zurück

Fuchsstadt dreht den Rückstand

30.11.16

FC Fuchsstadt - TSV Karlburg 2:1 (1:1). Tore: 0:1 Marvin Schramm (25., Foulelfmeter), 1:1 Andreas Graup (34.), 2:1 Simon Häcker (54., Foulelfmeter). Rot: Cedric Fenske (82., Karlburg).

Endlich mal wieder ein Heimsieg. Und das auch noch verdient. Entsprechend zufrieden schaute Martin Halbig hernach drein. "Mit jetzt 26 Punkten können wir beruhigt nach Abtswind fahren", sagte der FC-Übungsleiter. 90 sicher nicht hochklassige, aber unterhaltsame Minuten hatten die 310 Zuschauer erlebt auf dem ordentlich bespielbaren Hauptfeld, auf dem die Füchse den besseren Start hatten mit den Schüssen von Johannes Feser und Simon Häcker.

In Führung gingen allerdings die Karlburger durch den von Marvin Schramm verwandelten Strafstoß. Bei der Bewertung des Zweikampfes zwischen Marcel Plehn und TSVler Leon Mialov lag Schiedsrichter Marcel Bargel (Bad Staffelstein) aber falsch, denn der FCler hatte klar den Ball gespielt. "Aber auch nach dem Rückstand haben wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen", lobte Martin Halbig seine Elf, die eine weitere Chance kreierte durch Simon Häcker (27.), dann zügig zum Ausgleich kam durch den tollen Schuss in den Winkel von Andreas Graup nach einer zu kurz abgewehrten Ecke von Dominik Halbig. Um ein Haar hätte es gar zur Pauseführung gereicht, doch nach Graup-Pass traf Marcel Plehn nur den Pfosten.

Mit Wiederanpfiff ließ sich auf dem Kohlenberg sogar die Sonne blicken, was die Heimelf offensichtlich beflügelte. Denn die startete furios in den zweiten Abschnitt. Erst prüfte Jogo Feser TSV-Keeper Marius Väth, dann setzte Simon Häcker freistehend einen Kopfball neben das Tor. Anschließend rettete ein Karlburger vor dem einschussbereiten Dominik Halbig, der schließlich einen Elfmeter zugesprochen bekam. Simon Häcker verwandelte sicher. Für Marco Scheder eine reine Konzessionsentscheidung: "Das war ja fast klar, dass eine solche Aktion gepfiffen wird." Aber der Gästetrainer haderte auch mit seiner Mannschaft. "Wir haben mit Start in die zweite Halbzeit wieder mal unsere obligatorische Schwächephase gehabt. Wenn man das Spiel in Summe betrachtet, geht das Ergebnis so in Ordnung. Aber ein Punkt war für uns dennoch drin." Stimmt, denn Tobias Wießmann hatte Pech mit seinem Aluminium-Freistoß-Treffer (62.).

Mehr kam offensiv allerdings nicht von den Karlburgern. Ganz anders die läuferisch präsenten Gastgeber. Andreas Graup hätte nach Feser-Flanke die Führung ebenso ausbauen können wie der starke Philipp Halbritter, der das Leder aus 25 Metern an den Innenpfosten nagelte. Nach einer Tätlichkeit gegen Häcker flog abschließend Karlburgs Cedric Fenske zu Recht vom Platz. "Wir hatten schon in der ersten Halbzeit nicht schlecht gespielt und waren über das komplette Spiel hinweg konzentriert und aggressiv", bilanzierte Halbig.

Fuchsstadt: Eyrich - Lieb, Plehn, Bayer (82. Seit), Bolz - Pfeuffer, Halbritter, Häcker, Graup (87. Reuß), Halbig (89. Wolf) - Feser.

 

(Quelle: www.infranken.de)

Weiter immer Weiter...

17.11.16 ...5:1 Sieg beim FC Hammelburg II

FC Hammelburg II - FC Fuchsstadt II 1:5 (1:2). Tore: 1:0 Robert Stapper (1.), 1:1 Fabian Tretter (10.), 1:2 Philipp Baldauf, 1:3 Fabian Tretter (57.), 1:4 Sandro Kränzlein (60.), 1:5 Mario Böhm (70.

 

Gleich nach dem Anstoß kassierten die Gäste aus Fuchsstadt ein Gegentor. Ein Fehler des Liberos führte zur Führung der Hammelburger (Zitat Spielertrainer Timo Karch: "... das Tor war gefühlt das schnellste Tor der Geschichte...". Das blieb der einzige Treffer für Hammelburg, denn noch in der ersten Halbzeit ging der Tabellenerste aus Fuchsstadt in Führung, in der zweiten Hälfte wurde das Ergebnis hochgeschraubt.

 

Spielertrainer Karch war mit seiner etwas ersatzgeschwächten Truppe durchaus zufrieden. Der Auswärtssieg war nie in Gefahr. Ein Lob hat der Coach an ALLE Spieler, da der Ausweichplatz in Hammelburg sehr schwer bespielbar war.

 

Weiter gehts nun mit dem letzten Spiel für das Jahr 2016. Ein Heimspiel am Sonntag den 20.11.2016 gegen den SV Aura II steht an. Anstoß ist um 14:00 Uhr. Wir freuen uns auf jegliche Unterstützung.

Ein Fuchsstädter Sieg, der nicht besonders überzeugend war

17.11.16 Der Spielfluss geht angesichts der vielen unsauberen Zweikämpfe verloren. Große Möglichkeiten werden gegen Rimpar nicht herausgespielt.

FC Fuchsstadt - ASV Rimpar 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Philipp Pfeuffer (31.), 2:0 Johannes Feser (62.). Gelb-Rot: Simon Häcker (77., Fuchsstadt), Nicolas Moskwiak (89., Rimpar). Rot: Maximilian Baier (32., Rimpar). Bes. Vorkommnis: Dominik Halbig (Fuchsstadt) scheitert mit Foulelfmeter an Patrick Meier (33.).

Das erste Heimspiel der Rückrunde endete im Unterfrankenderby mit einem Erfolg für die Kohlenbergler, die allerdings gegen die ersatzgeschwächten Schützlinge von Rene Grimm schwer zu kämpfen hatten. Die Platzherren bestimmten die Anfangsphase und hatten durch Dominik Halbig gleich eine gute Gelegenheit (10.). Bei optischer Überlegenheit hatten die Fuchstädter nach einer halben Stunde die beste Gelegenheit, in Führung zu gehen: Nach Foul an Simon Häcker sah Gäste-Akteur Maximilian Baier zunächst die Rote Karte (Notbremse), doch beim nachfolgenden Strafstoß scheiterte Dominik Halbig mit einem zu unplatzierten Schuss an ASV-Keeper Patrick Meier.


Überzahl nicht ausgespielt

Den Fauxpas machte kurz darauf Philipp Pfeuffer wett: Nach einem Rückpass von Andy Graup hämmerte er die Kugel unter die Latte. "Danach hätten wir unsere personelle Überzahl besser nutzen müssen", erklärte nach Spielende FC-Coach Martin Halbig, der den nicht ungefährlichen, aber letztlich zu unpräzisen Konter des Gegners mitansehen musste. Beruhigend wirkte sich für sein Team erst der zweite Treffer aus: Nach Steilpass von Halbig stolperte Johannes Feser den Ball durch die Beine des Keepers ins Tor.


