Am 15.04.1928 gründeten etwa 20 bis 30 Mitglieder den 1.FC Fuchsstadt. Zum ersten Vorsitzenden des Vereins wurde Vinzenz Schaupp gewählt.

Bis zu Beginn des 2. Weltkrieges  wurden nur Freundschaftsspiele ausgetragen. Die ersten Heimspiele fanden auf dem Naturrasen am Heinig statt. Die Fahrten zu Auswärtsspielen gestalteten sich oftmals beschwerlich per Fahrrad oder Pferdefuhrwerk.

Während des zweiten Weltkrieges ruhte der  gesamte Sportbetrieb und wurde 1946 durch die Wahl des 1. Vorsitzenden Otto Halbig wieder ins Leben gerufen. Vom gleichen Jahr an nahm die Fußball-Mannschaft in der C-Klasse am Spielbetrieb teil und 1952 wurde ein neuer Sportplatz am Wiesenbach übergeben.

 

Im Jahr 1952 wurde das Angebot des Vereins um die Theater- und Kulturabteilung erweitert, welche auch in diesem ihren ersten Theaterabend mit Verlosung ausrichtete und dieses seither jährlich wiederholt. In den folgenden Jahren und Jahrzehnten wurde das sportliche und kulturelle Angebot um die Abteilungen Faustball, Volleyball, Gymnastik, Aerobic, Eltern-Kind-Turnen und Abenteuerturnen erweitert.

Das Jahr 1954 brachte die erste Meisterschaft der Fußballer und den damit verbundenen Aufstieg in die B-Klasse mit sich und stellte somit den Anfangspunkt der erfolgreichen sportlichen Entwicklung des Vereins dar, welche 1999 in dem bislang größten Vereinserfolg, dem Aufstieg in die damalige Bezirksoberliga, gipfelte.

Der Grundstein der heutigen „Kohlenberg-Arena“ wurde 1960 gelegt, welche 1968 im Rahmen des 40jährigen Gründungsfestes eingeweiht wurde. Diese wurde in den folgenden Jahren und Jahrzehnten durch verschiedene Baumaßnahmen stetig erweitert und modernisiert.

Die positive und erfolgreiche Entwicklung des Vereins zeigt sich auch in der stetig wachsenden Mitgliederzahl. Diese stieg von 27 Mitgliedern bei der Wiedergründung 1946 über ca. 240 Mitglieder im Jahr 1974 auf aktuell ca. 580 Mitglieder, welche durch ihr persönliches Engagement und Interesse dazu beitragen, den Verein auch zukünftig erfolgreich weiter zu entwickeln.