Gegner mit Bayernliga-Akteure verstärkt - Mit letztem Aufgebot ohne Chance

24.05.14

TSV Großbardorf II - FC Fuchsstadt 7:0 (2:0)

Tore: 1:0 Dominik Firnschild (5.), 2:0 Felix Kaufmann (40.), 3:0, 4:0 Björn Schönwiesner (46., 51.), 5:0 Dominik Firnschild (54.), 6:0 Johannes Katzenberger (73.), 7:0 Christopher Goldbach (75.).
Zum Saisonausklang lieferten die "Füchse" beim Abschiedsspiel von Coach Marius Kubo, der ja den Neu-Bezirksligisten SV Riedenberg übernehmen wird, die Punkte im Grabfeld brav ab. Für die Bayernliga-Reserve bedeutet der Sieg der nicht mehr für möglich gehaltene Klassenerhalt. Schon die Aufstellung vor Spielbeginn zeigte, wohin die Reise gehen sollte. Während die Gastgeber einige gestandene Bayernliga-Akteure einsetzten, trat der Gast mit dem wirklich allerletzten Aufgebot an. Mit Lukas Lieb stand sogar ein etatmäßiger Mittelfeldspieler im Tor. "Er war der schon fünfte Keeper im Laufe der Saison", sagte Kubo. Der schnelle Rückstand sowie der zweite Gegentreffer kurz vor dem Seitenwechsel bedeuteten die Vorentscheidung, die Gegenwehr der Kohlenbergler im zweiten Durchgang blieb dezent. Der Doppelpack von Björn Schönwiesner ließ Schlimmes ahnen, doch die drohende zweistellige Niederlage konnte vermieden werden. "Insgesamt war unsere Saisonleistung von Höhen und Tiefen geprägt, was viel mit Personalproblemen zusammenhing, aber wir haben uns immer ordentlich verkauft", so die Abschiedsworte von Marius Kubo. Sein Nachfolger Dirk Züchner wird nach dem Weggang von Florian Rottenberger, der zum FC 06 wechselt, mit Frank Fella vom Ligakonkurrenten DJK Schwebenried/Schwemmelsbach einen neuen Ballfänger begrüßen können.
Fuchsstadt: Lieb - Sauermann, Plehn, Thurn, Fe. Heid - Ch. Mützel, Wolf, Bayer, D. Vierheilig (55. Widker) - Feser, A. Lebsack (68. R. Metz).

Schwache Chancenverwertung - Niederlage trotz Aufbäumen in der 2. Hälfte

11.05.14

FC Fuchsstadt - SV Euerbach/Kützberg 1:4 (0:3)

Tore: 0:1 Raphael Rogers (12.), 0:2 Daniel May (22.), 0:3 Raphael Rogers (32.), 0:4 Timo Wehner (54., Foulelfmeter), 1:4 Moritz Wahler (81.).
"Die Niederlage fiel zu hoch aus", konstatierte nach dem Abpfiff FC-Pressesprecher Willibald Kippes. Der sah in der schwachen Chancenverwertung der Gastgeber und etwas unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen, Bayernliga-Schiedsrichter Max Burlein (Abtswind), die Väter des Misserfolges. Ein weiterer Grund war die Personalnot der Kubo-Elf, bei der unter anderem mit Frank Volz ein etatmäßiger Verteidiger im Kasten stand. Zur Pause hatten die Gäste deutlich vorgelegt - mit einem Treffer von Daniel May aus klarer Abseitsposition. Die Platzherren waren trotz der prima Gelegenheiten von Moritz Wahler und Johannes Feser noch ohne Erfolgserlebnis, gleich dreimal scheiterten die potenziellen Torschützen freistehend an den eigenen Nerven. Löblich war das Aufbäumen der "Füchse" nach der Pause, auch wenn das 0:4 durch den Strafstoß von Timo Wehner erneut unglücklich fiel nach einem zweifelhaften Foul, denn die Chance hatte der Gefoulte eigentlich schon vergeben. Den Ehrentreffer erzielte Moritz Wahler nach Steilvorlage. "In besserer Besetzung wären die Gäste zu knacken gewesen", so Kippes.
Fuchsstadt: Volz - Sauermann, Thurn, Plehn, Fe. Heid (46. Luxem) - Ch. Mützel (76. Kickuth), Wolf, Bayer, Bolz - Mo. Wahler, Feser.

Sieg der besseren Mannschaft

04.05.14

TSV Gochsheim - FC Fuchsstadt 3:5 (1:3 )

Tore: 0:1 Johannes Feser (21.), 0:2 Simon Bolz (29.), 1:2 Daniel Meusel (37.), 1:3 Moritz Wahler (40.), 1:4 Harald Bayer (63.), 2:4 Daniel Meusel (76.), 2:5 Johannes Feser (83.), 3:5 Simon Feuerbacher (87.).
"Wir waren einfach die spielerisch bessere Mannschaft", so der Kurz-Kommentar von FC-Coach Marius Kubo, der lediglich die Chancenverwertung für verbesserungswürdig erachtete. Die Deckung stand trotz des kurzfristigen Ausfalls von Tobias Stöth gut, dem TSV-Torjäger Daniel Meusel ließ man trotz dessen zweier Tore wenig Freiräume. Die offensiv agierenden "Füchse" gingen durch Johannes Feser nach Hereingabe von Sebastian Heinlein in Führung, die Simon Bolz auf Pass von Harald Bayer ausbaute. Der erste Gegentreffer wurde problemlos verdaut, denn noch vor dem Seitenwechsel stellte Moritz Wahler per Abstauber den alten Abstand wieder her. Die Gastgeber wurden im zweiten Durchgang zwar agiler, doch das 1:4, Harald Bayer netzte nach Bolz-Vorlage ein, brach ihre Moral. Meusel bezwang dann zwar den erstmals nach längerer Verletzungspause eingesetzten Florian Rottenberger mit einem strammen Schuss, doch das Duo Bolz/Feser machte die Sache dann klar. "Wir sind momentan richtig gut drauf", lobte Kubo sein Team. Vor allem der hohe läuferische Aufwand und das gute Passspiel nach vorne waren die Basis des Erfolges.
Fuchsstadt: Rottenberger: Heinlein, Thurn, Plehn, Sauermann - Bayer, Wolf, P. Stöth (68. Fe. Heid), Mo. Wahler (62. Ch. Mützel) - Bolz, Feser.
www.infranken.de

Klarer Derbysieg

01.05.14

FC Fuchsstadt - FC 06 Bad Kissingen 4:0 (1:0)

 Tore: 1:0 Johannes Feser (4.), 2:0 Simon Bolz (74.), 3:0 Christoph Mützel (78.), 4:0 Harald Bayer (86.). Rot: Christian Heilmann (73., Bad Kissingen).
"Wir wollten die Gutmachung für unseren schwachen Heimauftritt am letzten Sonntag", erklärte der heimische Coach Marius Kubo, der von einem geglückten Vorhaben" sprach. Grundlage des "Dreiers" war der frühe Führungstreffer, denn Torjäger Johannes Feser auf Vorarbeit von Sebastian Heinlein erzielte. Die Kurstädter wehrten sich allerdings gut, verzeichneten durch Arek Porombka wenig später einen Pfostenschuss. Aber auch auf der Gegenseite stand vor dem Seitenwechsel das Gebälk im Blickpunkt, die Latte traf dabei Moritz Wahler, den Pfosten vor 200 Zuschauern auf dem Kohlenberg Harald Bayer.
Die erste Halbzeit war jedenfalls ausgeglichen, die 06-er verkrafteten da den verletzungsbedingten Ausfall von Marcel Klug nach einer Viertelstunde noch einigermaßen. Nach dem Seitenwechsel gerieten die Schützlinge von Rüdiger Klug allerdings unter größeren Druck, die Hausherren dominierten jetzt vor allem das Zentrum des Rasengevierts. Eine zweifelhafte und sehr strittige Entscheidung von Schiedsrichter Felix Lang (Schweinfurt) brachte die bis dahin spannende Auseinandersetzung endgültig zum Kippen. Christian Heilmann foulte vor der Strafraumgrenze "Jogo" Feser, die dann verhängte Karte war "zu hart" (Kubo), denn nicht nur seiner Ansicht nach lag keine Notbremse vor. Zu allem Unglück aus Sicht der Kreisstädter versenkte Simon Bolz den fälligen Freistoß unhaltbar für Philipp Weltz.
Die Partie war so gelaufen, in Unterzahl war für die Gäste an eine Punkteteilung nicht mehr zu denken. Der eingewechselte Christoph Mützel, der nach achtmonatiger Verletzungspause erstmals wieder auflief, schoss zum 3:0 ein, Harald Bayer schloss für seine Farben, bei diesen waren zu diesem Zeitpunkt auch schon der junge Felix Heid sowie Routinier Frank Volz auf dem Platz standen, einen Konter ab. "Auf diese Leistung können wir im Hinblick auf das anstehende Match in Gochsheim aufbauen", so der Fuchsstädter Trainer, der sich angesichts der bedrohlichen Lage des Gegners der Schwere der Aufgabe bewusst ist. Wenig hoffnungsvoller sieht der Ausblick von Rüdiger Klug aus, denn das Gastspiel in Schwebenried "wird teuflisch schwer, der Ausfall von Christian Heilmann gegen eine überragende Angriffsreihe der DJK lässt wenig Raum für Optimismus".
Fuchsstadt: Rösler -Heinlein (78. F. Volz), Thurn, T. Stöth, Sauermann - P. Stöth, Wolf, Bayer,Mo. Wahler (56. Ch. Mützel) - Bolz (79. Fe. Heid), Feser.
Bad Kissingen: Weltz - Günther (46. Wehner), Hamzic, Heilmann, O`Sullivan - Bayer (66. Karch), Laus, Limpert, Klug (15. Ament) - Porombka, Gergely.