Die Partie war in der Folge von Zweikämpfen geprägt, die Schiedsrichter Tobias Blay (Marktredwitz) oft, aber für den Geschmack vieler unter den 230 Zuschauern zu oft, mit gelben Karten ahndete. Der Spielfluss ging ob der vielen unsauberen Zweikämpfe verloren, große Möglichkeiten wurden nicht mehr herausgespielt, beruhten meist auf Standards. "Letztlich sind wir über die drei Punkte froh, wir können mit gewachsenem Selbstvertrauen nach Memmelsdorf fahren", so der FC-Trainer.

Fuchsstadt:
Eyrich - Seit, Plehn, Thurn, Bolz - Halbig (79. Bayer), Pfeuffer, Häcker, Halbritter - Graup (84. Wolf), Feser (90. Reuß).

1. Spieltag - Heimspiel 16.10.2016

08.11.16

Vorbereitungsturnier in Würzburg ....SIEGER!!!

08.11.16

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von links nach rechts

Hinten: Christine Leurer, Franziska Borst, Anna-Lena Mathes, Angelika Kohlhepp

Vorne: Carolin Schneider, Stefanie Weidner, Martina Kippes, Astrid Partsch, Annika Wehner

 

Es fehlen:

Alexandra Kempe, Kim-Marie Kockisch, Simone Leurer, Susanne Metz, Romy Pfülb und Romy Templin

Umkäpfter Sieg gegen die SG Diebach II/Morlesau II

08.11.16 Nach 2:0 Rückstand noch 5:3 gewonnen.

SG Diebach II - FC Fuchsstadt II 3:5 (2:2). Tore: 1:0 Dominik Schneider (8.), 2:0 Patrick Fügner (16.), 2:1 Timo Karch (33.), 2:2 Julian Schaupp (55.), 2:3 Timo Karch (78.), 2:4 Arthur Lebsack (86.), 2:5 Julian Schaupp (90.+1), 3:5 Patrick Fügner (90.+4, Foulelfmeter).

 

Es war das erwartet schwere Kampfspiel in Diebach. Die Witterungsverhältnisse liesen bereits darauf schließen, dass auf dem "Alten" Diebacher Sportplatz gekickt wird. Die Reserve der SG lief mit ihren Allstars Domi Hugo und Michl Leiber auf, sodass von Anfang klar war, dass wir uns die Punkte schwer verdienen müssen und nichts geschenkt bekommen.

Von der 1. Minute an hat die SG richtig aufs Gaspedal gedrückt und kampfstark dagegen gehalten. So stand es nach 16 Mintuen 2:0 für den Gastgeber.  Das holprige Geläuf kam unserem Aufbauspiel im Mittelfeld nicht so entgegen. Es dauerte folglich bis zur 33. Minute bis unser Spielertrainer Timo Karch die erste schöne Kombination über Flo Thurn und Julian Schaupp zum Anschlusstreffer nutzte.

Nach dem Pausentee haben wir eine Schippe draufgelegt. Unser Mittelfeldmotor Flo Thurn verteilte die Bälle an die Offensive. Julian Schaupp war es dann auch, der Keeper Leiber auf dem falschen Fuss erwischte und zum 2:2 Ausgleich einnetzte. Nach dem erlösenden 3:2 Führungstreffer kam immer mehr Sicherheit in unser Spiel. Die SG hat zwar weiter an einen Punktgewinn geglaubt, konnte sicher aber letztendlich ihrem Schicksal nur noch beugen. Die beiden weiteren Treffer wurden durch Konter erzielt.

Durch die gute Leistung in der 2. Halbzeit geht der Sieg in Diebach absolut in Ordnung.

 

Die Vorrunde ist nun gespielt. 9 Spiele - 25 Punkte - 54:9 Tore. Denke diese Bilanz kann sich sehen lassen. Am kommenden Sonntag geht es bereits weiter. Gespielt wird um 12:00 beim Fc Hammelburg II.

Fuchsstadts Leistung hat gepasst

08.11.16 Teuer verkauft, aber keine Punkte: Trotz des Misserfolgs in Forchheim schöpfen die Füchse Selbstvertrauen für die anstehenden Spiele.

SpVgg Jahn Forchheim - FC Fuchsstadt 3:1 (2:1). Tore: 1:0 Andi Mönius (10.), 1:1 Johannes Feser (24.), 2:1 Adem Selmani (43.), 3:1 Andi Mönius (67.).

Trotz der Niederlage war FC-Coach Martin Halbig mit der Leistung seiner Schützlinge zufrieden. "Gegen eines der spielstärksten Teams der Liga haben wir uns teuer verkauft, hätten bei einer besseren Chancenverwertung in der zweiten Halbzeit den Ausgleich erzielen können und haben trotz des Misserfolges Selbstvertrauen für die anstehenden Spiele geschöpft." Die Begegnung begann aus Sicht der Gäste denkbar schlecht, denn nach einem Freistoß ließ die Gäste-Deckung Andi Mönius zu viel Freiraum. Die Füchse reagierten keineswegs geschockt und versuchten aus einer kontrollierten Defensive heraus Konter zu setzen. Ein solcher Tempogegenstoß leitete auch das 1:1 ein, als Johannes Feser Jahn-Keeper Markus Kredel nicht gut aussehen ließ. Die Halbig-Elf spielte fortan auf Augenhöhe mit dem Favoriten, war allerdings im Abschluss nicht clever genug und wurde kurz vor der Pause bestraft, als Adem Selmani einnetzte. "Da habe ich Schlimmes befürchtet. Der Gegentreffer so kurz vor der Pause war psychologisch gesehen Gift", sagte Halbig, durfte aber erfreut registrieren, dass seine Mannen keineswegs die weiße Fahne hissten und weitestgehend den zweiten Durchgang bestimmten.

Den Ausgleich zweimal auf dem Fuß hatte Dominik Halbig, der freistehend einen Konter nicht abzuschließen wusste und kurz darauf Pech hatte, dass sein Schuss nach Querpass von Lukas Lieb noch auf der Linie entschärft wurde. Dann deutete Schiedsrichter Andreas Wörtmann (Wülflingen) nicht auf den Punkt, als Halbig vom Keeper von den Beinen geholt wurde. Als auch ein Weitschuss des neuerlich fleißigen Philipp Halbritter knapp am Tor vorbeistrich, folgte die kalte Dusche in Form des dritten Gegentreffers. Einen weiten Flankenball konnte Fuchsstadts Keeper Sven Eyrich noch aus der Gefahrenzone befördern, doch die Kugel landete auf dem Fuß von Mönius, der sich zum zweiten Mal als abgezockter Vollstrecker erwies.

Fuchsstadt: Eyrich - Seit, Plehn, Lieb, Bayer (76. Emmer) - Halbig (73. Reuß), Wolf, Halbritter, Bolz (73. Thurn) - Graup, Feser.

