein. Die Gastgeber setzten sofort nach und bauten den Vorsprung zügig aus. Nach einer kurzen Ecke bediente Graup mit einem Rückpass den heranstürmenden Nikolai Wolf, der die Kugel stramm ins lange Eck setzte. Die Gäste verstanden die Welt nicht mehr, als es auch nach dem dritten Angriff der Platzherren klapperte. Erneut hieß der Vorbereiter Graup, der Bolz maßgerecht auflegte. Der Rest der ersten Halbzeit war von Ballkontrolle des Tabellenzweiten geprägt, Ausflüge des Gegners in die gegnerische Hälfte hatten Seltenheitswert. Die Hausherren verschärften nach dem Seitenwechsel etwas das Tempo, scheiterten aber zunächst durch fahrlässige Abschlüsse. Erst der eingewechselte Fabian Tretter erhöhte den Vorsprung nach Doppelpass mit Dustin Höppner. Kurz darauf gelang den Gästen der bedeutungslose Ehrentreffer, bei einer Freistoßflanke von Sascha Bausenwein segelte die Kugel an Freund und Feind vorbei ins lange Eck. Einziger Wermutstropfen im Siegerkelch war die Sprunggelenksverletzung, die sich Tobias Bold bei einer unglücklichen Landung zuzog.


Fuchsstadt: Fella - Heinlein, Thurn, Lieb, Bayer (59. J. Schaupp) - P. Stöth, Wolf, Bold (25. Höppner), Bolz (59. Tretter) - Feser, Graup.

(Quelle: www.infranken.de)

Ein blaues Auge für den FC Fuchsstadt

09.05.16 2. Niederlage in der Liga in Folge...

TSV Forst - FC Fuchsstadt 4:1 (3:1). Tore: 1:0 Florian Hetzel (18., Foulelfmeter), 1:1 Johannes Feser (21.), 2:1 Johannes Kraus (35.), 3:1 Julian Östreicher (40.), 4:1 Florian Hetzel (68., Foulelfmeter).


Nach dieser Niederlage können die Kohlenbergler dem TSV Unterpleichfeld endgültig zur Meisterschaft gratulieren und dürfen sich bei den Freien Turnern aus Schweinfurt bedanken, die mit ihrem Sieg den unmittelbaren Fuchsstadt-Verfolger aus Oberschwarzach/Wiebelsberg auf Distanz gehalten haben. In Forst hatte der Tabellenzweite, der wie schon in seinen jüngsten Auftritten fahrig nach vorne agierte, wenig zu bestellen, "weil wir angesichts unserer prekären Tabellensituation aggressiv zur Sache gingen und permanent Druck auf den Gegner ausübten", so Forsts Berichterstatter Florian Hetzel, der sein Team per Strafstoß auch in Führung schoss. Der Ausgleich fiel zwar postwendend, als nach einem Steilpass der sich ansonsten einer Doppelbewachung erfreuende Johannes Feser energisch durchsetzte. Doch dieses Gegentor animierte die Haßbergler zu einem noch höherem Tempo, ihr nächster Treffer resultierte aus einer flach hereingetretenen Ecke. Überhaupt hielten sie die Kugel vornehmlich flach. "Die Kopfballstärke der Fuchsstädter Innenverteidigung war uns ja bekannt", so Hetzel. Der jubelte vor der Pause ein weiteres Mal, bei einem 35-Meter-Freistoß von Julian Östreicher gab FC-Keeper Frank Fella keine gute Figur ab. Beim nächsten Gegentreffer war Fuchsstadts Schlussmann machtlos. Nach einem "völlig überflüssigen Foul lochte TSV-Routinier Hetzel vom Kreidepunkt aus überlegt ein. Das Aufbäumen der "Füchse" gegen die drohende Niederlage fiel danach dezent aus, die Mannschaft kann derzeit nur schwer ihren gewohnten Spielrhythmus aufbauen.


Fuchsstadt: Fella - Heinlein, Thurn, Plehn, Bayer - Bold (72. Wahler), Wolf, Höppner (69. Lieb), Bolz - Feser, Graup (56. Tretter).

 

(Quelle: www.infranken.de)

Böse Überraschung für den FC Fuchsstadt

03.05.16

FC Fuchsstadt - FC Gerolzhofen 2:3 (1:0). Tore: 1:0 Simon Bolz (31.), 1:1 Julian Geck (61.), 1:2 Alexander Kneißl-Bedenk (63.), 1:3 Daniel Klein (82.), 2:3 Simon Bolz (92.).


Eine böse Überraschung erlebten die Kohlenbergler, für die nach dieser Niederlage der Meisterschaftszug wohl abgefahren ist. Dabei war die Niederlage der "Füchse" nicht unverdient, gerade nach der Pause verdienten sich die aggressiven Steigerwälder, die mit dem Sieg den Abstiegskampf wieder spannend gemacht haben, den Erfolg. Bereits nach vier Minuten hatte Julian Geck den Führungstreffer auf dem Fuß, sein Heber verfehlte um Zentimeter das Rösler-Tor. Die Züchner-Elf dominierte danach das Geschehen, doch Simon Bolz (8.), der kurz danach auch noch den Pfosten traf, brachte sie erst nach einer halben Stunde nach feinfühliger Vorlage von Fabian Tretter in Führung. Fünf Minuten später schickte Harald Bayer Johannes Feser auf die Reise, der überhastet verzog. Die bis dahin eher auf Defensive ausgerichteten Gäste drängten zu Beginn des zweiten Durchgangs auf den Ausgleichstreffer und legten Probleme in der heimischen Deckung, in der Marcel Plehn schmerzlich vermisst wurde, offen. Mit dem böigen Wind im Rücken berannten sie gegen zusehends verunsicherte Platzherren das gegnerische Tor. Nach Kopfballverlängerung von Alexander Kneißl-Bedenk netzte Julian Geck unhaltbar ein. Der Vorlagengeber war zwei Minuten selbst zur Stelle nach einem Alleingang von Daniel Klein und dessem Rückpass.

Der Tabellenzweite reagierte zwar sofort mit Offensivaktionen, brachte mit Andy Graup eine frische Offensivkraft, doch vieles blieb Stückwerk. Ein katastrophaler Fehlpass von Niko Wolf, der den Ball unbedrängt auf den Fuß von Daniel Klein legte, führte zur Vorentscheidung. Die Hausherren versuchten in einem Spiel, "das zu den schwächsten der Saison gehörte" (Dirk Züchner), zwar nochmals alles, doch der Anschlusstreffer von Simon Bolz nach weitem Einwurf von Sebastian Heinlein und der Verlängerung durch Feser fiel erst unmittelbar vor dem Abpfiff.

 

Fuchsstadt: Rösler - Heinlein, Wolf, Thurn, Bayer - Stöth, Höppner, Bold, Bolz - Feser, Tretter (66. Graup).

(Quelle: www.infranken.de

 

Fuchsstadt sorgt früh für Klarheit in Röthlein

28.04.16

SV Röthlein - FC Fuchsstadt 0:5 (0:3). Tore: 0:1 Fabian Tretter (11.), 0:2 Simon Bolz (15.), 0:3 Patrick Stöth (38.), 0:4 Simon Bolz (52.), 0:5 Johannes Feser (85.).


Die Wege der beiden Kontrahenten werden sich nach dieser Saison wohl trennen, denn zumindest der Abstieg der Gastgeber nimmt immer größere Konturen an. In einer vom Anpfiff weg einseitigen Auseinandersetzung lagen die Schützlinge von Dirk Züchner früh in Front. Den Platzherren konnte man danach zwar einen kämpferischen Auftritt nicht absprechen, doch spielerisch war ein Klassenunterschied erkennbar. Die Gäste schafften durch Patrick Stöth noch vor der Pause die Vorentscheidung. Sollten die Hausherren in der Kabine noch mit einer Punkteteilung geliebäugelt haben, so hatte sich das mit dem zweiten Bolz-Treffer erledigt. Die Kohlenbergler, die nach einer Stunde drei Auswechslungen gleichzeitig vornahmen, schalteten einen Gang zurück, ließen Ball und Gegner laufen und kontrollierten das Geschehen weiter. Fünf Minuten vor dem Abpfiff setzte Johannes Feser bei einem Konter den Schlusspunkt.
Fuchsstadt: Rösler - Heinlein, Thurn (59. J. Schaupp), Plehn, Bayer - Stöth (59. Bold), Wolf, Bolz, Höppner - Feser, Tretter (59. Mo. Wahler).

Fuchsstadt geht leer aus.

26.04.16

SV/DJK Unterspiesheim - FC Fuchsstadt 1:0 (0:0). Tor: Johannes Nunn (69.).


Nach dieser Niederlage hat sich der Rückstand der Züchner-Elf zum Tabellenführer aus Unterpleichfeld auf fünf Punkte vergrößert, doch ist der Abstand zu Platz drei aufgrund der Schnitzer der Verfolger einigermaßen stabil geblieben. "Fuchsstadt kam irgendwie nicht richtig ins Spiel, schien das Pokalspiel vom Mittwoch in den Beinen zu haben und kam nur selten gefährlich vor unser Tor", berichtete der heimische Pressesprecher Benedikt Neubauer. Dieser raufte sich wie die heimischen Fans schon nach fünf Minuten die Haare, als Johannes Nunn frei vor Torhüter Frank Fella auftauchte, dann aber so lange mit dem Abschluss zögerte, bis ihm Marcel Plehn das Leder vom Fuß spitzelte. Die Gastgeber, die ihre Erfolgsserie aus der Rückrunde fortsetzten, verzeichneten in der Folgezeit eine schwache Chancenverwertung und hatten Glück, dass Florian Thurn nach einer Höppner-Ecke den Ball am Tor vorbeiköpfte (40.). Zehn Minuten nach Wiederanpfiff nickte Johannes Nunn das Leder auf die Latte des FC-Tores, ehe es dann doch "rappelte" (Neubauer). Nach einer Serie von Doppelpässen bediente Steffen Heim Nunn, der freistehend einnetzte. In der 95. Minute wäre Höppner beinahe der Ausgleich gelungen, als die vom Wind veränderte Flugkurve des Balles Unterspiesheims Goalie fast auf dem falschen Fuß erwischt hätte.