www.infranken.de

Nach Platzverweis noch Ausgleich geschafft - Trotzdem Heimspiel verloren

27.04.14

FC Fuchsstadt - SV-DJK Unterspiesheim 3:5 (2:2)

Tore: 0:1 Sebastian Nunn (22.), 1:1 Tobias Bold (27.), 1:2 Sebastian Brendler (37.), 2:2 Christoph Pickel (38., Eigentor), 2:3 Udo Mauer (47.), 3:3 Moritz Wahler (67.), 3:4 Udo Mauer (75.), 3:5 Sven Gehring (86.). Rot: Tobias Bold (55., Fuchsstadt).
"Das war mit Abstand unsere schlechteste Leistung in diesem Jahr", verkündete FC-Pressesprecher Andreas Luxem, der außer den Toren von nur wenig Möglichkeiten der Einheimischen zu berichten wusste. Diese kamen mit der bekannt aggressiven Gangart des Gastes überhaupt nicht zu Recht, mit vielen Abwehrschnitzern half man bei den Gegentreffern mit. Alle fünf Tore der Unterspiesheimer wurden über die Flügel vorbereitet, die jeweiligen Torschützen standen frei und ließen FC-Keeper Marc Rösler keine Abwehrchance. Der frühe Ausfall von Außenverteidiger Philipp Baldauf sollte sich als schweres Handicap der Kubo-Mannen erweisen, die durch einen direkt verwandelten Freistoß von Tobias Bold und einem Eigentor von Christoph Pickel zur Pause noch hoffen durften. Den neuerlichen Rückstand vermochte Moritz Wahler in Unterzahl, Bold war wegen Schiedsrichterbeleidigung zuvor vom Platz geflogen, neuerlich auszugleichen, doch nach dem zweiten Treffer von Mauer erlosch die Gegenwehr der enttäuschenden "Füchse". Ob sich diese für das Landkreisderby und Nachbarschaftsduell gegen den FC 06 geschont haben, wird sich am Donnerstag zeigen.
Fuchsstadt: Rösler - Baldauf (8. Wahler, 77. Lebsack), Thurn, Plehn, Sauermann - Heinlein (83. J. Volpert), Wolf, Bayer, Bold - Bolz, Feser.
www.infranken.de

Niederlage erst in letzter Minute besiegelt

19.04.14

FSG Wiesentheid - FC Fuchsstadt 4:2 (2:1).

Tore: 1:0 Andreas Kühne (10.), 2:0 Christian Enzbrenner (27.), 2:1 Johannes Feser (44.), 3:1 Edwin Aber (61.), 3:2 Sebastian Heinlein (69.), 4:2 Daniel Schmidt (92.).
"Es hört sich zwar blöd an, wenn man seine Spieler nach einer Niederlage loben muss", so FC-Coach Marius Kubo, "doch die auf dem Platz standen, haben sich gut verkauft und alles getan, um einen Punkt zu entführen". Dass es nicht gelang, lag an einer starken Überlegenheit der Steigerwäldler im ersten Durchgang und an der Personalnot der "Füchse". Gerade die Defensivstrategen Tobias Stöth, Patrick Stöth und Marcel Plehn hätten die Angriffswucht der Platzherren abfedern können. Bei den ersten beiden Gegentoren hinterließ die FC-Deckung nicht den stabilsten Eindruck. Es spricht allerdings für die Moral der Kubo-Elf, dass sie nicht aufgab. Nach dem technisch hervorragenden Lupfer von Johannes Feser kurz vor der Pause wurden die Karten neu gemischt. Die FCler versuchten sich gleich nach Wiederanpfiff am Ausgleich, gestalteten die Begegnung ausgeglichen, wurden aber kalt erwischt mit dem Konter-Tor von Edwin Aber. Der Anschlusstreffer von Sebastian Heinlein nach der Vorarbeit von Simon Bolz sorgte für eine spannende Schlussphase. In der ergaben sich zwar einige Tormöglichkeiten für die Kohlenbergler, "aber so richtige Hochkaräter waren nicht dabei", so Kubo, der sich notgedrungen selbst einwechselte. Mit dem letzten Angriff im Match schloss Daniel Schmidt einen Konter ab. "Der Wiesentheider Sieg geht aufgrund der starken Überlegenheit in der ersten Halbzeit in Ordnung", so Kubo fair.
Fuchsstadt: Appel - Sauermann, Thurn, Wolf, Baldauf (87. Kubo) - Heinlein, Bold, Bayer, Mo. Wahler (79. Widiker) - Bolz, Feser.

www.infranken.de

 

Klarer Sieg nach Pokalaus gegen Kreisligisten

13.04.14

FC Fuchsstadt - TSV Forst 5:2 (4:0).

Tore: 1:0 Simon Bolz (25.), 2:0 Johannes Feser (28.), 3:0 Philipp Sauermann (35.), 4:0 Tobias Bold (40.), 4:1 Tobias Düring (66.), 4:2 Anthony Brinkley (82.), 5:2 Simon Bolz (83.).


Die "Füchse" zeigten sich gut erholt vom freitäglichen Pokalaus in Ramsthal und spielten laut Aussage von FC-Pressesprecher Willibald Kippes den Gegner in den ersten Halbzeit "an die Wand". Die Führung ging auf das Konto von Simon Bolz, der per Schrägschuss einnetzte. Nach Hereingabe von Florian Thurn erhöhte Johannes Feser, vor der Pause machten Philipp Sauermann, der einen Konter abschloss, und Tobias Bold im Nachschuss den Sack schon zu. Die Gäste kamen erst nach einer Stunde besser ins Spiel, als den Hausherren ein Kräfteverschleiß anzumerken war. Die Haßbergler verkürzten danach gegen eine nicht mehr so konzentrierte FC-Deckung. Doch nach dem 4:2 bedeutete das postwendende 5:2, Feser legte dem Torschützen Simon Bolz die Kugel in den Lauf, die endgültige Entscheidung.
Fuchsstadt: Rösler - Heinlein, Thurn, T. Stöth, Baldauf (75. Luxem) - Bold (70. Bayer), Wolf, Plehn, Sauermann (84. A. Lebsack) - Bolz, Feser.
www.infranken.de

Klarer Auswärtserfolg - Auch in der Höhe verdient

05.04.14

TSV Röthlein - FC Fuchsstadt 0:5 (0:3)

Tore: 0:1 Julian Volpert (15.), 0:2 Johannes Feser (22.), 0:3 Julian Volpert (37.), 0:4 Moritz Wahler (79.), 0:5 Johannes Feser (83.). Gelb-rot: Patrick Wegner (85., Röthlein).

"Wir haben heute verdient verloren, auch in dieser Höhe", erklärte TSV-Coach Klaus Keller nach neunzig Minuten, in denen die Gastgeber schon zur Halbzeit den Abpfiff herbeisehnten. Zum einen kräftemäßig geschwächt vom Mittwochsspiel, zum anderen unter großer Personalnot leidend, war man den aktionslustigen "Füchsen" nicht gewachsen. Diese ergriffen sofort die Initiative und gingen in Führung, als Julian Volpert nach einem langen Ball in die Spitze dem zögerlichen TSV-Keeper mit seinem Kopfball keine Abwehrchance ließ. Beim 0:2 verlor die heimische Abwehr Johannes Feser aus den Augen, der nach Querpass von Sebastian Heinlein unbedrängt einschieben konnte. Die Gäste hatten nun endgültig Oberwasser, drückten auf das gegnerische Tor und schafften nach einer halben Stunde die frühe Vorentscheidung. Nach einer von Simon Bolz hereingegebenen Ecke traf Marcel Plehn mit seinem Kopfball nur den Pfosten, als Abstauber stand Julian Volpert dann goldrichtig. Die Schützlinge von Marius Kubo dominierten weiterhin die Auseinandersetzung und bauten in der Endphase die Führung aus. Zunächst schloss der gerade eingewechselte Moritz Wahler einen Konter ab, den Schlusspunkt setzte Feser, der bei seinem Alleingang von der Mittellinie aus nicht zu stoppen war. "Fuchsstadt ist im gesicherten Mittelfeld gelandet", so Keller. "Wir werden mit solchen Auftritten noch schwer in Bedrängnis kommen."
Fuchsstadt: Rösler - Heinlein, Plehn, Thurn, Baldauf - Bold (67. Bayer), Wolf (46. T. Stöth), P. Stöth, J. Volpert (73. Wahler) - Bolz, Feser.
www.infranken.de

Vergebener Sieg durch Ausgleich mit dem Schlußpfiff

30.03.14

FC Fuchsstadt - TSV Rottendorf 2:2 (1:0).

Tore: 1:0 Simon Bolz (40.), 1:1 Lukas Bankl (60.), 2:1 Harald Bayer (76.), 2:2 Frank Bader (92.).
Ein ärgerlicher Punktverlust für die Kohlenbergler, die den aufgrund der Leistung in der zweiten Halbzeit verdient gewesenen Sieg noch aus den Händen gaben. In den ersten zwanzig Minuten waren die Gäste optisch überlegen und hätten durch Jens Müller in Führung gehen können. Marcel Plehn rettete mit dem Kopf für seinen bereits geschlagenen Goalie Marc Rösler auf der Linie. Die "Füchse" kamen danach immer besser ins Match. Nach einem Einwurf von Johannes Feser setzte sich der beste Mann auf dem Platz, Simon Bolz, ab und schoss flach ins lange Eck ein. Ein missglückter Befreiungsschlag brachte Lukas Bankl zum Ausgleichstreffer, doch der eingewechselte "Harry" Bayer sorgte wieder für eine rosarote FC-Welt. "Der Ausgleich fiel aus heiterem Himmel", so FC-Pressesprecher Andreas Luxem. Nach Flanke von Martin Hesselbach war Frank Bader per Kopf zur Stelle.
Fuchsstadt: Rösler - Heinlein, Plehn, Thurn, Baldauf - Wahler (72. Kubo), Wolf, P. Stöth, J. Volpert (63. Bayer) - Bolz, Feser.

www.infranken.de

Heiß umkämpftes Derby endete mit knapper Niederlage für den FC

23.03.14

DJK Schwebenried/Schwemmelsbach - FC Fuchsstadt 4:3 (1:1) .