 

(Quelle: www.infranken.de)  

Nächster Kantersieg

02.11.16 ... das erwartete Spitzenspiel blieb aus

FC Fuchsstadt II - SG Gräfendorf II 10:1 (6:1). Tore: 1:0 Timo Karch (3.), 2:0 Arthur Lebsack (15.), 3:0 Fabio Reuß (20.), 4:0 Arthur Lebsack (21.), 5:0 Timo Karch (23.), 6:0 Alexander Lebsack (25.), 6:1 Markus Raab (28.), 7:1 Julian Schaupp (53.), 8:1 Florian Thurn (66., Foulelfmeter), 9:1 Fabio Reuß (77.), 10:1 Julian Schaupp (84.).

Von der 1. Minute an zeichnete sich ein Spiel auf ein Tor ab. Da war es nicht verwunderlich, dass Spielertrainer Timo Karch nach 3 Minuten, durch eine tolle Vorarbeit von Arthur Lebsak, das 1:0 schoß. Mit dem 6:0 nach 25 Minuten durch Alexander Lebska war die Partie bereits entschieden. Der Anschlusstreffer der Gäste war reine Ergebniskosmetik. So hieß es nach 90 Minuten 10:1 !!! für unsre Jungs. 24 Tore in 2 Spielen ist schonmal ne Hausmarke. Weiter so!

Nächste Woche, 06.11.2016 findet Auswärts das letzte Vorrundenspiel statt. Gespielt wird um 12:00 Uhr gegen die SG Diebach II/Morlesau II in Diebach!

 

Fuchsstadt stolpert über die Chancen-Verwertung

02.11.16 Mit einer Niederlage auf Kunstrasen schlossen die "Füchse" die Vorrunde ab.

FC Coburg - FC Fuchsstadt 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Niklas Ehrlich (20.), 2:0 Lukas Köhn (80.).
Was insofern unnötig war, "weil wir uns im Prinzip gut geschlagen, aber unsere Chancen nicht genutzt haben", so ein frustrierter FC-Coach Martin Halbig. Dieser hatte seinen Schützlingen eine Defensivtaktik verordnet, was auf dem engen Kunstrasenplatz dazu führte, dass die Heimelf ihre gefürchteten Anspiele in die Tiefe nicht an den Mann brachte. Die Gäste versuchten es mit Kontern, dabei traf Dominik Halbig nur das Quergebälk (17.). Der Führungstreffer der Vestestädter resultierte aus einer Kette von Abwehrschnitzern, an der auch Keeper Sven Eyrich beteiligt war, der beim Herauslaufen zu lange zögerte. Es entwickelte sich danach eine Begegnung auf Augenhöhe, doch gerade FC-Torjäger Johannes Feser hatte kein Zielwasser getrunken, und einen Weitschuss von Philipp Halbritter entschärfte der heimische Goalie Daniel Shabestari mit einer Glanzparade.

Auch in Durchgang zwei versuchten sich die Kohlenbergler am Ausgleich, doch ihre angedachten Ballstafetten wurden immer wieder durch hartes Dazwischengehen der Oberfranken unterbrochen. "Gefährlich wurde es in beiden Strafräumen nur bei Standards", so Halbig, der froh sein durfte, dass Eyrich bei einem Kopfball nach Freistoßflanke die Kugel mit einem Reflex an die Latte lenkte. Dasselbe war auf der Gegenseite zu notieren, als ein Plehn-Kopfball die Torumrandung erzittern ließ. Die Halbig-Mannen durften während einer Drangphase auf den Ausgleich hoffen, liefen nach einer von Fabian Tretter vergebenen Möglichkeit dann aber in einen Konter. Harald Bayer konnte eine Flanke nicht verhindern, im allgemeinen Getümmel tropfte das Leder von Plehns Rücken auf den Fuß von Lukas Köhn, der aus Nahdistanz einlochte. "Die Niederlage ist bitter, weil wir auf Augenhöhe spielten, nur das Tor haben wir halt nicht getroffen", so Halbig, dessen Jungs nächsten Samstag bei starken Forchheimern bestehen müssen.


Fuchsstadt: Eyrich - Bayer (81. Emmer), Plehn, Lieb, Seit - Halbig, Wolf (64. Reuß), Halbritter, Bolz - Graup (76. Tretter), Fe

 

(Quelle: www.infranken.de)

24.10.16

Name:

Simon Häcker

Spitzname:

 -

Alter:

27

Wohnort:

Schraudenbach

Familienstand:

Verheiratet, Eine Tochter

Wie/Wo hast du deine Frau/Freundin kennen gelernt?

Vor langer Zeit in einer Discothek

Beruf:

Technischer Betriebswirt

Sportliche Laufbahn:

SV Schraudenbach; FC Sand; Würzburger FV; FC Schweinfurt; FC Fuchsstadt

Ausdauer oder Technik?

Beides ein bissl

Lieblingsfußballverein:

Kein Favoriten

Lieblingsessen:

Käseschnitzel bei Trudi

Lieblingsgetränk:

Kommt auf die Situation an ;-)

Deine Hobbies:

Fußball

Wie sollte die ideale Spielerfrau sein?

Natürlich wie meine ;-)))

Dein größter sportlicher Erfolg:

Aufstieg in die Regionalliga Bayern Saison 12/13

Deine größte sportliche Enttäuschung:

Keine spezielle. Verletzungen sind immer Enttäuschungen. Es geht aber immer wieder weiter!

Wem aus der Mannschaft würdest du es am ehesten zutrauen, einem Eskimo einen Kühlschrank zu verkaufen?

Harald Bayer

Wie nennst du den Anschnitt von einem Laib Brot? :-)

Anschnitt

Welcher bekannten Persönlichkeit möchtest du niemals in der Sauna begegnen?

Jorge Gonzalez (Jurymitglied bei Let´s dance)

Wer aus der Mannschaft ist am ehesten "Sportheimtauglich"?:-)

Da fallen mir mehrere ein ;-)

Wie nennst du das Teil, womit man am Laufband an der Kasse, seine Einkäufe von den anderen trennt?:-)

"Einkaufswarenauflaufbandtrenner" oder "Schnöbel"

Bester Fußballer aller Zeiten:

Ronaldinho

Dein sportliches Idol:

Thomas Lurz

Was gefällt dir am besten beim FC Fuchsstadt?

Der Zusammenhalt als "Dorfverein"!!!  Und die Eule im Vereinswappen… da fährt meine Tochter total drauf ab!

Deine Ziele mit dem FC F.:

Mindestens Klassenerhalt

Zum Schluss ein Statement an die Fans und das Umfeld des FC Fuchsstadt:

Danke für die tolle Unterstützung. Ich hoffe wir rutschen auf der Heimtabelle weiter nach oben.

 

 

24.10.16

Name:

Philipp Pfeuffer

Spitzname:

Fips

Alter:

25

Wohnort:

Bad Kissingen

Familienstand:

ledig

Wie/Wo hast du deine Frau/Freundin kennen gelernt?

Labyrinth Würzburg

Beruf:

Lehramtsanwärter

Sportliche Laufbahn:

Bis 2012: 1. FC Fuchsstadt, 2012 - 2016: TG Höchberg

Ausdauer oder Technik?