Fuchsstadt: Fella - Heinlein, Thurn, Plehn, Bayer - Stöth, Wolf (73. Bold), Höppner, Bolz - Graup, Feser.

Der FC Fuchsstadt macht es unnötig spannend

18.04.16

FC Fuchsstadt - FT Schweinfurt 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Fabian Tretter (40.), 2:0 Florian Thurn (49.), 2:1 Dominik Popp (53.).


Der Tabellenzweite schrammte haarscharf an einer Punkteteilung vorbei, weil er nach dem Vergeben guter Möglichkeiten, gerade vor dem Seitenwechsel, das Spiel nach dem Anschlusstreffer unnötig komplizierte durch etliche Fehler im Spielaufbau. Die Freien Turner mischten zunächst gut mit, verzeichneten in der Anfangsphase zwei ordentliche Torchancen, ehe die Kohlenbergler das Zepter übernahmen. Dabei verpasste Simon Bolz schon nach vier Minuten den Führungstreffer, als er nach Steilpass von Dustin Höppner am starken Gäste-Keeper Mohamed Hamdoun scheiterte. Der Torschütze grätschte zwei Minuten später an einer Hereingabe von Harald Bayer vorbei. Wiederum zwei Minuten später setzte Patrick Stöth die Kugel nach Rückpass von Andreas Graup an den Außenpfosten. Graup selbst scheiterte in der 22. Minute mit einem Drehschuss am Goalie, nach einer halben Stunde hieß der Unglücksrabe neuerlich Simon Bolz. Als kurz vor dem Seitenwechsel Dustin Höppner mit einem wuchtigen Schuss an Hamdoun scheiterte, gelang den "Füchsen" doch noch das ersehnte Führungstor. Den Eckball von Bolz verlängerte Graup mit dem Kopf Richtung langes Eck, wo der Feser-Vertreter Fabian Tretter unbedrängt einnickte. Als Florian Thurn per Kopfball nach einer weiteren Bolz-Ecke auf 2:0 erhöhte, schien die Angelegenheit erledigt. Doch der Gegentreffer, Dominik Popp schoss nach Vorlage von Hannes Zeißner ein, sorgte für unnötige Hektik bei der Züchner-Elf. Diese brachte kaum noch sehenswerte Kombination aus der eigenen Hälfte heraus zustande, es entwickelte sich eine Zitterpartie. Spätestens als der eingewechselte Tobias Bold nach Bayer-Hereingabe das Leder aus drei Metern am Kasten vorbeisetzte, war dies das Startsignal für die Barth-Schützlinge zur bedingungslosen Offensive. Doch auch die Gäste hatten ihr Pulver verschossen, sehr zum Ärger ihres Abteilungsleiters Ernst Gehling: "Heute wäre durchaus ein Punktgewinn drin gewesen".


Fuchsstadt: Fella - Wehner, Thurn, Plehn, Bayer - P. Stöth, Wolf, Höppner (87. Wahler), Bolz - Graup, Tretter (59. Bold).

1:1 im Spitzenspiel

11.04.16 Leistungsgerechtes Derby!

TSV Münnerstadt - FC Fuchsstadt 1:1 (0:0). Tore: 1:0 Johannes Kanz (57.), 1:1 Fabian Tretter (85.).


Das Verfolgerduell endete mit einer Punkteteilung. Das Ergebnis in einer Begegnung, die von großem gegenseitigen Respekt geprägt war, hält den Aufstiegskampf weiter spannend. Die "Füchse" hatten bereits in der 1. Minute Glück, als Adrian Reith nach einer Flanke von Ahmet Coprak und einer Kopfballverlängerung von Janik Markert über das Quergestänge köpfte. Die Gäste kamen in den nächsten Minuten besser ins Spiel. Und verzeichneten nach einer Viertelstunde einen Hochkaräter, als Jogo Feser im Laufduell Stefan Nöthling entwischte, Keeper Lorenz Büttner umkurvte, aber aus spitzem Winkel nur das Außennetz traf. Bis zum Halbzeitpfiff des selten geforderten Referees Wolfgang Hellert (Lindach) "brannte" es ausschließlich vor dem FC-Kasten, doch der Kopfball von Johannes Kanz (18.), ein Schuss von Kanz aus der Drehung (22.) sowie ein Flachschuss von Hans-Christian Schmitt, den Keeper Marc Rösler im Nachsetzen entschärfte, waren für den Führungstreffer nicht gut genug.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit massierte Gäste-Coach Dirk Züchner das Mittelfeld mit der Einwechslung von Tobias Bold, doch dies konnte die gegnerische Führung nicht verhindern. Die Gäste hatten gerade einen Eckball durch ihren auffälligsten Akteur, Marcel Plehn erwies sich bei hohen Hereingaben der Gahn-Elf als unüberwindbar, scheinbar aus der Gefahrenzone genickt, da fand Janik Markert mit seiner Flanke den am langen Eck alleingelassen Kanz, der kurzentschlossen einschoss.

Die Kohlenbergler agierten notgedrungen offensiver. Ein Schuss von Feser, der seinen unerbittlichen Bewacher Nöthling dabei nicht gut aussehen ließ, strich eine Viertelstunde vor dem Abpfiff über die Latte. "Danach haben wir es versäumt, die Entscheidung herauszuschießen", haderte nicht nur TSV-Sportchef Günter Scheuring, denn es ergaben sich mehrfach gute Kontergelegenheiten für die Heimelf. Doch der finale Pass kam nicht an oder es fand sich immer noch ein Fuchsstädter Verteidigerbein, das sich in den Schuss stemmte. Das Auslassen der guten Gelegenheiten rächte sich, denn der Tabellenzweite kam doch noch zum Ausgleich: Nach einem Einwurf von Harry Bayer segelte der Querpass von Plehn durch den gesamten Sechzehner, ehe das Leder vom kurz zuvor eingewechselten Fabian Tretter über die Torlinie verlängert wurde. Drei Minuten später raufte sich TSV-Coach Adrian Gahn die Haare, denn nach einem präzisen Rückpass von Ahmet Coprak von der Grundlinie hämmerte der eingewechselte Fabian Reith den Ball aus elf Metern über das Rösler-Tor. "Wir müssen einfach mehr aus unserer gefühlten 60:40-Überlegenheit machen", so Scheuring, FC-Coach Dirk Züchner zeigte sich mit der Punkteteilung nicht unzufrieden: "Ein Punkt bei einem solch starken Gegner entsprach unserem Minimalziel."


Münnerstadt: Büttner - Kraus, Kanz, Nöthling, Müller - Markert (70. S. Halupczok), Schmitt, Markart, A. Reith - May (84. F. Reith), Coprak.
Fuchsstadt: Rösler - Bayer, Thurn, Plehn, Wehner - P. Stöth, Wolf (78. Tretter), Höppner, Bolz - M. Wahler (46. Bold), Feser.

 

(quelle: www.infranken.de)

Die Füchse gehen auf Tuchfühlung

04.04.16 Die Züchner-Elf profitiert von den Punkteteilungen der direkten Konkurrenten um den Aufstieg

FC Fuchsstadt - FSV Krum 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Marcel Plehn (15.), 1:1 Sebastian Bujtor (63., Foulelfmeter), 2:1 Marcel Plehn (73.). Mit einem Arbeitssieg kletterten die "Füchse" auf den zweiten Tabellenplatz vor, das Spiel gegen die Haßbergler rief aber wenig Begeisterung hervor. Dabei lief es für den Favoriten zunächst nach Plan, denn nach einer Flanke von Sebastian Heinlein gab der am kurzen Pfosten einlaufende Marcel Plehn mit seinem Kopfball FSV-Keeper Stefan Klemm das Nachsehen. Die Gastgeber verzettelten sich danach in vielen Zweikämpfen, was auch dadurch bedingt war, dass dem Gegner durch ein verschlepptes Tempo diese Spielweise erleichtert wurde. Agierte die Heimelf in der Offensive doch mit ihren gefürchteten Diagonalpässen, so machte ihnen der junge Schiedsrichterassistent Markus Marschall einen Strich durch die Rechnung. Dieser, der nach dem Seitenwechsel wenig sah und dafür viel hörte, hob vor der Pause allein dreimal bei Durchbrüchen von Simon Bolz unberechtigterweise die Fahne. Die Partie war bis zum Kabinengang von wenig Torchancen gesegnet, ein Schuss von Patrick Stöth über den Kasten (33.) sowie ein Flachschuss von Gäste-Akteur Max Witchen (39.) waren die besten Gelegenheiten. Die Platzherren waren auch nach der Pause optisch überlegen. Nach einem Bolz-Rückpass von der Grundlinie schoss Dustin Höppner das Leder mit dem Außenrist in den Fangzaun. Nachdem Bolz einen Alleingang nicht erfolgreich abschließen konnte, gab es auf der Gegenseite große Aufregung. Nach einer Hereingabe von Witchen soll dieser laut dem Assistenten von Plehn zu Fall gebracht worden sein, der Unparteiische Cihan Arslan verhängte notgedrungen einen Strafstoß. Zehn Minuten später sorgte Plehn nach Höppner-Eckball für das 2:1, neuerlich sah die vergleichsweise kleingewachsene TSV-Deckung beim Kopfball des Torschützen nicht gut aus. Ein weiterer Kopfball hätte wenig später zum Ausgleich führen können, doch FC-Goalie Frank Fella drehte den Versuch von Witchen um den Pfosten. "Hauptsache gewonnen", so FC-Coach Dirk Züchner, der auf Intervention des Assistenten die Bank vorzeitig verlassen musste. Fuchsstadt: Fella - Heinlein, Thurn, Plehn, Schaupp - P. Stöth, Wolf, Höppner, Bolz (92. Böhm), M. Wahler (86. Wehner), Feser.