Tore: 0:1 Thomas Cäsar (31., Eigentor), 1:1 David Fleischmann (40.), 1:2 Simon Bolz (47.), 2:2 Sven Kotitschke (50.), 3:2, 4:2 David Fleischmann (57., Foulelfmeter, 63.), 4:3 Patrick Stöth (65.). Gelb-Rot: Nikolai Wolf (93., Fuchsstadt).
Vor 300 Zuschauern war das Derby, das insgesamt mit einem glücklichen Sieg des Tabellendritten endete, emotionsgeladen. Beiden Seiten war die Bedeutung der Partie vom Anpfiff weg anzumerken. Nach einer halben Stunde brachte Thomas Cäsar die "Füchse" bei einer verunglückten Abwehr unfreiwillig in Führung. Dieser Rückstand rief insbesondere den DJK-Torjäger David Fleischmann auf den Plan, der nach einem Alleingang die Kugel zum Ausgleich ins lange Eck setzte. Doch sofort nach Wiederanpfiff unterlief der heimischen Deckung der nächste Schnitzer, einen zu kurzen Rückpass erlief sich der überragende Johannes Feser, der Simon Bolz maßgerecht auflegte. Doch in der nächsten Viertelstunde hielt die FC-Deckung nicht, Sven Kotitschke sowie zweimal David Fleischmann schienen die Vorentscheidung für die Platzherren besorgt zu haben. Die wackeren Mannen von Marius Kubo kamen postwendend zurück, nach dem gefühlvollen Schlenzer von Patrick Stöth stand die Partie wieder auf der Kippe. Es ergaben sich beiderseits viele Chancen, die aber nicht genutzt wurden.
Fuchsstadt: Rottenberger - Heinlein, T. Stöth, Plehn, Thurn - Bold, P. Stöth, Wolf, Wahler (46. Bayer) - Bolz, Feser.

www.infranken.de

Spannendes, starkes Bezirksligaduell endete Unentschieden

16.03.14

FC Fuchsstadt - FC 05 Schweinfurt II 1:1 (0:0).

Tore: 1:0 Johannes Feser (47.), 1:1 Steffen Behr (56.). Rote Karte: Christoph Schmidt (65., Schweinfurt).
"Mit dem Unentschieden bin ich zufrieden", meinte nach dem Abpfiff Schweinfurts Coach Martin Halbig an alter Wirkungsstätte. Angesichts der Personalnot, es fehlte ihm insbesondere der beruflich verhinderte Torjäger Simon Snaschel und der doch längeren Unterzahl-Situation durfte er es auch sein. Insgesamt war die Begegnung arm an Torchancen, "da beide Mannschaften gut nach hinten gearbeitet und die Räume recht eng machten", befand ein ebenfalls nicht unzufriedener Fuchstädter Coach Marius Kubo.
Dessen Team verzeichnete die erste Möglichkeit, nach einem Fehlpass der Gäste-Deckung brach Johannes Feser durch, scheiterte aber am guten Keeper Felix Reich. Die Gäste hatten nach einer Viertelstunde ihre erste Gelegenheit, doch der Flachschuss von Lukas Endres flog am kurzen Eck vorbei. Erst kurz vor dem Seitenwechsel wurde es wieder spannend, einen Freistoß von Lucas Wirth fingerte Fuchsstadts Goalie Florian Rottenberger mit Mühe über die Latte. Im Gegenzug köpfte der aufgerückte Marcel Plehn nach Freistoß von Simon Bolz am langen Eck vorbei. Gleich den ersten Angriff nach dem Seitenwechsel schlossen die Gastgeber erfolgreich ab. Nach flacher Hereingabe von Philipp Sauermann grätschte Christoph Saballus an der Kugel vorbei, diese nahm Feser reaktionsschnell auf und netzte aus der Drehung ein. Die Gäste lockerten sofort etwas die Defensive und kamen zehn Minuten später zum Ausgleich. Nach Freistoßflanke von Wirth lief Steffen Behr am kurzen Eck ein und ließ Rottenberger mit seinem Kopfball keine Abwehrmöglichkeit. Kurz darauf sah Christoph Schmidt nach Foul an Simon Bolz den roten Karton, doch die Kohlenbergler wussten in der restlichen Spielzeit aus der Überzahl nichts zu machen.
Fuchsstadt: Rottenberger - Sauermann (68. Baldauf), T. Stöth, Plehn, Heinlein - Bold (78. Wahler), Wolf, P. Stöth, J. Volpert (84. Bayer) - Bolz, Feser.

www.infranken,de

Tore Fehlanzeige

09.03.14

TSV Bergrheinfeld - FC Fuchsstadt 0:0.

Auch auf dem engen Nebenplatz fiel kein Treffer, was insbesondere FC-Coach Marius Kubo überflüssig fand. Denn sein Team hatte die weitaus besseren Chancen, doch das Leder wollte einfach nicht über die Torlinie. Vor dem Anpfiff musste der FC-Trainer allerdings noch kurzfristig umstellen, denn Patrick Stöth meldete sich am Mittag mit einer Magen-Unverträglichkeit ab. Nach dem Warmlaufen verlief auch der Abschlusstest beim angeschlagenen Lukas Lieb negativ. Die erste dicke Möglichkeit zum Führungstreffer hatte nach einer Viertelstunde Johannes Feser auf dem Fuß, nach Vorarbeit von Julian Wahler traf er aber nur die Latte. Kurz darauf stand der FC-Torjäger nochmals im Brennpunkt, fand diesmal mit seinem Schuss aus der Drehung im TSV-Keeper seinen Meister. Die Gastgeber, die ausnahmslos mit langen Bällen agierten, scheiterten weitgehend an einer stellungssicheren Gäste-Deckung. Nach dem Seitenwechsel wurde ein Feser-Schuss gerade noch von der Torlinie weggegrätscht, zehn Minuten vor dem Abpfiff blieb die Pfeife des Unparteiischen stumm, als "Tobi Stöth im Sechzehner elfmetrreif gelegt wurde", so Kubo.

Fuchsstadt: Rottenberger - Luxem, T. Stöth, Thurn, Sauermann - J. Volpert (46. Heinlein), Wolf (68. M. Wahler), Plehn, Bolz, Bold - Feser.

www.infranken.de

Fuchsstadt ist im Derby klar die bessere Elf

01.03.14

FC Fuchsstadt - TSV Münnerstadt 3:1 (1:0)
Tore: 1:0 Lukas Lieb (25.), 2:0 Johannes Feser (49.), 3:0 Tobias Bold (59.), 3:1 Michael Knysak (76., Foulelfmeter).

"Wir waren einfach die bessere Mannschaft", kommentierte der Kreisehrenamtsbeauftragte Georg Stöth den Derbysieg der Heimelf. Auf dem tiefgründigen B-Platz am Kohlenberg gingen die Mannen von Marius Kubo gleich aggressiv zu Werk. Eine leicht verunglückte Flanke von Philipp Sauermann zwang TSV-Goalie Johannes Wolf zur ersten Flugeinlage (8.). Die Gastgeber blieben am Drücker, weil sie ihr Offensivspiel über die Außenbahn anlegten, ein Faktor, den die Gäste komplett vermissen ließen. Die Schützlinge von Dominik Schönhöfer legten ihre Angriffe entweder in einem ca. 30 Meter breiten Korridor an oder versuchten über lange Schläge ihre Sturmspitze Michael Knysak in Position zu bringen. Der TSV-Spielführer sah sich allerdings Florian Thurn und Tobias Stöth gegenüber, die ihm kaum Luft zum Atmen ließen.

Ganz anders die Platzherren, die immer wieder über die Flügel vorstießen und in Simon Bolz und Johannes Feser zwei Anspielstationen vorfanden, die sich zweikampfstark präsentierten und für große Unruhe in der TSV-Defensive sorgten. Beim Führungstreffer war nach einem weiten Schlag von Tobias Stöth Lukas Lieb einen Tick schneller am Leder als der herausstürzende Wolf, der der Kugel nur noch hinterher blicken konnte.

Die Gäste versuchten sich danach am Ausgleich, aber es blieb bis auf einen Pfostenschuss von Niklas Markart (39.) vieles Stückwerk. FC-Goalie Florian Rottenberger sah sich im Spiel gegen seine Ex-Kollegen jedenfalls nur selten geprüft. Nach Ecke von Bolz hatte Tobias Bold mit einem Flachschuss, der am langen Eck vorbeistrich, kurz vor der Pause das 2:0 auf dem Fuß. Aus der Kabine kamen die Einheimischen mit der Devise, "weiter die Mitte dicht zu machen und den Gegner schon bei der Ballannahme zu stören" (FC-Spielführer Niko Wolf).

Der Plan ging auf, weil die Kubo-Mannen vor den nur etwa 100 Zuschauern weiter die TSV-Deckung über die Außenbahn attackierten. Nachdem Florian Thurn den Pfosten getroffen hatte (48.), lief FC-Torjäger Feser eine Minute später maßgerecht in eine flache Hereingabe von Lieb ein und erzielte das 2:0. Der dritte FC-Treffer fiel, als Feser mit seinem Querpass Tobias Bold die Kugel auf den Schlappen legte. Gäste-Coach Schönhöfer versuchte es mit frischen Kräften. "Mit Henok Kiros kommt sicher mehr Power in unsere Angriffe", hoffte nicht nur der stellvertretende TSV-Abteilungsleiter Manfred Back. Kiros bemühte sich zwar, konnte die große Wende aber nicht einleiten. Die Kohlenbergler ließen, nachdem Bolz zuvor noch das Quergestänge angeköpft hatte, nur noch den Ehrentreffer zu. Dem sicher verwandelten Strafstoß von Michael Knysak ging ein Foul von Sauermann am ansonsten unauffälligen Fabian May voraus.