Von beidem etwas hoffentlich.

Lieblingsfußballverein:

VfL Borussia Mönchengladbach

Lieblingsessen:

Pizza, Nudeln, diverse Fleischgerichte

Lieblingsgetränk:

KiBa

Deine Hobbies:

Fußball, Musik, Sport

Wie sollte die ideale Spielerfrau sein?

Verständnisvoll, da Fußball sehr zeitintensiv sein kann.

Dein größter sportlicher Erfolg:

Deutscher Hochschulmeister 2015

Deine größte sportliche Enttäuschung:

Landesligaabstieg in der Relegation nach 4-1 Hinspielsieg 2013 gegen Viktoria Kahl

Wem aus der Mannschaft würdest du es am ehesten zutrauen, einem Eskimo einen Kühlschrank zu verkaufen?

Niko Wolf, Frank Geier

Wie nennst du den Anschnitt von einem Laib Brot? :-)

Krüstle

Welcher bekannten Persönlichkeit möchtest du niemals in der Sauna begegnen?

Frauke Petry

Wer aus der Mannschaft ist am ehesten "Sportheimtauglich"?:-)

Florian Thurn

Wie nennst du das Teil, womit man am Laufband an der Kasse, seine Einkäufe von den anderen trennt?:-)

Warentrenner

Bester Fußballer aller Zeiten:

-

Dein sportliches Idol:

Igor Demo

Was gefällt dir bisher am besten beim FC Fuchsstadt?

Mannschaftliche Geschlossenheit

Deine Ziele mit dem FC F.:

Verbleib in der Landesliga Nordwest 2016/2017

Zum Schluss ein Statement an die Fans und das Umfeld des FC Fuchsstadt:

Dankeschön für die zahlreiche und lautstarke Unterstützung. Gemeinsam kann der Klassenerhalt gelingen!

 

Stadionzeitung 23.10.2016/ Eintracht Bamberg

24.10.16

Heimspiel und Auswärtsspiel

B-Klasse Rhön 2: Sonntag, 23.10.2016, 13:00 Uhr: VFR Sulzthal II - 1. FC Fuchsstadt II

 Liebe Fußballfans, ein herzliches Willkommen bei uns in der „Fuschter“ Kohlenberg-Arena zum heutigen Heimspiel in der Landesliga Nord-West. Zu Gast ist heute der FC Eintracht Bamberg deren Spieler, Betreuer, Trainer und mitgereisten Fans wir aufs herzlichste bei uns begrüßen dürfen. Ebenfalls begrüßen wir in Fuchsstadt die Schiedsrichter der heutigen Partie. Das Landesliga-Match wird geleitet von Carsten Dücker, an der Seite assistieren ihm die beiden Linienrichter Jan Gutberlet und Leonard Plutz von der Schiedsrichtergruppe Hersfeld-Rotenburg . Liebe Zuschauer, der FC Fuchsstadt bittet um Fairness gegenüber den Schiedsrichtern. Vielen Dank!

Rückblick auf das Derby gegen die DJK Schwebenried/Schwemmelsbach

Vor zwei Wochen kam es an unserem heimischen Kohlenberg zum ersten Landesliga Aufeinandertreffen unseres FC gegen die DJK Schwebenried/Schwemmelsbach. Vor einer zahlreichen Kulisse von gut 500 Zuschauern verloren unsere Jungs relativ deutlich mit 0-3. Es begann quasi schon denkbar schlecht, als wir zum ersten Mal in dieser Saison die Platzwahl verloren haben. Unsere Nachbarn wissen anscheinend, dass wir in der zweiten Hälfte gerne aufs Sportheim Tor spielen. Aber jetzt zum Spiel. In der Anfangsphase hatte wir noch kleinere Vorteile und kamen auch mehrmals zum Abschluss. Dabei hatte Domi Halbig in der 13. Minute die größte Chance, als er leider alleine vor dem gegnerischen Torwart scheiterte. Danach kam Schwebenried immer besser in Tritt und gestaltete das Spiel ausgeglichen. In der 34. Minute brachte schließlich Simon Weißenberger die DJK in Front. Im Strafraum schob er den Ball ganz cool an unserem Keeper Sven Eyrich vorbei. Leider hatten wir 3 Minuten später bei einem Pfostentreffer von „Jogo“ Pech und auch „Lusches“ Kopfball ging nur knapp am Tor vorbei. Somit ging die DJK etwas glücklich mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause. In den zweiten 45 Minuten fiel unseren Jungs irgendwie gar nichts mehr ein. Es war mit Abstand die schlechteste Halbzeit in dieser Saison. Da war kein Biss mehr und auch spielerisch hatten wir keine Argumente. Dass in den Schlussminuten die DJK noch zwei Tore erzielte, war dann zwar ärgerlich, aber verdient. Somit ging das erste Derby in der Landesliga mit 0-3 in die Binsen und selbst die dritte Halbzeit im Sportheim entschied die DJK für sich. Spätestens da waren dann alle „Fuschter“ bedient. Für mich persönlich ein gebrauchter Tag und schon jetzt ein riesen Motivationsschub fürs Rückspiel in Schwemmelsbach. Hoffentlich nimmt die Mannschaft diese Eindrücke auch so mit.

Unsere zweite Mannschaft konnte vor zwei Wochen einen weiteren Erfolg feiern. Mit 4-0 gewannen wir das Derby in Westheim. Christian „Diddi“ Wahler, Alex Lebsak, Fabian Tretter und unser Spielertrainer Timo Karch sorgten für einen nie gefährdeten Auswärtssieg. Somit konnten wir den sechsten Sieg in Folge einfahren. Der Nachbericht zum Spitzenspiel gegen den FC Thulba II findet ihr an anderer Stelle dieser Stadionzeitung.

 

Heute ist auf unserem Sportgelände der FC Eintracht Bamberg zu Gast. Im Jahre 2006 fusionierten die beiden Traditionsvereine FC Bamberg 1901 und TSV Eintracht Bamberg zum jetzigen Verein. Im März dieses Jahres hat der Verein Insolvenz angemeldet und geht im Moment auch sportlich schwere Zeiten entgegen. Nach dem letztjährigen Abstieg aus der Bayernliga, rangiert die Eintracht aktuell mit 10 Punkten auf den 16. und somit vorletzten Tabellenplatz. Nach sehr erfolgreichen Jahren, unter anderem in der Regionalliga, müssen die Bamberger nun also kleinere Brötchen backen. Wer allerdings denkt, es wird heute ein Selbstläufer, der irrt sich. Wir müssen voll konzentriert und mit vollem Einsatz zur Sache gehen. Durch das spielfreie Wochenende letzte Woche, ist es hinten ein bisschen enger geworden. Schön wäre es ja schon, wenn wir heute den zweiten Heimsieg feiern könnten. Dafür sollten wir alles, aber auch alles in die Waagschale werfen.