Sieg in der Liga und im Pokal

29.03.16 Riedenberg kommt im Pokalhalbfinale am Mittwoch 20.04.2016 auf den Kohlenberg

SV Rödelmaier - FC Fuchsstadt 1:3 (0:1). Tore: 0:1, 0:2 Simon Bolz (30., 67.), 0:3 Moritz Wahler (82.), 1:3 Benedikt Hess (90.).


Der Unterschied in der Tabelle manifestierte sich auch auf dem grünen Rasen. "Der Fuchsstädter Sieg war hochverdient", räumte SVR-Pressewart Mike Seidler ohne Umschweife ein, "mit Graup, Feser, Bolz und Höppner hat der FC eine Wahnsinnsqualität im Spiel nach vorne." In der vierten Minute wackelte die Querlatte des SVR-Tores, Florian Thurn setzte das erste Ausrufezeichen der Gäste. Im Gegenzug war André Raab auf und davon, sein Lupfer über FC-Schlussmann Frank Fella geriet aber zu schwach und wurde noch vor der Linie abgefangen. Es sollte die einzige Chance der Werner-Feder-Elf im ersten Durchgang bleiben. Dagegen konnte sich Markus Werner im Rödelmaierer Tor über mangelnde Beschäftigung nicht beklagen und sich einige Male auszeichnen. Die Führung durch Simon Bolz nach einer halben Stunde hatte längst in der Luft gelegen, zuvor hatten sie Bolz (15.) und Dustin Höppner (21.) auf dem Fuß gehabt. Johannes Feser (33.) hätte das 0:2 nachlegen können, scheiterte aber an Werner (33.). "Zur Pause hätte es schon 0:3 heißen können", gab Seidler zu. Und auch, dass Schiedsrichter Alexander Weiß nach einem robusten Einsteigen von Alexander Reußenzehn gegen Andreas Graup kurz nach der Halbzeit einen Elfmeter für die Kicker vom Kohlenberg hätte verhängen können. Es folgte Rödelmaiers zweite Großchance. Marcel Gernert hatte den Ausgleich aus kurzer Distanz auf dem Fuß, aber der Ball versprang und der SVR-Angreifer jagte ihn über das Tor. "Es hätte mich schon interessiert, was Fuchsstadt gemacht hätte, wenn wir da oder vorher durch Raab zur Führung getroffen hätten", sagte Seidler. So aber ging alles seinen Gang und Fuchsstadt stellte das Ergebnis durch Bolz und Moritz Wahler auf 3:0. Benedikt Hess' 1:3 in der Schlussminute ordnete Mike Seidler als "kleines Erfolgserlebnis für uns" ein.


Fuchsstadt: Fella - Heinlein, Schaupp, Wolf, Thurn, Wehner (84. Lieb), Stöth, Graup (69. Bold), Bolz, Feser, Höppner (81. Wahler).

 

Pokalviertelfinale:

SV Rannungen - FC Fuchsstadt 0:4 (0:1). Tore: 0:1 Simon Bolz (21.), 0:2 Timo Wehner (54.), 0:3 Florian Thurn (72.), 0:4 Simon Bolz (91.).


Die Pokalüberraschung in Rannungen blieb aus. Der Grund hierfür ist im personellen Bereich zu finden. Während die Gastgeber auf ihre Innenverteidigung und auf Christian Keller verzichten mussten, lief der Bezirksligist in Bestbesetzung auf. "Vom Anpfiff weg hat Fuchsstadt einfach das höhere Tempo angeschlagen, war kombinationssicherer und feldüberlegen", so TSV-Pressesprecher Ludwig Berninger. Folgerichtig ging der Favorit in Führung, als Simon Bolz nach einem Schuss von Johannes Feser, den Florian Erhard prallen lassen musste, abstaubte. Die einzig gute Ausgleichsmöglichkeit der Gastgeber ergab sich in der 37. Minute, als Fabian Erhard samt Ball von Timo Wehner im Strafraum weggegrätscht wurde, der Elferpfiff aber ausblieb. Im zweiten Durchgang agierte der Kreisligist zunächst mutiger, doch erhielten dessen Ausgleichsbemühungen einen schweren Rückschlag, als Timo Wehner nach einer Ecke auf 0:2 erhöhte. Die Kohlenbergler kontrollierten danach das Geschehen, die jetzt allerdings "offenere Partie" (Berninger) war allerdings nach dem 0:3 entschieden. Wieder zeigte sich die TSV-Deckung nach einer Ecke nicht stellungssicher, der aufgerückte Florian Thurn köpfte unhaltbar ein. In den Schlussminuten plätscherte das faire Match so dahin, den Schlusspunkt setzte Bolz, wieder war Florian Erhard nach einem Kopfball machtlos. "Wir haben ordentlich gekämpft, aber es sollte nicht sein", so Berninger.

 

(Quelle: www.infranken.de)

6-Punkte Wochenende am Kohlenberg

22.03.16 40 Meter Heber von Dustin Höppner

FC Fuchsstadt - DJK Dampfach 3:1 (1:1). Tore: 1:0 Dustin Höppner (23.), 1:1 Patrick Winter (31.), 2:1, 3:1 Johannes Feser (64., 95.).


"Das war ein absoluter verdienter Sieg", kommentierte FC-Co-Trainer Achim Schaupp den Spielausgang, "wir waren in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft, verzeichneten über die gesamte Spielzeit gesehen die Mehrzahl an Torchancen und hätten so noch höher gewinnen können". Verhindert wurde dies auch durch einige unglückliche Abschlüsse. So wurde ein Schuss von Andy Graup nach zehn Minuten von einem DJK-Verteidiger von der Torlinie geholt. Das überfällige 1:0 resultierte aus einer blitzgescheiten Idee von Dustin Höppner. Dieser erspähte nach Zuspiel von Johannes Feser den DJK-Keeper Benedikt Stöcker zu weit vor seinem Tor, der Heber aus vierzig Meter war sehenswert. Die "Füchse" hatten das Spiel nun erst recht im Griff, waren aber perplex, als nach einer halben Stunde der Ausgleichstreffer kassiert wurde. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung war die FC-Defensive ausgehebelt, den folgenden konter schloss Patrick Winter überlegt ab. Bis zur Pause waren die Einheimischen von dieser Szene so konsterniert, dass ihnen im Angriff nichts Gescheites mehr einfiel. Dies änderte sich mit Beginn des zweiten Durchgangs, jetzt rollte Angriff auf Angriff Richtung DJK-Tor, was schließlich die neuerliche Führung einbrachte. Nach einer Standard-Situation war der lauffreudige Johannes Feser zur Stelle und schob ein. Die einzig mögliche Ausgleichschance hatte DJK-Libero Paul Tudor, der später verletzungsbedingt das Krankenhaus aufsuchen musste, auf dem Fuß, als sein Freistoß an die Latte des FC-Tores krachte. In der Schlussphase ergaben sich etliche Kontergelegenheiten für die Züchner-Elf, "die zum Teil unkonzentriert vergeben wurden" (Schaupp), aber dann doch in der Schlussminute zur endgültigen Entscheidung führten.


Fuchsstadt: Rösler - Heinlein, Thurn, Plehn, Bayer (66. Wehner) - P. Stöth, Wolf (80. Bold), Bolz, Höppner (72. Wahler) - Graup, Feser.

 

(Quelle: www.infranken.de)

Nur der FC Fuchsstadt schönt die Bilanz etwas

15.03.16

SV-DJK Oberschwarzach - FC Fuchsstadt 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Dustin Höppner (9.), 1:1 Felix Schilling (85.). Gelb-Rot: Martin Müller (92., Oberschwarzach).


Das Spitzenspiel auf dem Platz in Wiebelsberg war laut dem Oberschwarzacher Pressesprecher Werner Müller von gutem Niveau, bei hohem Tempo und guter Schiedsrichterleistung teilten sich die Kontrahenten die Punkte und verteidigten so ihren jeweiligen Tabellenplatz. Die Gäste gingen durch einen "Flipperball" (Müller) früh in Führung. Ein Schuss von Dustin Höppner wurde zweimal abgefälscht und fand dann über den Innenpfosten doch sein Ziel. Die Gastgeber drängten sofort auf den Ausgleich, doch die kompakt stehende Gäste-Defensive hielt dem Ansturm zunächst stand. Selbst kam die Züchner-Elf nur zu gelegentlichen Möglichkeiten, aber "Hochkaräter waren nicht dabei" (Müller). Nach dem Seitenwechsel erhöhte der Tabellenzweite noch einmal das Tempo, doch bis der Ausgleich fiel, dauerte es bis in die Schlussminuten. "Auch dieser Treffer fiel recht glücklich", so Müller, "denn so ein Treffer gelingt unserem Torschützen nicht alle Tage". Tatsächlich setzte Felix Schilling schon mit etwas Verzweiflung den Ball Richtung Rösler-Kasten. Dass der Fernschuss im Winkel einschlug, rief selbst beim umjubelten Schützen Erstaunen hervor. Danach gingen beide Seiten kein Risiko mehr ein, zu wichtig war der erkämpfte Punktgewinn.