In der insgesamt fairen Auseinandersetzung (drei gelbe Karten) bestimmten die Einheimischen die Schlussminuten, die Chancen zum durchaus möglichen 4:1 wurden aber nicht genutzt. "Wir sind wunschgemäß gestartet", freute sich Marius Kubo. "Wir müssen uns in allen Belangen steigern, und zwar rasch", so sein konsternierter TSV-Kollege.
Fuchsstadt: Rottenberger - Heinlein (81. Luxem), T. Stöth, Thurn, Sauermann - Lieb (51.J. Volpert), Wolf, P. Stöth (86. D. Vierheilig), Bold - Bolz, Feser.
Münnerstadt: Wolf - D. Mangold, Krell, T. Knysak, Coprak (79. Ballner) - Markart, Schmitt (56. Kiros), Kanz, Geis (56. Kröckel), May - M. Knysak.
www.infranken.de

Vierte Niederlage in Folge

01.12.13

http://www.fanreport.com/de/unterfranken/liga/bezirksliga-ost/

 

FC Gerolzhofen - FC Fuchsstadt 5:4 (3:2)

Torfolge: 1:0/2:0 Alexander Kneißl-Bedenk (2./14.), 2:1 Harald Bayer (21.), 3:1 Max Seuferling (24.), 3:2 Harald Bayer (45.), 3:3 Johannes Feser (52.), 3:4 Tobias Bold (68.), 4:4 Julian Göbel (84.), 5:4 Constantin Brach (90.).

Die turbulente Begegnung begann denkbar schlecht für die Fuchsstädter mit dem schnellen Doppelpack von Alexander Kneißl-Bedenk. Die Gäste-Deckung, in der Tobias Stöth und Marcel Plehn fehlten, wirkte da schon nicht sattelfest, sah dann allerdings gut kombinierende Vorderleute, die durch einen Kopfball von Harald Bayer zügig den Anschluss schafften. Mit einem Sonntagsschuss stellte Max Seuferling auf 3:1, doch überhaupt nicht geschockte Kohlenbergler rannten unverdrossen an und verkürzten erneut durch den Hackentrick von Bayer. Nach dem Wechsel noch offensivere "Füchse" glichen durch den Kopfball von Johannes Feser aus und gingen durch den 16-Meter-Schuss von Tobias Bold gar in Führung. In einem verrückten Spiel hatten aber die Platzherren das bessere Ende für sich. Zunächst durfte Julian Göbel das Leder zum Ausgleich einnicken, mit dem Schlusspfiff bestrafte Constantin Brach mit einem Schuss unter das Quergestänge eine weitere Nachlässigkeit der Gäste-Deckung. 
Fuchsstadt: Rottenberger - Sauermann, Thurn, Wolf, Baldauf - Bold, Lieb (65. Heinlein), P. Stöth, Bolz - Bayer (83. Fe. Heid), Feser. www.infranken.de

 

In Gerolzhofen kassierte der FC Fuchsstadt die fünfte Niederlage in Serie und bekam wieder jede Menge Gegentore. „Spielerisch war es wieder ganz gut. Wir hatten gefühlte 80 Prozent Ballbesitz, schaffen es aber nicht unsere vielen Chancen zu nutzen und werden hinten gnadenlos bestraft“, so das Fazit des enttäuschten FCF-Trainers Marius Kubo. Der musste auf die komplette Innenverteidigung mit Marcel Plehn und Tobias Stöth verzichten, die beruflich verhindert waren. Dafür rückten Florian Thurn und Patrick Stöth in die Abwehr. Es begann auch der junge Lukas Lieb, der seine Sache ordentlich machte. Die Gäste wurden schon nach zwei Minuten kalt erwischt, steckten aber auch das schnelle 2:0 gut weg. Die Gäste spielten immer nach vorne, leisteten sich aber immer wieder Fehler. So stand es nach 20 Minuten schon 3:1. Noch vor der Pause verkürzte Harald Bayer und nach dem Wechsel drehten die Füchse zunächst das Spiel. Nach dem 4:3 durch Tobias Bold schien sich das Spiel gedreht zu haben, aber Simon Bolz und Harald Bayer vergaben weitere gute Chancen. Besser machten es die Hausherren, die nicht nur noch einmal ausglichen, sondern auch noch mit dem 5:4 in der Schlussminute alle Zähler behielten. www.mainpost.de

Fuchsstädter Fehler werden rigoros ausgenutzt

24.11.13

FC Fuchsstadt - TSV Mühlhausen/Schraudenbach 1:4 (0:1)

Torfolge: 0:1/0:2 Jens Rumpel (43./48., Foulelfmeter), 0:3/0:4 Michael Hart (55,/58.), 1:4 Lukas Lieb (88.).

"Viermal Blackout in einer Viertelstunde", so die Erklärung von FC-Pressesprecher Andreas Luxem für die Heimniederlage der Kubo-Schützlinge, die in einer ansonsten ausgeglichenen Partie lediglich noch zum Ehrentreffer durch den eingewechselten Lukas Lieb kamen. Die erste Halbzeit endete fast ereignislos, da brachte TSV-Torjäger Jens Rumpel die Gäste mit einem Schuss vom Strafraumeck in Führung. Gleich nach der Pause war erneut Rumpel zur Stelle, nachdem FC-Keeper Florian Rottenberger im Strafraum ein Foul unterlief. Die Gastgeber rannten sofort recht verzweifelt an, fingen sich aber binnen vier Minuten zwei weitere Gegentreffer. Nach Flanke von Moritz Rumpel versenkte Michael Hart völlig unbedrängt das Leder mit dem Kopf, der Torschütze schloss dann auch einen von Jens Rumpel eingefädelten Konter erfolgreich ab. Die dann besser aufspielende Platzherren ließen außer dem Lieb-Tor weitere Chancen durch Harald Bayer und einem Kopfball von Tobias Bold liegen.

www.infranken.de
Fuchsstadt: Rottenberger - Sauermann, T. Stöth, Plehn (70. Lieb), Baldauf - Heinlein (81. Bayer), Bold, Wolf, Thurn (60. P. Stöth) - Bolz, Feser.

Mit der vierten Niederlage in Serie verabschiedet sich der FC Fuchsstadt erst einmal aus dem vorderen Tabellendrittel. Die erste Halbzeit bot den Zuschauern kaum Unterhaltsames. Auf dem holprigen Geläuf war ein gutes Spiel nur schwer zu machen. So kam es kaum zu zwingenden Aktionen. Eine davon aber nutzten die Gäste kurz vor der Pause zur Führung. Jens Rumpel nahm eine Flanke am langen Pfosten auf und traf zum 1:0.

Nur drei Minuten nach dem Seitenwechsel foulte Fuchsstadts Keeper Florian Rottenberger im Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte erneut Jens Rumpel. Damit war der Torhunger von Mühlhausen aber noch nicht gestillt. Zwei schön heraus gespielte Konter führten zu den Treffern drei und vier. Einmal wurde Michael Hart schön von Moritz Rumpel bedient und beim anderen Tor leistete Torjäger Jens Rumpel die Vorarbeit. Jetzt erst kam Fuchsstadt wieder ins Spiel, brachte seine Chancen durch Patrick Stöth und Tobias Bold nicht im Kasten unter. Nur Lukas Lieb traf nach seiner Einwechslung zum 1:4. Dieser Treffer fiel aber zu spät, um dem Spiel noch einmal eine Wende zu geben.

www.mainpost.de

Königshofer Mittelstürmer besiegt FC - Mindestens Punkteteilung wäre möglich gewesen

17.11.13

TSV Bad Königshofen - FC Fuchsstadt 3:2 (1:1)

Torfolge: 1:0 Tobias Saam (7.), 1:1 Philipp Sauermann (26.), 2:1 Tobias Saam (57.), 2:2 Simon Bolz (62.), 3:2 Tobias Saam (64.) - Bes. Vorkommnis: Simon Bolz (Fuchsstadt) scheitert mit Foulelfmeter an Felix Häpp (35.). 

"Es war letztlich ein glücklicher Sieg für uns", so TSV-Pressesprecher Gerhard Harth, "gerade in der Schlussphase hatten die Gäste einige gute Möglichkeiten zum Ausgleich". Die Kurstädter bestimmten die erste Viertelstunde und gingen durch einen sensationellen Fallrückzieher von Tobias Saam in Führung. Mit zunehmender Spieldauer kamen die "Füchse" besser in die Partie und zum nicht unverdienten Ausgleich, als Philipp Sauermann die Kugel über die Torlinie drückte. Kurz darauf hatte FC-Keeper Marc Rösler großes Glück, als ein 40-Meter-Schuss von Frederic Werner vom Innenpfosten ins Feld zurückschlug. Fünf Minuten später hätte Simon Bolz die Kohlenbergler in Führung bringen können, doch nach Foul von Philipp Rudbach an Johannes Feser scheiterte er bei seinem Strafstoß an Felix Häpp. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte bestimmten die Einheimischen das Geschehen. Nach einer Werner-Ecke war gegen den Kopfball von Saam kein Kraut gewachsen. Die Mannen von Marius Kubo gaben keineswegs auf, mit einem sehenswerten Alleingang von der Mittellinie aus machte Bolz seinen Fauxpas wieder wett. Die FCler wollten mehr als einen Punkt mitnehmen, wurden aber erneut bei einer Ecke kalt erwischt. Wieder gab diese Werner herein, und wieder hatte die FC-Innenverteidigung Saam die Lufthoheit überlassen, was dieser zu seinem dritten Treffer nutzte. Das nachfolgende Anrennen der Kubo-Elf blieb ohne Torerfolg, obwohl die Offensive mit zwei weiteren Kräften (Wahler, Lieb) verstärkt wurde.
www.infranken.de

Fuchsstadt: Rösler - Sauermann (72. Wahler), T. Stöth, Plehn, Baldauf (78. P. Stöth)- Bold, Wolf (66. Lieb), Thurn, Heinlein - Bolz, Feser. 