 Euer Arenasprecher

Udo Geier

 

Nachbericht zum Spitzenspiel unserer zweiten Mannschaft gegen den FC Thulba II

Letzten Sonntag kam es zum absoluten Spitzenspiel in der B-Klasse Rhön 2. FC Fuchsstadt II vs. FC Thulba II. Die Mutter aller Derbys! Zwar waren es nur die beiden zweiten Mannschaften, aber die Aufstellungen beider Teams ließ großes Erwarten. Auf Thulba´s Seite waren unter anderem die Renommierten Andre´ Betz, Tim Manger, Sergiu Nistor und Rudi Muth in der Startaufstellung. Außerdem wirkte der Sohn von unserem Ex-Coach Thomas Lutz, Felix Lutz, mit, der bereits schon erste Erfahrungen im Kreisliga Team der Gelb-Schwarzen gesammelt hat. Unsere „Zweite“ wurde verstärkt durch Flo Thurn, Marci Plehn, Andi Graupp, Fabian Tretter und Michi Emmer. Da konnte man sicherlich Großes erwarten und bei herrlichen sonnigen Herbstwetter wurde den gut 150!!! Zuschauern ein besseres B-Klassen Match als üblich geboten. In der ersten Halbzeit war aber vor allem bei unserer Mannschaft noch viel Sand im Getriebe. In der 39. Minute ging Thulba schließlich nach einer Ecke mit 1-0 in Führung. Unser Keeper Simon Heger reagierte zunächst gut, hatte aber gegen den Nachschuss keine Chance. In der zweiten Halbzeit waren wir dann deutlich besser im Spiel und wurden in der 71. Minute, durch einen direkt verwandelten Freistoß von Flo Thurn, belohnt. 10 Minuten später wurde Andi Graup im Sechszehner von den Beinen geholt. Erneut Flo verwandelte den fälligen Elfer zur 2-1 Führung. Danach hatten wir drei Riesenbretter durch Alex Lebsak, Timo Karch und Andi Graupp die leider alleine vor dem Torwart scheiterten. Da hätten wir den Sack zumachen müssen. So kam es wie kommen musste. Thulba konnte kurz vor Schluss zum 2-2 ausgleichen. Mit dem Schlusspfiff hatte dann noch Marci Plehn die riesen Möglichkeit doch noch auf Sieg zu stellen, doch sein Heber über Thulba´s Keeper ging leider auch knapp übers Tor. Schlusspfiff – Endstand 2-2. Eines dürfte klar sein, diese beiden Mannschaften machen wohl den Titel unter sich aus. Man darf sich gegen andere Teams keinen Ausrutscher erlauben. Heute spielen unsere Jungs um 13:00 Uhr auswärts beim Kellerkind VFR Sulzthal II, die bislang noch keinen einzigen Punkt einfahren konnten. Somit hoffen wir heute, vor dem Spiel unserer „Ersten“, frohe Kunde aus der Ferne verkündigen zu können. Dran bleiben Jungs!!!

 

Der ultimative Bratwursttest!!!

Letzte Woche waren wir ja leider spielfrei. Somit konnte auch keine Bratwurst getestet werden. In der nächsten Stadionzeitung ist dann sicherlich wieder ein Test zu lesen. Bis dahin.

 

Die ewige Bratwursttabelle:  ( auf einer Skala 1-10). Hintere Plätze werden nach und nach gelöscht.

Platz

Verein

Note

 

Platz

Verein

Note

1

TSV Gochsheim

9

 

10

ASV Rimpar

8

1

FSV Krum

9

 

14

FC Gerolzhofen

7,5

1

SV Rödelmaier

9

 

14

TSV Karlburg

7,5

4

SV Riedenberg

8,5

 

14

SV/DJK Unterspiesheim

7,5

4

TSV Bad Königshofen

8,5

 

14

SG Oberschwarzach/Wiebelsberg

7,5

4

TSV Münnerstadt

8,5

 

14

TSV Unterpleichfeld

7,5

4

SV Garitz

8,5

 

14

1.FC Schweinfurt 05 Ii

7,5

4

TSV Großbardorf II

8,5

 

20

TSV Bergrheinfeld

7

4

TSV Kleinrinderfeld

8,5

 

20

DJK Dampfach

7

10

TG Höchberg

8

 

20

1.FC Geesdorf

7

10

SV Euerbach/Kützberg

8

 

20

1.FC 06 Bad Kissingen

7

10

TSV Mühlhausen

8

 

20

FT Schweinfurt

7

 

 

 

 

25

Bayern Kitzingen

6,5

Kantersieg in Sulzthal

24.10.16 14:0 Endstand und der 5-fache Tretter

VfR Sulzthal II - FC Fuchsstadt II 0:14 (0:8). Tore: 0:1 Timo Karch (3.), 0:2 Fabian Tretter (9.), 0:3 Mario Böhm (12.), 0:4 Fabian Tretter (17.), 0:5 Julian Schaupp (19.), 0:6 Fabian Tretter (24.), 0:7 Marcus Schaupp (32., Foulelfmeter), 0:8 Michael Emmer (37.), 0:9 Fabian Tretter (54.), 0:10 Alexander Lebsak (56.), 0:11 Arthur Lebsak (67., Foulelfmeter), 0:12 Fabian Tretter (74.), 0:13 Julian Schaupp (82.), 0:14 Sandro Kränzlein(86.).

 

Ja, ihr lest richtig. 0:14!!!

Was soll man zu so einem Spiel schreiben?! Unsre Jungs haben von Anfang an richtig Gas gegeben und so stand es nach 24 Mintuten bereits 6:0 für unsre Farben. Das Ergebnis wurde bis zum Halbzeittee auf 8:0 hochgeschraubt. Wer nun dachte, dass unsre Mannschaft einen Gang zurückschalten wird, der irrt. Die 2. Halbzeit begann ähnlich stark wie die 1.  Wir konnten es uns sogar leisten unseren Stammkeeper Simon Finke nach Hause zu schicken und ihn durch Arthur Lebsak zu ersetzen.

Am Schluss stand es dann 14:0 !!!. Hervorzuheben ist der 5 x erfolgreiche Torschütze Fabian Tretter. Das 12:0 erzielte er durch einen wunderschönen Fallrückzieher. Respekt! Man muss dem Gegner aus Sulzthal aber trotz der hohen Niederlage Respekt zollen. Sie haben aufopferungsvoll gekämpft ohne böse Fouls zu produzieren.

 

Nächste Wochen steht nun wieder ein Heimspiel auf dem Plan. Es geht gegen den Mitaufstiegskonkurenten der SG Gräfendorf II/Wartmannsroth. Gespielt wird am Sonntag, 30.10.2016 um 14 Uhr.

Unsre Jungs freuen sich auf die Untestützung der Fans.

Fuchsstadt kassiert Ausgleich in der Nachspielzeit

24.10.16 ...nach einer schwachen ersten Halbzeit kommt die Steigerung zur rechten Zeit, zum Sieg reicht es dennoch nicht.

FC Fuchsstadt - FC Eintracht Bamberg 2:2 (0:1). Tore: 0:1 Tobias Linz (16.), 1:1 Fabio Reuß (47.), 2:1 Dominik Halbig (75.), 2:2 Michael Weimer (90.+2).