Fuchsstadt: Rösler - Heinlein, Thurn, Plehn, Bayer - Bold, Wolf (79. J. Schaupp), P. Stöth (72. Wehner), Bolz - Höppner, Feser.

 

(Quelle: www.infranken.de)

300 Fans sehen ein gerechtes Remis in Riedenberg

23.11.15 1. Halbzeit war sehr schwach

SV Riedenberg - FC Fuchsstadt 2:2 (2:0). Tore: 1:0 Christoph Dorn (10.), 2:0 Philipp Dorn (15.), 2:1, 2:2 Simon Bolz (56., 83.).


Das Remis vor 300 Zuschauern wurde beidseits als dem Spielverlauf entsprechend angesehen. "Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen, dafür aber den zweiten Durchgang dominiert", sagte FC-Coach Dirk Züchner. Sein Kollege auf SV-Seite, Rüdiger Klug, trauerte den dicken Gelegenheiten in der Anfangsphase und vor allem in den Schlussminuten hinterher, "wir müssen mit dem Punkt aber zufrieden sein, so ein Spiel kann man auch verlieren".

Tatsächlich deckten die Gastgeber zunächst Abwehrschwächen der "Füchse" auf. Nach dreißig Sekunden scheiterte Manuel Schuhmann auf Vorlage von Christoph Dorn freistehend an Keeper Marc Rösler. Dieser hatte kurz darauf Glück, dass sein Innenverteidiger Michael Emmer bei einem weiteren Schuss von Schuhmann gerade noch den Fuß ans Leder brachte. Die Grün-Weißen dominierten durch gefällige, aber auch ungestörte Mittelfeldkombinationen das Geschehen und schafften schließlich im dritten Anlauf den Führungstreffer. Nach einem weiten Schlag von Thomas Vorndran waren sich zwei FC-Verteidiger uneinig, Christoph Dorn schnappte sich die Kugel und schob ins lange Eck ein. Fünf Minuten später zappelte die Kugel schon wieder im Netz, auf Pass von Christoph Dorn schlenzte Philipp Dorn unbedrängt zum 2:0. Bis zur ersten Möglichkeit der Kohlenbergler dauerte es fast eine halbe Stunde. "Wir haben vor der Pause einfach keinen Zugriff zum Gegner gefunden", so Züchner. Nach Ecke von Simon Bolz köpfte Florian Thurn am Tor vorbei. Als Thurn kurz darauf am eigenen Sechzehner wegrutschte, war Philipp Dorn leicht perplex, sein Heber über Rösler hinweg segelte am Kasten vorbei. Mit einer verdienten Führung der Platzherren ging es in die Kabine in einer fairen Auseinandersetzung, die im hessischen Schiedsrichter Jan Lübberstedt (TSV Lennarz) einen souveränen Leiter hatte.

Nachdem Dominik Fröhlich gleich nach Wiederanpfiff mit einem Schrägschuss an Rösler gescheitert war, übernahmen die Gäste das Kommando und drückten die Heimelf in deren Hälfte zurück. Ein gewonnener Zweikampf leitete den Anschlusstreffer ein, nach flacher Hereingabe von FC-Kapitän Johannes Feser grätschte Simon Bolz den Ball über die Torlinie. Nachdem der Schütze kurz darauf an SV-Goalie Florian Dorn gescheitert war, hätte es auf der Gegenseite einschlagen können, doch Dominik Fröhlich hämmerte nach Rückpass von Vorndran das Spielgerät aus der Drehung übers Tor. Die jetzt zum Teil drückend überlegenen Gäste schafften schließlich den Ausgleich. Nachdem Feser auf Vorarbeit von Sebastian Heinlein mit seinem Schuss am Pfosten gescheitert war, setzte Bolz nach, sein Schuss Richtung langes Eck prallte vom Innenpfosten über die Torlinie.
"Solche Dinger macht er normalerweise rein", erklärte in den Schlussminuten die Bischofsheimer Landesligaspielerin Jasmin Wich kopfschüttelnd, gemeint war ihr Bruder Stefan, der zwei Hochkaräter vergeigte. Erst spät wegen Trainingsrückstandes eingewechselt, hatte der Riedenbeger Rösler schon umkurvt, setzte den Ball aber mit dem "falschen Fuß" am Tor vorbei, um dann den Ball am langen Eck vorbeizuspitzeln.

Riedenberg: Fl. Dorn - Schultheiss, Vorndran, Schaab, Seuring - Schuhmann (46. Spahn), Carton, Ch. Dorn (86. D. Dorn), Fröhlich - Galloway, Ph. Dorn (72. Wich).
Fuchsstadt: Rösler - Heinlein, Thurn, Emmer, Schaupp - P. Stöth, Plehn, Höppner, Lieb (57. Bold), Bolz - Feser.

 

(Quelle: www.infranken.de)

Schiedsrichter der Buhmann in Fuchsstadt

16.11.15 Nicht das erwartete Spitzenspiel - cleverere Mannschaft gewinnt...

FC Fuchsstadt - TSV Unterpleichfeld 0:1 (0:0). Tor: Simon Friedrich (54.). Rot: Andreas Graup (76., Fuchsstadt), Nino Wagner (76., Unterpleichfeld). Gelb-Rot: Johannes Feser (65., Fuchsstadt).


"Wir haben den Kohlenberg erstürmt", jubelte nach dem Abpfiff einer Begegnung, die zu keiner Zeit den Charakter eines Spitzenspieles hatte, TSV-Coach Thomas Redelberger. Der Spitzenreiter verteidigte den Platz an der Sonne in einem Match mit gefühlten 100 Fouls, ständig ertönte die Pfeife von Schiedsrichter Christopher Hienz, dem FC-Coach Dirk Züchner "eine katastrophale Leistung" bescheinigte. Der vom Platz gestellte TSVler Nino Wagner sprach nach dem Abpfiff von "totaler Überforderung".


Rösler auf dem Posten

Die beidseits nicklig geführte Auseinandersetzung verlief weitgehend ohne Torchancen, die erste hatte TSV-Sturmspitze Manuel Örtel auf dem Kopf, doch wurde der Ball noch rechtzeitig von Dustin Höppner von der Torlinie geschlagen (20.). Die "Füchse" taten sich aufgrund des Pressings des Gegners mit dem Spielaufbau schwer und durften sich bei ihrem Keeper Marc Rösler bedanken, als dieser einen Weitschuss des aufgerückten TSV-Verteidigers Andreas Flockerzie entschärfte (26.). Kurz darauf geriet dann endlich auch das Gäste-Tor in Gefahr, doch der Schrägschuss von Andy Graup flog am kurzen Eck vorbei. Zwei Minuten später kam es fast zu einer identischen Situation, doch auch Simon Bolz, der nie richtig ins Spiel fand, hatte kein Zielwasser getrunken. Kurz vor dem Seitenwechsel stieß FC-Verteidiger Harald Bayer nach vorne, passte nach innen, doch weder Graup noch Johannes Feser waren rechtzeitig zur Stelle. Ansonsten waren viele Fouls, Schauspielereien und übertriebene Frei stoß entscheidungen des Unparteiischen zu erleben. Der Halbzeitkommentar von Großbardorfs Innenverteidiger Marcel Hölderle - "ziemliches Gewürge" - blieb so unwidersprochen. Auch im zweiten Durchgang setzte sich das unersprießliche Gekicke fort, allerdings ging der Tabellenführer in Führung. Ein harmloser Zweikampf am FC-Sechzehner wurde mit Freistoß geahndet, der von Simon Friedrich getreten, von der Mauer abgefälscht und als Aufsetzer unhaltbar für Marc Rösler ins kurze Eck einschlug. Die Begegnung wurde noch hitziger, erstes Opfer war Johannes Feser, der wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte sah. Fünf Minuten später gab es helle Aufregung auf der FC-Bank, als Andy Graup im Strafraum zu Boden ging, doch der erwartete Elfmeterpfiff ausblieb. Überhaupt nicht mehr die Welt verstanden Graup und sein Gegenspieler Nino Wagner, als sie nach einem Zweikampf, in dem beide zu Boden gingen, den Roten Karton sahen. Damit war endgültig, wie schon im Hinspiel, damals beendete die Redelberger-Elf das Spiel nur mit acht Mann, die Atmosphäre vergiftet. Von planvollem Offensivspiel war nichts mehr zu sehen, dafür erhöhte sich der Diskussionsbedarf minütlich. "Wir sind heute an mehreren Faktoren gescheitert", so Dirk Züchner, "am kommenden Wochenende in Riedenberg erwarte ich eine Reaktion der Mannschaft".

Fuchsstadt: Rösler - Heinlein (46. Schaupp), Plehn, Emmer, Bayer - Bold (62. Lieb), P. Stöth, Höppner (84. Thurn), Bolz - Feser, Graup.