Eine sehr unglückliche Niederlage kassierte der FC Fuchsstadt beim TSV Bad Königshofen. „Ich war vom Spielerischen von meiner Mannschaft sehr angetan. Leider haben wir unsere vielen Chancen nicht genutzt und bekommen hinten drei Standard-Tor“, so Fuchsstadts Trainer Marius Kubo unmittelbar nach dem Spiel. Die Gäste gerieten schon früh in Rückstand, als Fuchsstadts Keeper Marc Rösler die Sicht verdeckt war. Fuchsstadt steckte den Rückstand aber schnell weg und erspielte sich gute Chancen. In der 26. Minute bediente Tobias Stöth nach schönem Doppelpass mit Simon Bolz den mitgelaufenen Philipp Sauermann, der zum Ausgleich eindrückte. Noch vor der Pause vergab Simon Bolz die Chance zur Führung, aber sein Elfmeter fand nicht den Weg ins Tor. In der zweiten Halbzeit war erneut Tobias Saam nach einer Ecke zur Stelle. Nur fünf Minuten später glichen die Füchse erneut aus. Nach einem schönen Spielzug über Philipp Sauermann und Tobias Bold machte Simon Bolz sein Missgeschick wieder gut und traf zum 2:2. Kaum war die Freude über diesen Treffer verklungen, da lag der Ball schon wieder im Fuchsstadter Netz. Die Gäste steckten aber nicht auf und erspielten sich weiter gut Chancen, doch weder Johannes Feser noch Tobias Stöth brachten den Ball im Gehäuse unter. Am Ende standen die Kubo-Kicker mit leeren Händen da.

www.mainpost.de

FC Fuchsstadt wird für offensive Versäumnisse bestraft

03.11.13

FC Fuchsstadt - TSV Großbardorf II 0:1 (0:0)

Tor des Tages: 0:1 Johannes Katzenberger (63.)

Bes. Vorkommnis: Patrick Stöth (Fuchsstadt) scheitert mit Foulelfmeter an Julian Schneider (68.).

Die dritte Heimniederlage der Saison mussten die "Füchse" am letzten Vorrundenspieltag hinnehmen und haben so den Anschluss an Tabellenplatz zwei verpasst. "Die Großbardorfer haben gekämpft wie die Löwen", berichtete FC-Informant Udo Geyer, der vor der Pause ein ganz schlechtes Spiel ohne nennenswerte Höhepunkte erlebte. Aus der Kabine kamen die Einheimischen wie verwandelt, setzten sich in der gegnerischen Hälfte fest, doch es haperte weiter mit dem Toreschießen. 

Völlig überraschend gingen die Grabfelder in Führung: Bei einem Freistoß von Johannes Katzenberger flutschte dem ansonsten sicheren Keeper Florian Rottenberger die nasse Kugel durch die Hände. Dieser Lapsus wäre ein Viertelstunde später zu reparieren gewesen, hätte Patrick Stöth einen Strafstoß verwertet. Doch der Mittelfeldakteur scheiterte an Ersatz-Keeper Julian Schneider und wusste diesen auch nicht im Nachschuss zu bezwingen. In den letzten zwanzig Minuten erhöhten die Schützlinge von Marius Kubo nochmals den Druck, bei einem Schrägschuss verzog Johannes Feser. "Der Sieg der TSVler war glücklich, aber aufgrund der gezeigten Kampfkraft nicht unverdient", so Geyer, der am nächsten Wochenende auf Besserung und Revanche für die Hinspielniederlage hofft, wenn der TSV Münnerstadt zum Landkreisderby auf dem Kohlenberg erscheint.

Fuchsstadt:
 Rottenberger - Sauermann (83. Wahler), T. Stöth, Plehn (46. Thurn), Baldauf - Bold, Wolf (63. Bayer), P. Stöth, Heinlein - Bolz, Feser. 

www.infranken.de

Fuchsstadt im Elfmeter-Pech 

In einem mäßigen, aber kampfbetonten Spiel stand der FC Fuchsstadt am Ende mit leeren Händen da. „Aufgrund der zweiten Halbzeit wäre ein Unentschieden sicher gerecht gewesen“, so das Fazit von Fuchsstadts enttäuschtem Trainer Marius Kubo. In der ersten Spielhälfte erwies sich der Tabellenvorletzte als zweikampfstärker und ließ den FC Fuchsstadt damit nicht wie gewohnt zur Entfaltung kommen. Mit Johannes Katzenberger, Christian Wondra und Kilian Wenzel standen bei den Gäste drei Spieler aus dem Bayernligakader in der ersten Elf. Die Gäste waren insgesamt sehr gut eingestellt. Nach dem Wechsel kam der FC Fuchsstadt besser ins Spiel. Gerade in dieser Phase fiel aber der Führungstreffer für die Gäste durch einen haltbaren Freistoß von Johannes Katzenberger. Die große Chance zum Ausgleich bot sich in der 66. Minute Patrick Stöth, doch er scheiterte mit seinem Foulelfmeter am gegnerischen Keeper. Philipp Sauermann wurde zuvor zu Fall gebracht. Die Fuchsstadter ließen aber nicht locker, doch gute Chancen durch Simon Bolz und Johannes Feser blieben ungenutzt. So blieb es am Ende beim knappen Erfolg für die entschlossenen Gäste.

www.mainpost.de 

Der FC Fuchsstadt spielt nicht besonders attraktiv, gewinnt aber zumindest

26.10.13

FC Sand II - FC Fuchsstadt 0:2 (0:1)

Torfolge: 0:1 Patrick Stöth (32.), 0:2 Lukas Heid (88.).

Die "Füchse" taten sich beim Tabellenletzten schwer. Was daran lag, dass man mit dem sprichwörtlich letzten Aufgebot angereist war und auf einen massiv verteidigenden Gastgeber stieß. Nach einer halben Stunde nutzten die Schützlinge von Marius Kubo einen Patzer der Mainstädter gnadenlos aus. Patrick Stöth schickte Johannes Feser auf die Reise, der geschickt auf seinen Passgeber wartete. Stöth lief durch und musste das quergelegte Leder nur noch ins leere Tor schieben. "Danach hat Sand durchaus gezeigt, dass es mithalten kann", lobte Kubo den Auftritt des Gegners, "in dieser Liga ist es gegen niemanden leicht". In einer chancenarmen Begegnung wogte das Geschehen nach dem Seitenwechsel hin und her, die Gäste-Deckung um Keeper Florian Rottenberger und Abwehrorganisator Marcel Plehn ließ allerdings gegen die heimische Angriffsreihe nichts anbrennen. Mit einem erfolgreichen Konter beendete der eingewechselte Lukas Heid die letzten Zweifel am Erfolg der Gäste. Das 0:2 ähnelte stark dem ersten Treffer, neuerlich war Feser durchgestartet und bediente anschließend seinen Mitspieler maßgerecht. Danach sicherten die Gäste, die nach Verletzung von Patrick Stöth in Unterzahl gerieten, den Dreier clever ab. 
Fuchsstadt: Rottenberger - Heinlein, Plehn, Wolf, Baldauf - Bold (82. Herterich), P. Stöth, Bolz, Wahler (75. L. Heid) - Bayer (53. Thurn), Feser.

www.infranken.de

Ohne voll zu überzeugen reichte es für den FC Fuchsstadt zu einem verdienten Sieg beim Tabellenletzten. Der stand sehr kompakt in der Defensive und ließ insgesamt aus dem Spiel heraus nur wenig Fuchsstädter Chancen zu. Eine besaß in der Anfangsphase Moritz Wahler, aber sein Schuss ging neben das Tor. Auch ein Freistoß von Simon Bolz fand nicht den Weg ins Tor. In der 32. Minute erkämpfte sich Patrick Stöth den Ball im Mittelfeld und passte auf Johannes Feser. Der setzte sich auf außen durch, bediente wieder Patrick Stöth, der trocken zur Führung traf. Bis zur Halbzeit ließen die Füchse nichts mehr anbrennen. In der zweiten Halbzeit änderte sich nichts am Spielverlauf. Sand wurde zwar etwas mutiger, blieb aber vor dem Tor harmlos. Auf Seiten des FC Fuchsstadt feierte Tim Herterich seinen Einstand in der Bezirksliga. Für die Entscheidung sorgte schließlich der eingewechselte Lukas Heid. Von Johannes Feser schön frei gespielt ließ er dem Keeper aus elf Metern keine Chance.

www.mainpost.de

Der FC Fuchsstadt sieht sich unter Wert geschlagen

20.10.13

SV Euerbach/Kützberg - FC Fuchsstadt 2:0 (0:0)

Torfolge: 1:0 Thomas Heinisch (49.), 2:0 Danny Djalek (92.)

Rote Karte: Stefan Heinisch (Euerbach/31.) - Gelb-rote Karte: Tobias Stöth (Fuchsstadt/83.). 

"Endlich einmal ein Gegner, der sich nicht hinten reingestellt hat", freute sich Euerbachs Pressesprecher Stephan Brunner nach einer Begegnung, in der für die "Füchse" mehr möglich gewesen wäre. Diese spielten tatsächlich munter mit und hatten durch Harald Bayer, dessen Schuss nach zehn Minuten flach am Kasten vorbeizischte, die Führung auf dem Fuß. Die Gastgeber taten sich mit dem Spielaufbau schwer, hätten ihrerseits aber in Führung gehen können, wenn nicht FC-Goalie Florian Rottenberger in einer 1:1-Situation gegen Stefan Heinisch bravourös geklärt hätte. 