Die finalen Sekunden der Nachspielzeit. Noch ein Freistoßball - Tor. Im allerletzten Augenblick entführten die Oberfranken doch noch einen Punkt vom Kohlenberg, weil Michael Weimer gut gezielt und Fuchsstadts Keeper Sven Eyrich nicht besonders gut ausgesehen hatte. "Wir haben Qualität, die noch zu oft im Verborgenen schlummert. Und wir haben diesmal das Glück in die richtige Richtung gezwungen nach dem vielen Pech und Unvermögen zuletzt", freute sich Gäste-Trainer Georg Lunz über das Remis wie über einen Sieg, während bei den Fuchsstädtern die Köpfe auf Halbmast hingen.

Insolvenz hin, Insolvenz her - der FC Eintracht Bamberg ist schon eine Hausnummer im fränkischen Fußball, und weil auch das Wetter prächtig mitspielte, war das Zuschauer-Interesse groß auf dem Kohlenberg. Dort, wo die Gastgeber bis auf den verletzten Simon Häcker in Bestbesetzung antraten. Offensiv ausgerichtet mit Andi Graup, Simon Bolz und Dominik Halbig als Kreativabteilung hinter Frontmann Jogo Feser. Und mit einer ersten guten Chance für Marcel Plehn, dessen Kopfball nach Graup-Ecke auf der Linie geklärt wurde. Im Gegenzug war Eyrich gefordert beim Schuss von Maximilian Großmann, der bei den Oberfranken die einzige, allerdings extrem effektive Spitze gab. Dann war es Jogo Feser, der Bambergs Torsteher Thomas Nawrat zur Faustabwehr zwang, im Gegenzug lupfte Großmann übers Quergestänge. Munter ging es weiter mit defensiven Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten. Sie spielten wahrlich nicht gut, die Fuchsstädter, hatten freilich auch Pech bei den Pfostentreffern von Feser und Philipp Halbritter. 

Ein Wirkungstreffer für die Oberfranken, die sich mit Ballverlusten im Mittelfeld das Leben zusätzlich schwer machten, während bei den Gastgebern in aussichtsreicher Position zu oft der letzte Pass schlampig gespielt war. Ärgerlich, dass sich Feser und Andi Graup uneins waren frei vor Nawrat. Besser machte es schließlich Dominik Halbig nach dem feinen Halbritter-Zuspiel. Ausgerechnet Halbig, der bis dato nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Die große Chance auf den Ausgleich verpasste Bashkim Peci, der nach einem Eckball das Leder in bester Position übers Tor schaufelte (80.). Und dann doch als gefühlter Sieger vom Platz gehen durfte nach dem Freistoßpfiff des souveränen Spielleiters Carsten Dücker (Nüsttal). "Die zweite Halbzeit war in Ordnung. Aber bei uns haben zu viele Spieler nicht ihr normales Niveau abrufen können", konstatierte Halbig.


Fuchsstadt: Eyrich - Seit, Bayer (46. Reuß), Lieb, Plehn - Pfeuffer, Halbritter, Bolz, Halbig (87. Wolf) - Graup (88. Thurn), Feser.

 

(Quelle: www.infranken.de)

Stadionzeitung 08.10.2016/Schwebenried

17.10.16

DERBY AM KOHLENBERG!!!

 

B-Klasse Rhön 2: Sonntag, 09.10.2016, 13:00 Uhr: 1. FC Westheim II - 1. FC Fuchsstadt II 

Liebe Fußballfans, ein herzliches Willkommen bei uns in der „Fuschter“ Kohlenberg-Arena zum heutigen Heimspiel und Derby in der Landesliga Nord-West. Zu Gast ist heute die DJK Schwebenried/Schwemmelsbach deren Spieler, Betreuer, Trainer und mitgereisten Fans wir aufs herzlichste bei uns begrüßen dürfen. Ebenfalls begrüßen wir in Fuchsstadt die Schiedsrichter der heutigen Partien. Das Landesliga-Match wird geleitet von Andreas Voll, an der Seite assistieren ihm die beiden Linienrichter Daniel Reich und Florian Reich von der Schiedsrichtergruppe Bamberg . Liebe Zuschauer, der FC Fuchsstadt bittet um Fairness gegenüber den Schiedsrichtern. Vielen Dank!

Am vergangenen Wochenende durfte unsere erste Mannschaft gleich zwei Mal ran. Im Heimspiel am Samstag gegen den FC Viktoria Kahl erlebten wir ein sehr intensives Spiel mit am Ende drei Platzverweisen für die Gäste. Leider ging das Match mit 1-2 verloren. Dabei hatten wir doch die wesentlich besseren Tormöglichkeiten. In der ersten Hälfte glich Domi Halbig die Kahler Führung schnell wieder aus. Durch einen abgefälschten Schuss ging die Viktoria in der 59. Minute erneut in Führung. Danach drückten wir auf den Ausgleich. Trotz Überzahl in der Schlussphase konnten wir leider kein Tor mehr erzielen. Die Kahler wussten am Ende eigentlich gar nicht, warum sie gewonnen hatten. Aber solche Spiele gibt es. Mund abwischen, weiter geht’s!

Und zwar nur zwei Tage später am Tag der deutschen Einheit bei Bayern Kitzingen, die in den ersten 20 Minuten los legten wie die Feuerwehr. Es hagelte Eckbälle, Freistöße und Torschüsse in unsere Richtung. Unser Keeper Sven Eyrich musste sich einige Male auszeichnen. Wir kamen zu diesem Zeitpunkt kaum aus der eigenen Hälfte. Erst nach rund 20 Minuten fanden wir besser ins Spiel und hatten dann sogar zwei Riesenbretter um in Führung zu gehen. Nach einem langen Ball von Maxi Seit, köpfte „Jogo“ nur ganz knapp am Tor vorbei. 5 Minuten später umkurvte Domi Halbig den gegnerischen Torwart, traf aber leider nur das Außennetz. Halbzeit! In der zweiten Hälfte hatten wir das Spiel zunächst ganz gut im Griff, ehe wir in der letzten Viertelstunde wieder unter Druck gerieten. Da hatten wir dann auch Glück bei einem Kitzinger Pfostentreffer. Somit geht das 0-0 im Großen und Ganzen in Ordnung, hatten wir doch an diesem Feiertag gleich 6 Ausfälle zu verkraften. Aber alle eingesetzten Spieler machten ihre Sache gut und Punkt Nummer 19 war eingetütet.

Unsere zweite Mannschaft feierte letztes Wochenende erneut einen Kantersieg. Die Spielgemeinschaft aus Euerdorf/Elfershausen II wurde mit 7-0 vom Platz gefegt. Obwohl wir eine ganze Halbzeit mit einem Mann weniger agierten, sorgten unser Spielertrainer Timo Karch (3), Sandro Kränzlein (2), Andi Graup und Mario „Luca Toni“ Böhm letztendlich für einen klaren Sieg. Somit marschieren wir weiter, zusammen mit dem FC Thulba II, vorne weg. Übrigens kommt es nächsten Sonntag am heimischen Kohlenberg zum Aufeinandertreffen dieser beiden Spitzenteams. Morgen Mittag müssen unsere Jungs aber zunächst Auswärts beim FC Westheim II bestehen. Spielbeginn in Westheim ist um 13:00 Uhr. Unserer „Zweite“ freut sich sicherlich über zahlreiche Unterstützung in Sachen Wiederaufstieg.