 

(Quelle: www.infranken.de)

Fuchsstadt schnürt Wiesentheid ein feines Päckchen

09.11.15 Wiesentheid war nur 20 min. auf Augenhöhe...

FC Fuchsstadt - TSV/DJK Wiesentheid 6:0 (2:0). Tore: 1:0, 2:0 Andreas Graup (24., 39.), 3:0 Simon Bolz (61.), 4:0 Patrick Stöth (64.), 5:0 Andreas Graup (82.), 6:0 Patrick Stöth (83.).


"Langsam wird die Serie beängstigend, selbst für uns", kommentierte FC-Pressesprecher Andreas Luxem den Kantersieg der Kohlenbergler, die sich mit dem in dieser Höhe unerwarteten Erfolg gegen den Tabellensechsten auf Tabellenplatz zwei vorgearbeitet haben. Die Steigerwälder boten in den ersten zwanzig Minuten noch einigermaßen Paroli, zogen über ihren Spielertrainer Dominik Hochrein ein durchaus ansehnliches Kombinationsspiel auf, scheiterten mit ihren Angriffsversuchen allerdings an einer kompakt stehenden Deckung der Heimelf. Diese tastete sich richtiggehend an den gegnerischen Sechzehner heran und ging in ihrem geduldigen Aufbauspiel durch eine schöne Einzelaktion von Andy Graup in Führung. Mit dem Vorsprung im Rücken attackierten die Gastgeber den Gegner schon in dessen Hälfte. Noch vor dem Seitenwechsel schlug Graup ein zweites Mal zu. Die Gäste, die sich im ersten Durchgang noch gegen die Niederlage gewehrt hatten, strichen recht früh nach dem Pausentee die Segel. Nach einer Stunde belohnte sich Simon Bolz für seinen starken Auftritt. Er schnappte sich die Kugel an der Mittellinie, rannte fast bis zur Grundlinie durch und überraschte den ansonsten formidabel haltenden Gäste-Keeper Jan Nirsberger mit einem Schuss in den Winkel. Als der gerade eingewechselte Patrick Stöth bei seinem ersten Ballkontakt nach einer flachen Hereingabe das Leder vom Elfmeterpunkt halbhoch in die Maschen setzte, war die Partie entschieden. Von den Gästen kam danach in der Offensive gar nichts mehr, sie waren nur noch auf Schadensbegrenzung bedacht, was aber auch nicht gelang. Beim 5:0 nickte Graup nach einer von Bolz hereingegebenen Ecke ein, den Schlusspunkt setzte sechzig Sekunden später Stöth, der von einem Querpass von Dauerläufer Johannes Feser profitierte. "Am Schluss konnten die Wiesentheider angesichts unserer weiteren guten Möglichkeiten mit dem Ergebnis sogar zufrieden sein", bilanzierte Andreas Luxem, der auf Wiederholung des Spielverlaufs hofft, wenn am kommenden Sonntag die "Füchse" den Spitzenreiter aus Unterpleichfeld empfangen.
Fuchsstadt: Rösler - J. Schaupp (56. Heinlein), Thurn, Emmer, Bayer - Bold (60. P. Stöth), Wolf (65. Lieb), Höppner, Bolz - Feser, Graup.

 

(Quelle: www.infranken.de)

Der FC Fuchsstadt belohnt sich ultraspät

01.11.15 Tor in 94 min.

TSV Güntersleben - FC Fuchsstadt 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Johannes Feser (43.), 1:1 Manuel Priesnitz (49.), 1:2 Andreas Graup (90+6.). Gelb-Rot: Tobias Bold (88., Fuchsstadt).


Einen hochverdienten, allerdings auch einen "Zittersieg, da in letzter Minute" (FC-Co-Trainer Achim Schaupp) feierten die "Füchse" gegen einen ganz schwachen Gegner. Der ging mit einem in der Höhe glücklichen Rückstand in die Kabine. Die Züchner-Elf hätte wesentlich mehr als nur ein Tor, Johannes Feser netzte nach einer "Willensleistung" (Schaupp) ein, erzielen können. Die Heimelf nutzte dagegen ihre allererste klare Gelegenheit im Spiel. Danach riss der Spielfaden der Gäste, die erst ab der 70. Minute die Begegnung wieder dominierten. Doch es dauerte bis zur letzten Minute der Nachspielzeit, der Unparteiische ahndete das Zeitspiel der TSVler konsequent, bis Andreas Graup nach einem Einwurf von Sebastian Heinlein doch noch der erlösende Treffer gelang.
Fuchsstadt: Rösler - J. Schaupp, Thurn, Plehn, Bayer - Bold, Wolf, Bolz, Höppner - Feser, Graup.

(Quelle: www.infranken.de9

Beim FC Fuchsstadt läuft es mittlerweile optimal

25.10.15 ...wir klopfen langsam wieder bei der Spitze an.

FC Fuchsstadt - TSV Forst 7:0 (4:0). Tore: 1:0 Tobias Bold (11.), 2:0 Andreas Graup (13.), 3:0 Harald Bayer (23.), 4:0 Dustin Höppner (40.), 5:0 Johannes Feser (63.), 6:0 Dustin Höppner (70.), 7:0 Simon Bolz (81.).


Schon Mitte der ersten Halbzeit hatte FC-Coach Dirk Züchner ein Lächeln auf den Lippen, das von Harry Bayer nach Rückpass erzielte Tor war die Vorentscheidung. Der Gast war nämlich bis zu diesem Zeitpunkt schon völlig überfordert und sollte es auch in der restlichen Spielzeit sein. Schon nach sechzig Sekunden konnten die Haßbergler von Glück reden, dass sie nicht in Rückstand gerieten, Johannes Feser flog allerdings an der Hereingabe von Andy Graup vorbei. Die Platzherren entwickelten totalen Druck auf das Tor des Aufsteigers, benötigten zur Führung allerdings die Hilfe des unsicheren TSV-Keepers Julian Schunk. Dieser fiel unbedrängt nach einer eigentlich harmlosen Flanke von Tobias Bold samt Ball hinter die Torlinie. Gleich nach Wiederanpfiff grätschte Bold an einer scharfen Feser-Hereingabe vorbei, doch beim nächsten Angriff der spielfreudigen Heimelf durfte Andy Graup jubeln. Nach einem langen Schlag von Julian Schaupp die Linie herunter lief Graup seinem Gegenspieler auf und davon und schlenzte das Leder ins kurze Eck. Noch vor dem Seitenwechsel traf Dustin Höppner zum ersten Mal, wieder machte der gegnerische Goalie keine gute Figur. Der flach an der Mauer vorbeigezogene Freistoß flog aus größerer Entfernung an dieser vorbei und landete im langen Eck, "absolut haltbar", so der Kommentar der da schon genervten Gäste-Fans. Diese hofften auf Besserung im zweiten Durchgang, doch die meist über Florian Hetzel eingeleiteten Angriffsversuche der Gäste blieben Versuche. Deren beste Gelegenheit zum Ehrentreffer hatte nach einer Stunde Julian Östreicher auf dem Fuß, als er nach Hetzel-Freistoß das Spielgerät übers kurze Eck setzte. Im Gegenzug baute Johannes Feser nach Vorarbeit von Schaupp mit einem präzisen Flachschuss den Vorsprung aus, für den nächsten Treffer zeichnete Höppner im Nachschuss verantwortlich. Für den Endstand sorgte Simon Bolz, der in eine Hereingabe von Höppner hineingrätschte. Bolz hatte kurz vor Spielende Pech, als sein Schuss von Christoph Meder im letzten Moment von der Torlinie weggeschlagen werden konnte. Das Ergebnis ätte für die Haßbergler noch heftiger ausfallen können, hätten die Gastgeber in der Schlussphase konzentrierter abgeschlossen und der Assistent, der mit der Abseitsregel einige Mal "auf Kriegsfuß" stand, besser aufgepasst. "Was soll man zu unserem Lauf sagen", so Dirk Züchner nach dem Abpfiff. "So schlecht wie es zu Saisonbeginn lief, so gut läuft es derzeit."
Fuchsstadt: Rösler - J. Schaupp (78. Heinlein), Thurn, Höppner, Bayer - Bold (70. Lieb), P. Stöth, Plehn, Bolz - Feser, Graup (81. Wolf).

(Quel

Der FC Fuchsstadt siegt munter weiter

18.10.15 5. Sieg in Folge!!!

FC Gerolzhofen - FC Fuchsstadt 0:3 (0:1). Tore: 0:1 Simon Bolz (42.), 0:2 Andreas Graup (51.), 0:3 Simon Bolz (79.).
"Langsam wird es unheimlich, mir und den Spielern", erklärte Fuchsstadts Trainer Dirk Züchner nach dem sechsten Sieg in Folge. "Lediglich die ersten zehn Minuten haben wir etwas verschlafen. Da hatte der Gegner zwei gute Möglichkeiten durch Christopher Riedel und Alexander Kneißl-Bedenk." Doch dann übernahmen die "Füchse" die Initiative und erspielten sich eine optische Überlegenheit. Die Gastgeber sahen sich immer mehr in die eigene Hälfte gedrängt und kassierten schließlich kurz vor dem Pausentee den ersten Gegentreffer. Nachdem sich Andy Graup einen Ball zurückerkämpft hatte, bediente er Simon Bolz, der die Kugel am heimischen Keeper Fabian Weingärtner vorbei ins Eck setzte. Die Platzherren agierten zu Beginn der zweiten Halbzeit erwartungsgemäß und notgedrungen offensiver, liefen aber in einen Konter, den Patrick Stöth einfädelte und Andy Graup abschloss. Dieser Vorsprung sorgte für weitere Sicherheit im Spiel der Züchner-Elf, deren Tor nur bei Standards in Gefahr geriet. Vor dem 0:3 schepperte es in kurzen Abständen auf beiden Seiten: Ein Lattenschuss von Tobias Bold (69.) und ein Pfostenschuss nach einem Freistoß von Timo Jopp (71.) ließen das Alu zittern. Die endgültige Entscheidung besorgte der fleißige Tobias Bold, was den Gegner zum Hissen der weißen Fahne veranlasste. Einziger Wermutstropfen war die Oberschenkelverletzung, die sich Andy Graup kurz vor dem Abpfiff zuzog.
Fuchsstadt: Rösler - J. Schaupp, Thurn, Plehn, Bolz - Bold (86. Böhm), P. Stöth, Höppner (79. Wolf), Bayer - Graup, Feser (80. Lieb).