Rückstand trotz Überzahl

Der potenzielle Torschütze flog nach einem groben Foulspiel an Simon Bolz vom Platz, die Chance der Kohlenbergler auf ein Erfolgserlebnis stieg damit. Allerdings hatten die FCler Glück, als Thomas Heinisch mit dem Halbzeitpfiff nach einem Freistoß von Gani Dervisi am Leder vorbeigrätschte. Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Auf Vorlage von Robert Schendzielorz brachte Thomas Heinisch den Tabellenzweiten in Führung. Die Heimelf setzte nach, hatte weitere gute Chancen, doch dann übernahmen die Schützlinge von Marius Kubo das Kommando. Ihrem Keeper Jens Dotzel hatten es die Hausherren zu verdanken, dass der Ausgleich verhindert wurde, den Simon Bolz auf dem Fuß hatte (71.). Nachdem Dotzel auch einen Kopfball von Johannes Feser entschärft hatte, besorgte Danny Djalek auf Vorlage von Daniel May in der Nachspielzeit den Endstand. 
Fuchsstadt: Rottenberger - Heinlein, Thurn (80. Wahler), T. Stöth, Baldauf (85. Luxem) - Bold (57. Ermisch), Wolf, P. Stöth, Bolz - Bayer, Feser. 

 www.infranken.de

„Uns hat heute einfach etwas das Glück gefehlt“, klang Fuchsstadts Trainer Marius Kubo nach dem Spiel sehr enttäuscht. Er sah eine sehr gute Anfangsphase von seinem Team, das vom Anpfiff weg hell wach war und in den ersten zwanzig Minuten das Spiel auch bestimmte. Zum Leidwesen von Trainer Marius Kubo brachten aber weder Johannes Feser noch Tobias Bold ihre Chancen im Tor unter. Nach einer halben Stunde schienen die Chancen für die Füchse noch zu steigen, denn Euerbachs Stefan Heinisch sah nach einer unnötigen Aktion die Rote Karte. Doch auch in Unterzahl wurde Euerbach stärker und besaß eine Chance durch Thomas Heinisch, die aber Florian Rottenberger toll zunichte machte.

Kurz nach dem Wechsel folgte die kalte Dusche für die Füchse. Thomas Heinisch schlug aus zehn Metern eiskalt zu. Der FC Fuchsstadt steckte aber nicht auf und erspielte sich ebenfalls gute Chancen. Die beste Chance vergab Harald Bayer aus spitzem Winkel. Auch Euerbach blieb bei seinen Kontern gefährlich, fand aber immer wieder in Florian Rottenberger seinen Meister. Aber auch der war in der Nachspielzeit machtlos, als Danny Djalek zur Entscheidung traf.

www.mainpost.de


Simon Bolz schießt den FC Fuchsstadt zum Sieg

13.10.13

FC Fuchsstadt - TSV Gochsheim 1:0 (0:0) 

Tor des Tages: Simon Bolz (47.).

Laut Fuchsstadts Pressesprecher Willibald Kippes verdienten sich die Gastgeber den Erfolg durch eine Leistungssteigerung im zweiten Durchgang, vor allem in der Schlussviertelstunde boten sich gute Möglichkeiten für einen höheren Sieg. Die Partie war in der ersten halben Stunde von großem Respekt geprägt. Der Flachschuss von Johannes Feser, den TSV-Keeper Marco Kuhn gerade noch mit dem Fuß abwehrte, bedeutete die erste gute Möglichkeit. Auf der Gegenseite rettete Goalie Florian Rottenberger beim Schuss von Sergej Dorenskij ebenfalls mit dem Fuß. Nach dem Seitenwechsel wurde die Auseinandersetzung munterer, der Treffer von Simon Bolz nach einem Diagonalpass von Marcel Plehn löste die Bremsen. Die TSVler zeigten, dass sie besser spielen können als es die Tabellenplatzierung vermuten lässt. Bei einem 35-Meter-Freistoß von Daniel Meusel (55.) und einem Schuss von Johannes Heinrich (61.) zeigte Rottenberger sein Können. Danach waren die Kohlenbergler am Drücker, doch sowohl Johannes Feser wie auch Simon Bolz brachten das Leder nicht im Kasten unter. Pech hatte fünf Minuten vor dem Abpfiff der da schon am Kopf bandagierte Marcel Plehn, der an die Latte nickte. Kippes zollte dem FC-Physiotherapeuten Karsten Hack gute Arbeit, "das hat er ganz auf die Schnelle hinbekommen". Die "Füchse" ließen danach nichts anbrennen, gingen als verdienter Sieger vom Platz und mischen weiter in der Spitzengruppe mit. 

Fuchsstadt: Rottenberger - Heinlein, Plehn, T. Stöth, Baldauf - Bold, P. Stöth (63. Wolf), Bolz, Thurn - Wahler (46. Bayer), Feser (87. Ermisch). 

www.infranken.de

06.10.13

Jogo Feser mit Dreierpack

SV-DJK Unterspiesheim - FC Fuchsstadt 0:3 (0:1)

Torfolge: 0:1/0:2/0:3 Johannes Feser (22./69./88.).

"Den Unterschied hat Jogo Feser ausgemacht", fand FC-Coach Marius Kubo eine einfache Erklärung für den Sieg. Spielerische Höhepunkte hatten Seltenheitswert. "Man hat uns oft angemerkt, dass einige Spieler nicht hundertprozentig fit sind", sagte Kubo. Trotzdem hielt man gut mit und ging nach einer Energieleistung von Sebastian Heinlein in Führung. Nach dessen flacher Hereingabe spitzelte Feser das Leder im Liegen ins kurze Eck. Erwartungsgemäß animierte dies die Einheimischen zur verstärkten Offensive, "aber unsere Deckung stand richtig kompakt und ließ nur wenig zu", lobte Kubo. In der Phase zwischen der 46. und 65. Minute durften sich die Gäste bei ihrem Keeper Florian Rottenberger bedanken, dass der Ausgleich ausblieb. Die Platzherren, bei denen drei Akteure früh verletzt ausschieden, trafen zwar zweimal ins Tor, doch die Treffer wurden wegen Abseitsstellung nicht anerkannt. Mit der Einwechslung von Florian Thurn kehrte Ruhe ins Spiel der Kubo-Elf ein, die nach einer von Moritz Wahler hereingegebenen Ecke durch einen Kopfballaufsetzer von Feser den Vorsprung ausbauten. Danach kontrollierten die Gäste das Geschehen, während den Einheimischen der Glaube an ein Remis mit zunehmender Spielzeit verloren ging. Kurz vor dem Abpfiff stellte Feser auf Vorarbeit von Thurn und Wahler den Endstand her.
Fuchsstadt: Rottenberger - Sauermann, Plehn, T. Stöth, Baldauf - Heinlein (73. Wahler), Wolf (80. Luxem), Bold, Bolz, - Bayer (62. Thurn), Feser.

www.infranken.de

„Das ist für uns Scheiße gelaufen“, sagt DJK-Abteilungsleiter Benedikt Neubauer, während auf Fuchsstädter Seite der Drei-Tore-Mann Johannes Feser überschwänglich gefeiert wurde. Sven Gehring, Julian Baumüller und Sebastian Nunn mussten verletzt ausgewechselt werden, und Fuchsstadts Sturmspitze Feser gab der eigentlich ja Landesliga-erfahrenen DJK-Abwehrreihe ein ums andere Mal große Rätsel auf, die sie nicht zu lösen vermochten. „Fuchsstadt hat seine Chancen eiskalt genutzt, während wir unsere nicht rein brachten“, fasste Neubauer das Spiel zusammen. Gerade nach der Pause drückte Unterspiesheim aufs Fuchsstadter Tor, doch dadurch öffneten sich in der Schlussphase die vom Gästetrainer Marius Kubo erhofften Räume für den schnellen Feser. Einem DJK-Treffer verweigerte der Unparteiische wegen einer Abseitsposition die Anerkennung.

www.mainpost.de 

29.09.13

Zweikampfstarke Wiesentheider bezwingen FC

FC Fuchsstadt - TSV Wiesentheid 0:2 (0:0)

Torfolge: 0:1 Agron Salihi (71.), 0:2 Edwin Aber (85.).

Die "Füchse" haben nach der zweiten Heimniederlage der Saison erst einmal den Anschluss zum Tabellenführer FC 05 Schweinfurt II verloren. In einer wenig ereignisreichen Partie erwiesen sich die Steigerwälder als cleverer. Die erste Halbzeit war von viel Ballgeschiebe und wenig Risiko auf beiden Seiten geprägt. Der Fernschuss von Marcel Hartmann kurz vor dem Pausenpfiff, mit dem der Wiesent heider FC-Keeper Florian Rottenberger zu einer Faustabwehr zwang, schreckte die Zuschauer geradezu auf.
Nach Wiederanpfiff agierten die Platzherren druckvoller, brachten ihre Spitzen Simon Bolz und Johannes Feser aber kaum in eine vernünftige Schussposition. Feser hatte mit einem Kopfball an den Pfosten Pech (50.), auf der Gegenseite versemmelten Marcel Hartmann und Agron Salihi zwei Hochkaräter. Salihi sorgte dann aber für die Führung der Gäste, nachdem der eingewechselte Edwin Aber im Laufduell Tobias Stöth abgeschüttelt hatte. Harald Bayer und Sebastian Heinlein wussten danach den gegnerischen Goalie Eduard Wellmann nicht zu bezwingen. Ein Freistoßball von Tobias Bold, der von der Latte ins Feld zurückflog (76.), war noch am ehesten für den Ausgleich geeignet. Fünf Minuten vor dem Abpfiff liefen die Wiesentheider einen Konter. Edwin Aber setzte sich wiederum gegen Tobias Stöth durch und platzierte die Kugel von der Strafraumgrenze aus in die Maschen. Kurz vor Schluss hatte Hartmann gar das 0:3 auf dem Fuß.
Fuchsstadt: Rottenberger - Sauermann, T. Stöth, Plehn, Baldauf - Bold, Wolf, Bayer (73. Ermisch), Heinlein (73. Wahler) - Bolz, Feser.

www.infranken.de

22.09.13

Starke Vorstellung des FC Fuchsstadt in Forst

TSV Forst - FC Fuchsstadt 1:3 (1:1) 

Torfolge: 0:1 Simon Bolz (18.), 1:1 Anthony Brinkley (45.), 1:2 Johannes Feser (85.), 1:3 Andreas Ermisch (92.) - Gelb-rote Karten: Andreas Rösner (77.), Anthony Brinkley (86./beide Forst).