So aber jetzt, Großkampftag in der Kohlenberg-Arena!!! Heute kommt es auf unserem Sportgelände zu einem absoluten Knaller der Landesliga Nord-West. Zum ersten Mal stehen sich unser FC Fuchsstadt und die DJK Schwebenried/Schwemmelsbach in dieser Liga gegenüber. It´s Derby-Time!!! Wie alle Fußballfans im Umkreis wissen, ist dieses Spiel ein ganz besonderer Leckerbissen. Seit dem gemeinsamen Aufstieg in die Bezirksliga im Jahr 2007, gab es etliche heiß umkämpfte Matches. Statistisch gesehen hat bisher die DJK die Nase vorne und noch dazu ein Jahr Landesliga Erfahrung mehr. Aktuell sind wir in der Tabelle quasi Nachbaren und dürften uns heute auf Augenhöhe begegnen. Wir wünschen der sicherlich zahlreichen Kulisse heute eine spannende und heiß umkämpfte Partie. ES IST ANGERICHTET!!! Auf geht´s FC!!!

 Euer Arenasprecher, Udo Geier

 

Der ultimative Bratwursttest!!!

Letzte Woche wurde die Bratwurst bei Bayern Kitzingen getestet. Preis: 2 Euro. Nichts Halbes, nichts Ganzes. Es wurde eine feine Bratwurst in reichlich Fett gegrillt. Geschmacklich ok, hat mich aber nicht vom Hocker gerissen. Das Brötchen dagegen war gut. Somit gibt es für die Kitzinger Wurscht eine 6,5 und einen Platz gerade noch so im hinteren Teil der Tabelle.

Die ewige Bratwursttabelle:  ( auf einer Skala 1-10). Hintere Plätze werden nach und nach gelöscht.

Platz

Verein

Note

 

Platz

Verein

Note

1

TSV Gochsheim

9

 

10

ASV Rimpar

8

1

FSV Krum

9

 

14

FC Gerolzhofen

7,5

1

SV Rödelmaier

9

 

14

TSV Karlburg

7,5

4

SV Riedenberg

8,5

 

14

SV/DJK Unterspiesheim

7,5

4

TSV Bad Königshofen

8,5

 

14

SG Oberschwarzach/Wiebelsberg

7,5

4

TSV Münnerstadt

8,5

 

14

TSV Unterpleichfeld

7,5

4

SV Garitz

8,5

 

14

1.FC Schweinfurt 05 Ii

7,5

4

TSV Großbardorf II

8,5

 

20

TSV Bergrheinfeld

7

4

TSV Kleinrinderfeld

8,5

 

20

DJK Dampfach

7

10

TG Höchberg

8

 

20

1.FC Geesdorf

7

10

SV Euerbach/Kützberg

8

 

20

1.FC 06 Bad Kissingen

7

10

TSV Mühlhausen

8

 

20

FT Schweinfurt

7

 

 

 

 

25

Bayern Kitzingen

6,5

Remis im Spitzenspiel

17.10.16

FC Fuchsstadt II - FC Thulba II 2:2 (0:1). Tore: 0:1 Sebastian Gah (39.), 1:1, 2:1 Florian Thurn (71., 81.), 2:2 André Betz (90+2).

Das war kein B-Klassen-, sondern Kreisklassen-Niveau", so Fuchsstadts Trainer Timo Karch. Der Tabellenerste aus Thulba war zu Gast beim Tabellendritten. Da Thulbas erste Mannschaft bereits am Samstag gespielt hatte und die Landesligisten aus Fuchsstadt an diesem Wochenende spielfrei waren, konnten beide Mannschaften ihren Kader mit höherklassigen Spielern auffüllen. Das Unentschieden war zwar gerecht, doch ein wenig bitter für den Gastgeber. Kurz vor Schluss konnte Thulba noch ausgleichen und schnappte den Fuschtern die drei Punkte weg. In der ersten Halbzeit sah es noch so aus, als könnte man mit einem Punkt zufrieden sein, denn Thulba führte. Die zweite Hälfte lief besser für Fuchsstadt. "An beiden Mannschaften geht in dieser Saison keiner vorbei. Einer holt sich die Meisterschaft", ist sich Karch sicher.

 

(Quelle: www.infranken.de)

Siegesserie hält an

11.10.16 ...warten auf das Spitzenspiel

FC Westheim II - FC Fuchsstadt II 0:4 (0:1). Tore: 0:1 Christian Wahler (27.), 0:2 Alexander Lebsak (57.), 0:3 Timo Karch (66.), 0:4 Fabian Tretter (75.).

 

Die Siegeserie hält. Durch den sofortigen Rückzug des SV Pfaffenhausen haben wir jetzt offiziell 5 Spiele gewonnen. Der Sieg in Westheim ging absolut in Ordnung. War es doch ein Spiel auf ein Tor.

So sah Trainer Timo Karch das Spiel:

"Es fühlt sich gar nicht so gut an, weil es wirklich kein schöner Fußball war", sagte Fuchsstadts Trainer Timo Karch über den Sieg seiner Mannschaft. Dieser hätte sogar noch höher ausfallen können, denn eigentlich spielte sich das gesamte Spiel in der Westheimer Hälfte ab. Der Gegner reiste nur zu elft an und war später nur noch zu zehnt. Deshalb wurden die Bälle hinten nur noch weggeschlagen, an schönen Fußball war nicht zu denken. "Den Westheimer Keeper kann man hervorheben. Das war der einzige Lichtblick der Gegner. Ohne ihn hätten wir noch mehr Treffer erzielt", so Karch (Quelle: www.infranken.de)

 

Nächste Woche heißt es dann aber volle Konsentration auf das Spitzenspiel gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellenführer FC Thulba II.

Anstoß ist um 15:00 Uhr in der Kohlenberg-Arena.

Fuchsstädter Formtief kommt zur Unzeit

11.10.16 Bei der Niederlage gegen die DJK Schwebenried/Schwemmelsbach passte aus Sicht der Halbig-Elf nur die Kulisse.

FC Fuchsstadt - DJK Schwebenried/Schwemmelsbach 0:3 (0:1). Tore: 0:1 Simon Weißenberger (34.), 0:2, 0:3 Manuel Weißenberger (88., 91.,Foulelfmeter).
Die Enttäuschung war dem FC-Coach nach dem Abpfiff deutlich anzumerken. "Wir haben weder läuferisch noch kämpferisch die Leistung gezeigt, mit der man ein Landesligaspiel gewinnen kann, ein Derby schon gar nicht." Die 450 Zuschauer auf dem Kohlenberg sollten einen zusätzlichen Motivationsschub bringen, "doch das war leider nicht so, wir haben insgesamt zu passiv agiert, unsere wenigen Hochkaräter nicht genutzt und gegen einen Gegner, der gut organisiert war, verdient verloren", konstatierte Martin Halbig, dessen Schützlinge zumindest gut begannen mit der Chance für Dominik Halbig, der nach einem Stockfehler von DJK-Verteidiger Bastian Full freistehend am jungen DJK-Keeper Leon Hartmann scheiterte. Ein Weckruf für die Gäste, die im Gegenzug durch David Fleischmann ihre erste gute Gelegenheit verzeichneten, als FC-Torsteher Sven Eyrich auf dem Posten war. "Danach haben wir das Spiel besser in den Griff bekommen", so DJK-Coach Mario Schindler später. Als spielentscheidend sollte sich die bessere Raumaufteilung und das flüssigere Kombinationsspiel der Gäste erweisen. Unverkennbar war bei der Heimelf, dass neben den fehlenden Häcker und Plehn mit Simon Bolz (Trainingsrückstand) und Dominik Halbig (Knieverletzung) zwei wichtige Akteure in der Offensivabteilung weit von ihrer Normalform entfernt waren.