(Quelle: www.infranken.de)

Der FC Fuchsstadt zeigt gegen Unterspiesheim eine beeindruckende Vorstellung.

10.10.15

FC Fuchsstadt - SV-DJK Unterspiesheim 5:0 (3:0)

Tore: 1:0 Florian Thurn (11.), 2:0 Tobias Bold (30.), 3:0 Simon Bolz (39.), 4:0 Tobias Bold (48.), 5:0 Simon Bolz (80.). Bes. Vorkommnis: Marc Rösler (Fuchsstadt) pariert Foulelfmeter von Dominik Seufert (65.).
"Das war das beste Spiel, das ich von unserer Seite aus seit langer Zeit auf dem Kohlenberg gesehen habe", staunte nicht nur Ex-FC-Pressesprecher Andreas Luxem über eine Leistung der Gastgeber, die ihr aufgrund der Personalnöte im Vorfeld nur wenige zugetraut hätten. "Ich habe schon im Abschlusstraining in den Augen der Spieler gesehen, dass sie in Richtung dieser Partie regelrecht brannten und den fünften Sieg in Folge erreichen wollten", so das Fazit ihres Trainers Dirk Züchner, der über die neunzig Minuten hinweg ruhig und unaufgeregt wie selten das Spiel verfolgen konnte. Die "Füchse" legten los wie die Feuerwehr, trafen auf einen sichtlich perplexen Gegner, der schwer in die eigene Hälfte gedrückt wurde. Nach der Führung per Kopf durch Florian Thurn auf Flanke von Johannes Feser hatten die FCler gegen ersatzgeschwächte Gäste Pech, als Johannes Feser das Spielgerät an den Pfosten köpfte. Kein Problem, weil Simon Bolz nach einer halben Stunde Tobias Bold perfekt bediente, um nach Vorarbeit von Andy Graup das 3:0 zu markieren. Beim Tor des Tages düpierte Tobias Bold seinen Gegenspieler und schoss ins lange Eck ein. Nachdem er kurz zuvor noch den Pfosten anvisiert hatte, sorgte Simon Bolz aus einem Spielergewirr im Sechzehner heraus für den Endstand.
Fuchsstadt: Rösler - Heinlein, Thurn, P. Stöth, J. Schaupp (70. Baldauf) - Bold, Bayer (70. Wolf), Bolz, Höppner - Graup (76. Tretter), Feser.   www.infranken.de

Der FC Fuchsstadt feiert den dritten Sieg in Serie.

03.10.15

FT Schweinfurt - FC Fuchsstadt 1:2 (1:1)

Tore: 0:1 Andreas Graup (29.), 1:1 Ercan Öztürk (40.), 1:2 Patrick Stöth (87., Foulelfmeter).
Nach dem dritten Sieg in Serie gibt es bei den Kohlenberglern nichts zu jammern. Dabei hätten sich die Gäste auf der Maibacher Höhe das Zittern bis in die Schlussminuten hinein ersparen können, hätten sie ihre Hochkaräter in den ersten zwanzig Minuten genutzt. "Da hatten Simon Bolz und Johannes Feser prima Chancen, die aber nicht verwertet wurden", berichtete ihr Coach Dirk Züchner, der seinen Schützlingen insgesamt eine gute Vorstellung attestierte. Als Andy Graup nach einem zu kurzen Befreiungsschlag der stark geforderten FT-Deckung die Kugel aus 20 Meter ins Toreck setzte, war dies Ausdruck nicht nur der optischen Überlegenheit. Doch die Führung tat den "Füchsen" nicht gut, sie verloren die Spielkontrolle und kassierten noch vor der Pause den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel dominierten erneut die FCler, betrieben einen hohen Laufaufwand, was auf dem "überaus großen Platz" (Züchner) an die Substanz ging. Als ihr Verteidiger Michael Emmer nach einem Zusammenprall mit seinem Keeper Marc Rösler ins Krankenhaus gebracht wurde, die Rippenverletzung stellte sich als nicht so schwerwiegend heraus, ging noch einmal ein Ruck durch die Gäste. Ihr Anrennen wurde belohnt, als Tobias Bold bei einem Solo im Strafraum gelegt wurde. Patrick Stöth traf in bewährter Manier, FT-Keeper Sven Herder brachte nur noch die Fingerspitzen an Spielgerät. "Insgesamt war unsere Leistung vielversprechend für die nächsten Wochen, die Mannschaft hat nach den letzten Erfolgen wieder den Glauben an die eigene Stärke gefunden", so das Fazit des Fuchsstädter Trainers.
Fuchsstadt: Rösler - Heinlein, Thurn, Emmer (74. J. Schaupp), Bayer - Bold (88. Wolf), P. Stöth, Bolz, Höppner - Feser, Graup (93. M. Schaupp).   www.infranken.de

Der Treffer von Patrick Stöth wirkt wie Baldrian

27.09.15

FC Fuchsstadt - TSV Münnerstadt 2:1 (0:0)

Tore: 0:1 Adrian Reith (63.), 1:1 Simon Bolz (68.), 2:1 Patrick Stöth (89.). Rot: Stefan Nöthling (66., Münnerstadt). Gelb-Rot: Dustin Höppner (77., Fuchsstadt).
"Uns allen fällt ein Stein vom Herzen", jubelte FC-Coach Dirk Züchner nach dem knappen Derby-Sieg für die Gastgeber endete. Diese setzten sich mit dem zweiten Erfolg in Serie ins Tabellenmittelfeld ab, während die Lauertaler nach der zweiten Niederlage in Folge die Führungsteams erst einmal aus den Augen verloren haben. Dabei war der Misserfolg der Gahn-Elf überflüssig, zumindest für einen Punkt hätten die herausgespielten Chancen genügen müssen.


Drei Versuche, kein Tor

Gegen tief stehende Fuchsstädter taten sich die Gäste im Spielaufbau schwer, hatten aber in Minute 13 einen Hochkaräter zu verzeichnen. Nachdem er zunächst abgeblockt wurde, scheiterte Julian Göller im Nachschuss an Keeper Frank Fella, um im dritten Versuch das Leder am Tor vorbeizusetzen (13.). Als Münnerstadts Tobias Kröckel kurz darauf den Ball schon Richtung Tor geschnippelt hatte, rettete Michael Emmer für seinen bereits geschlagenen Torwart. Ein Flachschuss von Simon Bolz war die einzige erwähnenswerte Chance der Gastgeber vor dem Seitenwechsel. In die hätte die Heimelf durchaus mit Rückstand gehen können, doch Göller scheiterte zwei weitere Mal.

Im zweiten Durchgang legten die Kontrahenten ihren Respekt voreinander ab. Beim Münnerstädter Führungstreffer verlängerte Göller das Leder mit dem Kopf in den Lauf von Adrian Reith. Der traf ins lange Eck vorbei an Marc Rösler, der den verletzten Fella zur Pause abgelöst hatte. Die Partie kippte kurz darauf, als Stefan Nöthling in der Position des letzten Mannes einen Pass auf Simon Bolz mit einem Handspiel unterband. Der Unparteiische Manuel Steigerwald (Gräfendorf) wertete dies regelkonform als "Notbremse". Den daraus resultierenden Freistoßball schlenzte Simon Bolz an den Pfosten, der Ball prallte dann an den Rücken von TSV-Goalie Lorenz Büttner und von dort über die Torlinie. Wenig später war nach der Ampelkarte für Dustin Höppner zwar personeller Gleichstand hergestellt, das bessere Ende hatten jedoch die Kohlenbergler auf ihrer Seite. Nach Hereingabe von Tobias Bold grätschte Patrick Stöth die Kugel über die Torlinie.
Fuchsstadt: Fella (46. Rösler - Heinlein, Plehn, Emmer, Seit - Bold, P. Stöth (92. Wolf), Bolz, Höppner - Bayer, Wahler (61. Feser).   www.infranken.de

Fuchsstadt kann es noch: 3:0 in Krum

20.09.15

FSV Krum - FC Fuchsstadt 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Dustin Höppner (34.), 0:2 Arthur Lebsack (72.), 0:3 Johannes Feser (90.).

Ein ganz wichtiger Sieg der "Füchse", die sich zumindest für eine Woche ins Tabellenmittelfeld geschoben haben. Trotz großer personeller Probleme agierte die Züchner-Elf vom Anpfiff aggressiv und suchte den Weg nach vorne. Diesmal hatte man auch das notwendige Quäntchen Glück, denn dem 0:1, Dustin Höppner netzte nach Querpass ein, ging ein Schuss des FSVlers Tobias Durst an den Pfosten voraus. Im zweiten Durchgang war der Aufsteiger zwar um den Ausgleich bemüht, doch mit dem zweiten Gegentreffer war der Elan verflogen. Der Treffer basierte auf einer sehenswerten Einzelaktion von Simon Bolz, der sich mit einem 60-Meter-Alleingang bis zum Strafraum durchtankte, dann Pech mit einem Pfostenschuss hatte. Doch der zurückprallende Ball fiel dem eingewechselten Arthur Lebsack vor die Füße, der gedankenschnell abstaubte. In der Schlussminute durfte auch noch Johannes Feser jubeln, der bei seinem Saisondebüt einen Alleingang in alter Manier erfolgreich abschloss.