Die Fuchsstädter haben nach dem elften Spieltag ein Zwischenziel erreicht. "Wir wollten so schnell wie möglich zwanzig Punkte holen, das haben wir nach einem verdienten Sieg in Forst auch geschafft", so FC-Coach Marius Kubo zufrieden. Die Gastgeber, die kurzfristig auf ihren verletzten Keeper Alexander Osmanovic und Mannschaftskapitän Roman Glöckner verzichten mussten, hatten durch ihre einzige Spitze, Anthony Brinkley, gleich nach dem Anpfiff eine Riesenmöglichkeit, die FC-Torhüter Florian Rottenberger vereitelte.
 
Danach bekamen die "Füchse" das Match in den Griff. Nachdem Philipp Sauermann einen Kopfball und Tobias Bold einen Schuss über den Kasten gesetzt hatten, netzte Simon Bolz auf Vorlage von Johannes Feser, der uneigennützig ablegte, zur Führung ein. Die Chance, den Vorsprung auszubauen, verpassten Patrick Stöth, dessen abgefälschter Schuss über das Quergestänge flutschte, und Marcel Plehn, der an einer flachen Hereingabe vorbeigrätschte. Aus heiterem Himmel fiel der Ausgleich. Der unsichere Schiedsrichter hatte zuvor ein Foul an Keeper Rottenberger übersehen, den der Torschütze Brinkley im Luftkampf attackiert hatte.
Die zweite Halbzeit entwickelte sich zu einem Spiel auf ein Tor. TSV-Torwart Mohamed Hamdoun stand permanent im Blickpunkt und bewahrte sein Team bei einem Alleingang von Tobias Stöth vor einem Rückstand, auch einen Kopfball von Patrick Stöth wehrte er bravourös ab. Glück hatte der Keeper, dass ein klarer Elfer bei einem Foul an Simon Bolz nicht gepfiffen wurde. In Überzahl setzten die Kohlenbergler alles auf eine Karte. Nach einer Flanke drosch Feser die Kugel zur hochverdienten Führung unter die Latte. Der meckernde Brinkley sah postwendend die Ampelkarte, in der Nachspielzeit machte der eingewechselte Andreas Ermisch mit seinem ersten Saisontreffer den Sack zu.
Fuchsstadt: Rottenberger - Heinlein (78. Ermisch), T. Stöth, Plehn, Sauermann - Bold (50. Wahler), Wolf, P. Stöth, Bolz - Bayer (86. L. Heid), Feser.

http://www.infranken.de/regionalsport/bad-kissingen/

15.09.13

Zurück in der Erfolgsspur

FC Fuchsstadt - TSV Röthlein 3:2 (1:1)

Torfolge: 0:1 Andreas Schubert (32.), 1:1 Simon Bolz (34.), 1:2 Marcel Waffler (57.), 2:2 / 3:2 Tobias Bold (61. / 66.) - Rote Karte: Marcel Waffler (Röthlein/67.).

Fuchsstadt: Rottenberger - Heinlein, T. Stöth, Plehn, Baldauf - Bold, Wolf, P. Stöth (85. Thurn), Bolz - Lieb (30. Bayer), Feser (74. Wahler).

Das Ergebnis schmeichelt den Gästen, die mit rauer Gangart zum Erfolg kommen wollten. Die "Füchse" kontrollierten die Partie über neunzig Minuten, gerieten zweimal aus dem Nichts in Rückstand, egalisierten diesen aber jeweils postwendend. Ein feines Solo von Simon Bolz führte zum Ausgleich, ein Alleingang des für den verletzten Lukas Lieb früh eingewechselten Harry Bayer bereitete das 2:2 vor. Fünf Minuten später setzte der Torschütze Tobias Bold im Fallen die Kugel unhaltbar in die Maschen.  http://www.infranken.de/regionalsport/bad-kissingen/

Für Andreas Luxem, Sprecher des FC Fuchsstadt, war es ein „wichtiger Sieg nach zwei Niederlagen“. Der war auch verdient, denn in der ersten Halbzeit war Fuchsstadt besser als Röthlein und in der zweiten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel gegen sehr robuste Röthleiner“. Mit einem Fernschuss ging Röthlein nach gut einer halben Stunde in Führung, drei Minuten später glich Simon Bolz aus. Nach der Pause stellte der spätere Rotsünder Marcel Waffler auf 2:1, was Tobias Bold fünf Minuten später egalisierte und weitere sechs Minuten später zum 3:2 traf. Nur 120 Sekunden später der nächste Nackenschlag für die Röthleiner, als Waffler nach einem Gerangel mit Rot vom Feld geschickt wurde. Fuchsstadt ließ in der Folge nichts mehr anbrennen und brachte den knappen Dreier souverän ins Ziel, was auch Röthleins Coach Klaus Keller hernach gerecht fand. „Fuchsstadt war die bessere Mannschaft“, so Keller, „die hatten sieben oder acht Freistöße vor unserem Strafraum. Mich wundert, warum sie uns nicht abgeschossen haben“. http://www.mainpost.de/sport/badkissingen/

08.09.13

Spiel schon in der Anfangsphase verloren

TSV Rottendorf - FC Fuchsstadt 4:2 (3:0)

Torfolge: 1:0 Martin Hesselbach (4.), 2:0 Julian Wolff (7.), 3:0 André Dorscheid (35.), 4:0 Lukas Bankl (67.), 4:1 Lukas Lieb (71.), 4:2 Patrick Stöth (Foulelfmeter/82.).

"Wir haben die Anfangsphase total verpennt", erklärte ein enttäuschter FC-Coach Marius Kubo die Niederlage. Seine Schützlinge waren nach dem Seitenwechsel aber immerhin das dominierende Team, "das selbst nach dem hohen Rückstand große Moral gezeigt hat". Dies führte allerdings nicht zum erhofften Punktgewinn, denn die Gastgeber brachten das Kunststück fertig, gleich die ersten beiden Gelegenheiten in Treffer umzumünzen. Auf Steilpass von Fabian Hess lochte zunächst Martin Hesselbach ein, der Torschütze legte wenig später Julian Wolff maßgerecht auf.

Die "Füchse" wehrten sich danach zwar gut, doch der dritte Gegentreffer war ein weiterer Rückschlag. Die Gäste kämpften sich nach Wiederanpfiff ins Spiel zurück, mussten aber trotz aller Dominanz sogar das 0:4 hinnehmen. Eine Kopfball-Bogenlampe von Lukas Bankl hinterließ einen chancenlosen Florian Rottenberger. Die Kohlenbergler ließen in ihren Angriffsbemühungen trotzdem nicht locker, nach einem abgefangenen Querpass an der Mittellinie hob Lukas Lieb das Leder über den herausstürzenden Marcel Müller hinweg in die Maschen. Nach Foul an Marcel Plehn verkürzte Patrick Stöth per Strafstoß, "doch dann ist uns die Zeit auch davongelaufen" (Kubo). Manko der Gäste war wie im Heimspiel zuvor das Fehlen einer Anspielstation im Angriffszentrum, gegen die am nächsten Wochenende anreisenden Röthleiner sollte dies nach der Urlaubsrückkehr von Simon Bolz und Johannes Feser aber besser werden.

Fuchsstadt: Rottenberger - Sauermann, T. Stöth, Plehn, Baldauf - Bold, Wolf, P. Stöth, Lieb - Wahler (46. Bayer), Heinlein (65. Thurn).

01.09.13

Gäste einfach zu stark für Fuchsstadt - Trotz ansprechender Leistung verliert Kubo-Elf

FC Fuchsstadt – DJK Schwebenried/Schwemmelsbach 2:3 (0:1)

Tore: 0:1 Michael Maar (16.), 1:1 Lukas Lieb (49.), 1:2 Michael Fischer (62.), 2:2 Lukas Lieb (66.), 2:3 Uwe Ziegler (81.)

Fuchsstadt: Rottenberger – Sauermann, Thurn, Tobias Stöth, Baldauf – Wolf (75. Bayer), Lieb, Patrick Stöth, Bold, Heinlein (88. Luxem)- Wahler (72. Volpert).

Schwebenried: Fella – Müller, Kempf, Stürmer, Ziegler, Zöller, Weißenberger, Schindler (59. Fischer), Fleischmann, Cäsar, Maar.

Schiedsrichter: Matthias Rehm. Zuschauer: 200.

Gegen eine bärenstarke DJK Schwebenried/Schwemmelsbach zog der FC Fuchsstadt am Ende knapp mit 2:3 (0:1) den Kürzeren. „Es war ein knappes Spiel gegen eine wirklich gute Mannschaft, die sehr schnell nach vorne spielt“, so lautete das Fazit von Fuchsstadts Pressesprecher Andreas Luxem, der selbst am Ende noch einmal zwei Minuten aufs Feld musste.

Die Gäste legten los wie die Feuerwehr und drängten sofort auf die Führung. Schon in der siebten Spielminute kam David Fleischmann zum Kopfball, doch Florian Rottenberger zeigte eine gute Reaktion und entschärfte das Leder. Die Schindler-Elf blieb am Drücker und ging in der 16. Minute durch den fünften Saisontreffer des agilen Michael Maar in Führung. Beim FC Fuchsstadt lief bis dahin nach vorne sehr wenig zusammen. Das lag aber auch am Fehlen so wichtiger Spieler wie Simon Bolz, Johannes Feser und Andreas Ermisch, womit fast die gesamte Offensivreihe fehlte. In der 38. Minute hatte erneut David Fleischmann eine sehr gute Chance, aber er verzog zum Glück für die Füchse.

Kurz nach dem Seitenwechsel waren erneut die Schwebenrieder am Drücker, aber Michael Maar brachte den Ball nicht im Gehäuse unter. Fuchsstadt hielt jetzt besser dagegen und kam so durch den guten Lukas Lieb zum Ausgleich (53.). Es war nun ein richtig gutes Spiel. Nach einer Stunde kam bei den Gästen Michael Fischer für Schindler und führte sich gleich toll ein. Gerade vier Minuten auf dem Platz traf er zur erneuten Führung der Gäste. Die Hausherren steckten aber nicht auf und Lukas Lieb schlug erneut zu. Er setzte sich schön durch und sein Schuss aus 20 Metern schlug im Winkel ein.

Jetzt war in diesem Match alles möglich. Beide Mannschaften belauerten sich, wer wohl den entscheidenden Fehler macht. In der 81. Minute führte Schwebenried einen Freistoß schnell aus, die „Füchse“ waren noch etwas unsortiert, das kam der Ball zu Uwe Ziegler, der ihn zum 3:2 über die Linie drückte. In den verbleibenden Minuten versuchte die Kubo-Elf noch einmal alles, aber es blieb am Ende beim nicht unverdienten Erfolg von Schwebenried.

Von Markus Leitner, www.mainpost.de

24.08.13

FC Fuchsstadt nach 5 Siegen mit Remis

1. FC Schweinfurt 05 II - 1. FC Fuchsstadt 3:3 (3:1)

Beim Spitzenspiel in Schweinfurt, wo das zweitplatzierte Schweinfurt den Spitzenreiter aus Fuchsstadt empfing, tippte vor dem Spiel Fuchsstadts Trainer Marius Kubo auf ein 1:1 und sollte am Ende mit dem Remis recht behalten. Für den angestammten Innenverteidiger Marcel Plehn, der aus beruflichen Gründen verzichten mußte, rückte Florian Thurn in die Mannschaft. Der angeschlagene Tobias Bold spielte überraschenderweise trotz einer Rippenprellung. „Er hat sich durchgebissen“, meinte Kubo nach dem Spiel über Bold, der aber nicht seinen besten Tag hatte und nach einer guten Stunde ausgewechselt wurde. Schweinfurt II konnte wieder auf Simon Snaschel zählen, der  tags zuvor für die erste Mannschaft gespielt hatte.

Die Schweinfurter sind von Beginn an das stärkere Team. Das Führungstor für die Gastgeber fällt verdient, durch Dominik Zehe (23.). Die Fuchsstädter, die mit fünf Siegen in Folge im Gepäck angereist waren, bestätigen jedoch ihre gute Form: Nur sechs Minuten später kommt es zum Ausgleich. Ein Ball von Wolf gelangt über Sebastian Heinlein zu Simon Bolz, der abzieht. Sein Schuss wird geblockt, kullert in Richtung Tor und bleibt kurz hinter der Linie liegen – hätte das Tor zehn Zentimeter weiter hinten gelegen, wäre der Ball wohl nicht mehr reingerollt.

Doch die Schweinfurter schlagen sofort zurück: Einmal mehr ist es Simon Snaschel, der für S05 II trifft. Vorausgegangen ist ein Abstoß der Fuchsstädter, der von Schweinfurt direkt in die Spitze geköpft wird, dort gelangt der Ball abgelegt zu Snaschel, der ihn zur erneuten Führung versenkt (31.). Es kommt noch besser für die Schweinfurter: Ein Ballverlust von Tobias Bold im Aufbau wird von Marcel Ruft zum 3:1 genutzt. Zur Pause sieht es so aus, als würden die Schweinfurter die Tabellenführung zurückerobern. „Wenn das 4:1 vor der Halbzeit fällt, ist das Spiel gelaufen“, so Kubo.

Aber es steht eben nur 3:1. Fuchsstadt stellt zum Seitenwechsel um von einem 4-3-3 auf ein 4-2-3-1 System und tritt aggressiver auf, kommt besser in die Zweikämpfe. In der 54. Minute dann Freistoß für Fuchsstadt. Halblinke Position, 18 Meter weg vom Tor. Eine Sache für Simon Bolz. Der Zehner tritt den Ball mit seinem starken linken Fuß, hebt ihn über die Mauer hinweg in die lange Ecke. Ein Traumtor. Und gleichzeitig wieder Hoffnung für die Fuchsstädter.

Die tatsächlich noch einmal zuschlagen: In der 81. Minute zeigt Johannes Feser eine schöne Einzelaktion: Zwanzig Meter vor dem Tor dreht sich der Stürmer um die Achse und knallt den Ball aufs Tor: Halbhoch in die rechte Torwartecke. Ein schönes Tor zum Ausgleich, wenngleich der Treffer womöglich haltbar gewesen wäre.

Die Schweinfurter drücken zum Schluss noch einmal und lassen mehrere Chancen liegen. So bleibt es letztendlich beim 3:3 im Spitzenspiel.

Fazit: Schweinfurt war die insgesamt bessere Mannschaft, muss sich aber aufgrund mangelnder Chancenverwertung mit dem Remis zufrieden geben. Unsere Mannschaft zeigt Moral, holt zwei Tore auf und ist nun seit sechs Spielen ungeschlagen.

18.08.13

Verdienter Sieg

FC Fuchsstadt – TSV Bergrheinfeld 2:1 (1:0)

25 Minuten lang war das Spiel ausgeglichen, Patrick Müller hätte das 1:0 für die Gäste machen können. Dann aber wurde Fuchsstadt immer stärker, kontrollierte das Spiel und kam durch Johannes Feser zum 1:0. Der Jugendspieler Felix Kilian ließ den TSV mit seinem 1:1 noch hoffen, doch Fuchsstadt antwortete mit dem 2:1 durch Marcel Plehn. Die Niederlage hätte auch höher ausfallen können, was Benni Stöcker im TSV-Gehäuse verhinderte.

Tore: 1:0 Johannes Feser (41.), 1:1 Felix Kilian (62.), 2:1 Marcel Plehn (66.).

15.08.13

Fuchsstadt dreht das Derby und gewinnt beim Aufsteiger

FC 06 Bad Kissingen - FC Fuchsstadt 1:2 (1:1)

Der FC 06 Bad Kissingen kassierte am vierten Spieltag seine erste Saisonniederlage. Es war überhaupt die erste Niederlage im Jahr 2013 für die Klug-Elf.

Den besseren Start erwischten die Hausherren, bei denen Angreifer Erwin Gergely ein ständiger Unruheherd war. Der Stürmer war es auch, der in der 13. Spielminute mit einem schönen Kopfball zur Führung für die Gastgeber traf. Die hatten in der Folgezeit die Möglichkeit zum 2:0, doch Arek Pormbka vergab die gute Chance kläglich. Langsam kam auch der FC Fuchsstadt besser ins Spiel. In der 27. Minute landete ein etwas zu kurzer Abstoß vom Kissinger Keeper Jörg Schaffelhofer bei Andreas Ermisch. Der spielte den Ball mustergültig in die Schnittstelle der Kissinger Viererkette auf Johannes Feser, der in seiner für ihn typischen Weise ausglich. Der bullige Fuschter Angreifer zielte kurze Zeit später zu ungenau und der Ball ging am Tor vorbei. Kurz vor dem Seitenwechsel kam es zu einer brenzligen Situation im Fuchsstädter Strafraum. Erwin Gergely kam nach einem Zweikampf mit Tobias Stöth zu Fall, doch der Schiedsrichter erkannte nicht auf Strafstoß.

In der zweiten Halbzeit änderte sich nichts am Spielverlauf. Es schien aber mit zunehmender Spieldauer so, als seinen die Gäste etwas spritziger. In der 74. Spielminute kam der Ball über Patrick Stöth zum eingewechselten Harald Bayer. Der bediente mit einem schönen Paß Neuzugang Tobias Bold, der sich die Chance nicht nehmen ließ. Jetzt waren die Hausherren noch einmal gefordert. Sie bemühten sich auch, aber die Defensive der Gäste ließ bis zum Schlusspfiff nichts mehr anbrennen. Mit dem vierten Sieg in Folge setzt sich Fuchsstadt oben fest, aber auch für Gastgeber sieht es trotz der Niederlage nicht schlecht aus.

Kissingen: Schaffelhofer - Bayer (55. Ament), Wedlich, Hamciz, Wirth - Heilmann, Laus, Klug, Limpert (61. Schmitt) - Gergely, Porombka (78. Karch).

Fuchsstadt: Rottenberger - Heinlein, Baldauf, Tobias Stöth, Plehn - Patrick Stöth, Wolf (64. Lieb), Bold, Bolz (85. Wahler) - Feser, Ermisch (74. Bayer).

Torfolge: 1:0 Erwin Gergely (13.), 1:1 Johannes Feser (27.), 1:2 Tobias Bold (76.).

Schiedsrichter: Tobias Horn (Glashütten).

Zuschauer: 200.

www.mainpost.de