Fuchsstadt: Fella - Heinlein, Emmer, Plehn, Seit (87. Wolf), Bold (75. Feser), P. Stöth, Bolz - Höppner, Wahler (46. Lebsack). www.infranken.de

Heimniederlage gegen SV Rödelmaier

15.09.15 Spiel und Spieler verloren

FC Fuchsstadt - SV Rödelmaier 1:4 (1:1). Tore: 1:0 Simon Bolz (26.), 1:1 Christian Hofgesang (43.), 1:2 Patrick Jäger (49.), 1:3 Lukas Kneuer (64.), 1:4 Marcel Gernert (89.). Rot: Florian Thurn (48.), Andreas Graup (84., beide Fuchsstadt).


Auf die Schützlinge von Dirk Züchner, die nach dieser Niederlage jetzt sogar auf einen Abstiegsplatz gerutscht sind, kommen schwere Zeiten zu, denn sie werden am kommenden Spieltag mindestens auf drei gesperrte Spieler verzichten müssen. Gegen den Aufsteiger tat man sich in der Anfangsphase schwer, Dustin Höppner verhinderte bei einem Kopfball von Christian Hofgesang einen frühen Rückstand durch gutes Stellungsspiel auf der eigenen Torlinie. "Nach einer Viertelstunde haben wir dann unsere Linie verloren", analysierte nach dem Abpfiff SV-Coach Werner Feder den weiteren Spielverlauf, "und haben einen Gegentreffer kassiert, vor dessen Zustandekommen ich während der Woche gewarnt hatte". Tatsächlich landete ein weiter Schlag von Florian Thurn auf der Außenbahn bei Andy Graup, der seinen Gegenspieler überlief und den am kurzen Pfosten einlaufenden Simon Bolz bediente.


Statt 2:0 den Ausgleich kassiert

Die Kohlenbergler waren jetzt eigentlich am Drücker, vermochten aber nicht nachzulegen, als Dustin Höppner nach einer schwachen Faustabwehr von SV-Keeper Markus Werner seinen Volleyschuss am verwaisten Tor vorbeisetzte. Im Gegenzug gelang den Gästen der etwas überraschende Ausgleich, einen Pass von Alexander Reußenzehn verlängerte Christian Hofgesang unhaltbar für FC-Goalie Frank Fella ins lange Eck. Die Vorentscheidung fiel im Prinzip wenige Minuten nach dem Seitenwechsel, als Florian Thurn ein Laufduell mit Marcel Gernert verlor und die Notbremse zog. Den nachfolgenden Freistoß zirkelte Hofgesang ans Lattenkreuz, den zurückprallenden Ball köpfte Patrick Jäger ein. Die Hausherren reagierten konsterniert, versuchten mit langen Bällen Andy Graup und Höppner in Szene zu setzen, doch diese Versuche scheiterten. Ein Fauxpas des für Thurn in die Innenverteidigung gewechselten Patrick Stöth führte zum 1:3 durch den eingewechselten Lukas Kneuer. Die Moral der Platzherren stimmte danach, aber das Glück war ihnen weiter nicht hold. Sie rauften sich die Haare, als Bolz nach Hereingabe von Graup die Kugel freistehend am Tor vorbeiköpfte und protestierten heftig, als sie wenig später auch noch Graup verloren. Dieser flog nach einem Foul vom Platz. Nicht nur mit dieser Entscheidung des insgesamt unsicheren Referee Felix Otte (Estenfeld) war FC-Coach Dirk Züchner nicht einverstanden. In der Schlussphase sah sich Patrick Stöth vier SVlern gegenüber, nach einem Schlenzer von Kneuer an die Latte schoss Marcel Gernert den Abpraller problemlos ein. "Wir haben momentan die Seuche", so Züchner, "müssen aber jetzt einfach enger zusammenrücken". Sein Kollege war über die drei Punkte natürlich sehr erfreut: "Bis auf die Phase zwischen der 15. und 43. Minute war das sehr ordentlich."
Fuchsstadt: Fella - Seit (73. Wahler), Thurn, Plehn, Emmer - Bold (78. T. Stöth), P. Stöth, Bolz, Bayer - Höppner, Graup.

(Quelle: www.infranken.de)

Schmerzhafte Niederlage in Dampfach

08.09.15

DJK Dampfach - FC Fuchsstadt 2:0 (0:0). Tore: 1:0, 2:0 Johannes Koch (48., 67.). Rot: Julian Schaupp (84., Fuchsstadt).


Die Gäste wurden von DJK-Pressesprecher Horst Dombrowski zwar für ihren couragierten Auftritt gelobt, können sich davon aber nichts kaufen. Die Züchner-Elf befindet sich nur noch einen Punkt vom Abstiegsrelegationsplatz entfernt, den nun die Gastgeber inne haben. Vor der Pause hatten die "Füchse" eine dicke Gelegenheit, doch Tobias Bold scheiterte an Keeper Benni Stöcker. Besser machte es DJK-Routinier Johannes Koch, der sich gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit um seinen Gegenspieler herumwurstelte und die Kugel ins lange Eck setzte. Den Ausgleich hatte Dustin Höppner bei einer Direktabnahme auf dem Fuß (55.), ehe Koch auf 2:0 erhöhte. Die Partie war gelaufen, als Julian Schaupp von Schiedsrichter Felix Meding die Rote Karte gezeigt bekam, der Außenverteidiger vergrößert so die Personalsorgen beim Gast. Dieser sieht nun mit Bangen der nächsten Heimaufgabe entgegen, will man nicht früh die Saison abhaken müssen in Sachen "Aufstieg" ist ein "Dreier" gegen den SV Rödelmaier fast schon mehr als Pflicht.
Fuchsstadt: Fella - Heinlein, Emmer, Thurn, J. Schaupp - Bold, Plehn, P. Stöth, Bolz - Bayer (59. Wahler), Höppner.

(Quelle: www.infranken.de)

2. Heimsieg in Folge

01.09.15 Traumtor - Höppner!

FC Fuchsstadt - SV/DJK Oberschwarzach 3:1 (1:1). Tore: 1:0 Simon Bolz (3.), 1:1 Simon Müller (11.), 2:1 Florian Thurn (67.), 3:1 Dustin Höppner (83.).


Nach dem Abpfiff fiel allen "Füchsen" ein Stein vom Herzen, mit dem zweiten Heimsieg in dieser Saison haben sie sich auf Platz neun vorgearbeitet. "Unser Sieg war verdient", berichtete Co-Trainer Achim Schaupp, "weil wir mehr in das Spiel investiert haben als der Gegner, der vorwiegend mit langen Bällen operierte". Ganz nach dem Geschmack der heimischen Fans war der frühe Führungstreffer, auf Vorarbeit von Andy Graup schoss Simon Bolz ein. Das mögliche 2:0 verpassten Tobias Bold und Graup. Der Ausgleichstreffer fiel aus heiterem Himmel. Nach einer Ecke ließen die FCler dem Oberschwarzacher Spielertrainer Simon Müller zu viel Raum, der ließ sich nicht lange bitten. Nach zwanzig Minuten wurde die Partie etwas zerfahren, erst nach der Pause legten Bolz & Co wieder einen Gang zu. Sie zeigten nun einen konstruktiven Spielaufbau, das 2:1, Florian Thurn nickte nach Bolz-Ecke ein, war überfällig. Die Steigerwälder gaben sofort ihre defensive Haltung auf, setzten sich dabei aber Kontern aus. Einen solchen schloss der eingewechselte Dustin Höppner mit einem "Traumtor" (Schaupp), nämlich einem Schuss in den Winkel, ab.
Fuchsstadt: Fella - Heinlein, Thurn, Emmer, J. Schaupp - Bold (85. Wahler), Seit (62. Bayer), P. Stöth, Bolz - J. Volpert (57. Höppner), Graup

(Quelle: www.infranken.de)

Auswärtsniederlage in Geesdorf

25.08.15

FC Geesdorf - FC Fuchsstadt 3:1 (1:1). Tore: 1:0 Oliver Hahn (41.), 1:1 Fabian Hahn (55., Eigentor), 2:1 Simon Weiglein (82.), 3:1 Hassan Alremeithi (92.). Gelb-Rot: Andreas Graup (75., Fuchsstadt).


Die Fuchsstädter drohen den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren, in der Fremde wartet man weiter auf den ersten Sieg. "Die Partie litt von vornherein darunter, dass auf beiden Seiten einige Stammkräfte fehlten", berichtete Geesdorfs Abteilungsleiter Leo Weiglein. Die Zuschauer sahen bis weit in die erste Halbzeit hinein vorwiegend einen typischen Sommerfußball, es mangelte einfach an einem geordneten Spielfluss. Die optisch leichte Überlegenheit bescherte den Steigerwald-Kickern den Führungstreffer kurz vor dem Seitenwechsel. Nach einem Steilpass bediente Simon Weiglein den mitgelaufenen Oliver Hahn, der nur noch einschieben musste. Mit Beginn der zweiten Halbzeit ergriffen die Kohlenbergler die Initiative, benötigten zum Ausgleichstreffer allerdings ein Eigentor. Dem Geesdorfer Verteidiger Fabian Hahn sprang bei einem Klärungsversuch der Ball von der Brust über die Torlinie. Nach der Ampelkarte für Andy Graup, der bereits verwarnt ein absichtliches Handspiel begangen hatte, setzten die Gastgeber noch einmal alles auf eine Karte. Simon Weiglein brachte die Hausherren neuerlich in Front, in der Nachspielzeit besorgte Geesdorfs Spielertrainer Hassan Alremeithi bei einem Konter den Endstand.
Fuchsstadt: Fella - Heinlein, Emmer, Thurn, J. Schaupp (81. Bayer) - Bold, P. Stöth, Seit (86. Höppner), Bolz - Graup, Mo. Wahler (46. J. Volpert

 

Quelle: www.infranken.de

Die Festung Kohlenberg steht wieder

17.08.15 1. Heimsieg der Saison

FC Fuchsstadt - TSV Röthlein 7:2 (4:2). Tore: 0:1 Christoph Redzepovic (5.), 0:2 Marcel Waffler (22.), 1:2 Maximilian Seit (25.), 2:2, 3:2 Andreas Graup (34., 37.), 4:2 Patrick Stöth (44., Foulelfmeter), 5:2 Tobias Bold (50.), 6:2, 7:2 Patrick Stöth (80., 87.),.

Die "Füchse" feierten einen Pflichtsieg, denn gegen den äußerst schwachen Aufsteiger war ein "Dreier" einfach Pflicht. Dabei ließen sich die Platzherren zunächst überrumpeln, zwei schwache Abwehraktionen führten zum 0:2-Rückstand. Die Partie kippte mit dem Anschlusstreffer. Nach einer missglückten Abwehraktion hämmerte Maximilian Seit die Kugel in den Winkel. Den Ausgleich besorgte Andy Graup, der einen Freistoß von Simon Bolz am unsicheren Gäste-Keeper Irnes Husic über die Torlinie verlängerte. Der FC-Angriffsführer Graup schlug zwei Minuten später wieder zu, nach Flanke von Tobias Bold ließ Husic das Leder genau auf den Fuß des Torschützen fallen. Dieser war indirekt auch am nächsten Treffer beteiligt: Nach Foul von Michael Baumann an Graup erhöhte Patrick Stöth. Die zweite Halbzeit entwickelte sich aus Sicht der Keller-Schützlinge zu einer Katastrophe, die Mannschaft zerfiel regelrecht. Beim 5:2 ließ Husic eine Hereingabe von Moritz Wahler prallen, Tobias Bold staubte ab. Die Gastgeber verpassten in der Folgezeit weitere Treffer, bei einem Lattentreffer von Bolz (73.) und zwei Pfostenschüssen von Graup (78., 80.) hatten sie zudem Pech. Nach einem verunglückten Abschlag des Röthleiner Keepers erhöhte Patrick Stöth. Das Endergebnis ging wieder auf die Kappe des FC-Spielführers, seinen haltbaren Schuss ließ der Goalie durch die Hände flutschen.
Fuchsstadt: Rösler - Heinlein, Thurn, Emmer, J. Schaupp (69. Höppner) - Bolz, P. Stöth, Seit (82. M. Schaupp), Bold - Mo. Wahler (58. Tretter), Graup..

(Quelle: www.infranken.de)

Niederlage im Derby gegen den SV Riedenberg

10.08.15

FC Fuchsstadt - SV Riedenberg 2:4 (1:1). Tore: 1:0 Simon Bolz (30., Foulelfmeter), 1:1 James Galloway (37.), 2:1 Simon Bolz (46.), 2:2 Stefan Wich (62.), 2:3 Simon Hergenröder (76.), 2:4 Stefan Wich (88.).


Die Riedenberger siegten auch im zweiten Landkreisderby der Saison und nahmen damit Revanche für die hohe Niederlage in der vergangenen Runde. "Unser Erfolg war nicht unverdient, weil wir zielstrebiger agiert haben", sagte SV-Coach Rüdiger Klug, der seinen Mannen eine große Moral attestierte. Wenig begeistert zeigte sich natürlich FC-Trainer Dirk Züchner, "denn wir haben in der Deckung einfach zu viele Möglichkeiten des Gegners zugelassen". Die faire Begegnung hatte ihren ersten Aufreger, als Simon Bolz nach Pass von Patrick Stöth an SV-Keeper Florian Dorn scheiterte (10.). Der regte sich zwanzig Minuten später gewaltig auf, als Schiedsrichter Sascha Reus nach einem zweifelhaften Foul von Thomas Schaab an Andy Graup auf den Punkt deutete. Simon Bolz verwandelte sicher, weckte damit aber den Offensivgeist der Gäste, die noch vor dem Kabinengang egalisierten. Nach Foul an Stefan Wich hämmerte James Galloway den Freistoßball an der Mauer vorbei ins Eck.

Rückstand glänzend weggesteckt

Unmittelbar nach der Pause schlug der Ball ungefähr an derselben Stelle ein, als Andreas Graup das Leder per Kopf in den Lauf von Bolz gelegt hatte. Fortan agierten die Rhöner kombinationssicherer und deckten Schwächen der FC-Deckung auf, die Glück hatte, dass ein Schuss des agilen Stefan Wich nach schöner Vorarbeit von Simon Hergenröder nur im Fangzaun einschlug. Graup hätte im Duell mit Florian Dorn den Vorsprung ausbauen können, stattdessen schlug es auf der Gegenseite ein, als Wich den Ball geschickt mit der Brust annahm, aus der Drehung abzog und FC-Torwart Marc Rösler mit seinem platzierten Flachschuss keine Chance ließ. "Wenn man schon die Gefährlichkeit von Wich kennt, muss man diesen schon bei der Ballannahme stören", so FC-Co-Trainer Achim Schaupp. Die Gastgeber agierten zunehmend mit der Brechstange, doch den nächsten Treffer erzielten die Klug-Schützlinge. Nach Freistoßflanke von Max Schultheis nickte Simon Hergenröder ein. Züchner brachte mit Fabian Tretter und Moritz Wahler zwei frische Offensivkräfte, während die Riedenberger gefährliche Konter fuhren. Nach einem Doppelpass mit Galloway scheiterte Wich an Rösler, bugsierte im Nachsetzen das Leder aber über die Torlinie. Die Niederlage der Einheimischen hätte sogar höher ausfallen können, hätte der eingewechselte Philipp Dorn aus Nahdistanz überlegter abgeschlossen. "Wir dürfen jetzt nicht überheblich werden", warnt Klug die Seinen, während auf der Gegenseite das Wort "Aufstieg" erst einmal niemand in den Mund nimmt.
Fuchsstadt: Rösler - Heinlein, Thurn, Seit, J. Schaupp (83. Wahler) - Bold, P. Stöth, Bayer (77. Tretter), Lieb (65. Lebsack) - Bolz, Graup.
Riedenberg: Fl. Dorn, Schultheis, Vorndran, Schaab, Seuring - S. Hergenröder, Carton, Ch. Dorn (72. Spahn), Fröhlich (Annon) - Wich (90. Mi. Schuhmann), Galloway.

(Quelle: www.infranken.de)

Unentschieden zum Auftakt

10.08.15

TSV Unterpleichfeld - FC Fuchsstadt 0:0. Gelb-rot: Andreas Zehner (51.), Marcial Weisenseel (69., beide Unterpleichfeld). Rot: Christoph Hiesberger (61., Unterpleichfeld)


Das Duell zweier Titelanwärter endete ohne Tore - was insbesondere Fuchsstadts Trainer Dirk Züchner nicht zufriedenstellen konnte. Kein Wunder, weil die Gäste 20 Minuten mit drei Mann mehr auf dem Platz standen nach diversen Platzverweisen gegen hart spielende Unterpleichfelder, die kurz nach dem Wechsel ihre erste Hinausstellung kassierten. Eine Gangart, mit der der FC-Coach übrigens nicht einverstanden war. "Ich bin ja auch ein Verfechter von aggressivem Fußball. Aber diese bösen Fouls gingen stets klar gegen den Mann. Daher waren für mich auch alle Platzverweise absolut gerechtfertigt."

Die mehrfache Überzahl brachte allerdings keinen Zuwachs an Kreativität. Fast hätten sogar die Gastgeber zum Tor des Tages getroffen, doch der Heber von Dominik Oßwald ging nach einem Konter über das Tor und der Versuch von Christoph Friedrich wurde von Marc Rösler auf der Linie geklärt, während TSV-Keeper Stefan Kraus lediglich die Gelegenheit für Simon Bolz entschärfen musste und der Schuss von Patrick Stöth über das Quergestänge flog. "Mehr ist uns leider nicht eingefallen. Das ist ärgerlich und müssen wir beim nächsten Mal einfach besser machen", sagte Züchner vor dem Heim-Derby am Sonntag gegen den SV Riedenberg. Auch vor dem Wechsel sahen die Fans spielerische Magerkost, weil sich beide Teams weitestgehend neutralisierten. Mit den besseren Gelegenheiten für die Gastgeber. Den Schuss von Nikos Bude parierte Rösler, der anschließend Glück hatte, dass der Kopfball von Thomas Redelberger nach einer Freisoßflanke ans Dreieck klatschte.
FC Fuchsstadt: Rösler - Heinlein (74. Wahler), Thurn, Schaupp, P. Stöth - Plehn, Bayer (46. Lebsak), Bolz, Lieb (53. Seit) - Graup, Bold.

(Quelle: www.infranken.de)