Da auch die Außenverteidiger gebunden waren, hieß das einzige Erfolgsrezept, "lange Bälle auf "Jogo" Feser", doch dieser erfreute sich durch seinen Ex-Mannschaftskameraden Sebastian Heinlein einer hautnahen Bewachung. Nachdem Eyrich einen gefährlichen Freistoß von Simon Weißenberger aus dem Toreck gefischt hatte (32.), verlor er das folgende direkte Duell gegen Simon Weißenberger nach dem klugen Zuspiel von Pascal Stürmer. Für die Einheimischen gab es vor dem Seitenwechsel noch zwei Ausgleichschancen, zunächst köpfte Feser nach Freistoß-Flanke von Halbig an den Pfosten, mit dem Pausenpfiff nickte Lukas Lieb den Ball nach Bolz-Ecke knapp vorbei.

04.10.16

Name:

Sandro Kränzlein

Spitzname:

-

Alter:

17

Wohnort:

Fuscht

Familienstand:

Glücklich vergeben

Wie/Wo hast du deine Frau/Freundin kennen gelernt?

Schule

Beruf:

Schüler

Sportliche Laufbahn:

SV Machtilshausen, FC Fuchsstadt, SC Diebach

Ausdauer oder Technik?

Ausdauer

Lieblingsfußballverein:

FC Bayern München

Lieblingsessen:

Rindersteak

Lieblingsgetränk:

Spezi

Deine Hobbies:

Fußball, Fitness, Ski

Wie sollte die ideale Spielerfrau sein?

So wie meine ;-)

Dein größter sportlicher Erfolg:

3x Meister mit dem SV Machtilshausen in der Jugend

Deine größte sportliche Enttäuschung:

Verlorenes Landrätepokal-Finale in der B-Jugend

Wem aus der Mannschaft würdest du es am ehesten zutrauen, einem Eskimo einen Kühlschrank zu verkaufen?

Christian Wahler

Wie nennst du den Anschnitt von einem Laib Brot? :-)

Knorz

Welcher bekannten Persönlichkeit möchtest du niemals in der Sauna begegnen?

Reiner Calmund

Wer aus der Mannschaft ist am ehesten "Sportheimtauglich"?:-)

Domi Halbig

Wie nennst du das Teil, womit man am Laufband an der Kasse, seine Einkäufe von den anderen trennt?:-)

"Ding"

Bester Fußballer aller Zeiten:

Cristiano Ronaldo

Dein sportliches Idol:

Bastian Schweinsteiger

Was gefällt dir bisher am besten beim FC Fuchsstadt?

Der Zusammenhalt und die Kameradschaft

Deine Ziele mit dem FC F.:

Aufstieg mit der 2. Mannschaft

Zum Schluss ein Statement an die Fans und das Umfeld des FC Fuchsstadt:

Haltet zu uns - in guten wie in schlechten Zeiten!

 

 

Stadionzeitung 01.10.2016/ Viktoria Kahl

04.10.16

Doppelter Heimspieltag

B-Klasse Rhön 2: Sonntag, 18.09.2016, 13:00 Uhr: 1. FC Fuchsstadt II – TSV Euerdorf/Elfershausen II

 

Liebe Fußballfans, ein herzliches Willkommen bei uns in der „Fuschter“ Kohlenberg-Arena zu den heutigen Heimspielen in der B-Klasse Rhön 2 und der Landesliga Nord-West. Zu Gast sind heute der TSV Euerdorf/Elfershausen II und der FC Viktoria Kahl deren Spieler, Betreuern, Trainern und mitgereisten Fans wir aufs herzlichste bei uns begrüßen dürfen. Ebenfalls begrüßen wir in Fuchsstadt die Schiedsrichter der heutigen Partien. Das Landesliga-Match wird geleitet von-Sebastian Linz, die beiden Linienrichter standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Schiedsrichtergruppe Steigerwald. Liebe Zuschauer, der FC Fuchsstadt bittet um Fairness gegenüber den Schiedsrichtern. Vielen Dank!

 

JAAAAAA!!! Der erste Heimsieg in der Landesliga ist eingetütet. Gegen den Mitaufsteiger vom TUS Röllbach konnten wir vor zwei Wochen knapp mit 2-1 die Oberhand behalten. Beide Mannschaften waren über die gesamten 90 Minuten auf Augenhöhe. In der 25. Minute erzielte Andy Graup, in typischer Manier, das 1-0. Aus der Drehung schoss er den Ball flach an Gegenspieler und Torwart vorbei ins kurze Eck. Chapeau!!! Leider verloren wir danach ein wenig die Spielkontrolle und Röllbach kam immer besser ins Spiel. Vielleicht dachten unsere Jungs auch, dass es nach dem Führungstreffer von alleine laufen wird. Somit kam der TUS in der 40. Minute zum völlig verdienten Ausgleich und hatte bis zur Halbzeit richtig Oberwasser. Eins dürfte klar sein, in dieser Liga geht nichts mit halber Kraft. Wir müssen um jeden Punkt fighten bis zum umfallen. Auch in der zweiten Hälfte ein Spiel auf Augenhöhe. In der 72. Minute erzielte Domi Halbig mit einem wunderschönen Heber den Siegtreffer. Danach hatten wir noch einige gute Chancen den Sack zuzumachen. So mussten wir bis zum Schluss zittern. Letztendlich ging der Sieg aber in Ordnung und wir konnten uns nach hinten jetzt erst mal Luft verschaffen.

„Wir wollen ja keine Kaffeefahrt machen!“ Dass war die Aussage letzte Woche unseres Coaches Martin Halbig kurz vor Spielbeginn. Und er sollte Recht behalten. Auch beim TSV Kleinrinderfeld konnten unsere Jungs dreifach Punkten. In der Anfangsphase sah es aber gar nicht danach aus. Kleinrinderfeld war gut im Spiel und kam mit einem direkt verwandelten Freistoß von links, der durch Mann und Maus vorbei flog, mit 1-0 in Führung. Danach konnten wir das Match ausgeglichen gestalten und kamen immer besser ins Spiel. In der 23. Minute machte Domi Halbig, nach einem lang geschlagen Ball, den Ausgleich. Kurz vor der Pause und kurz danach machten wir die Tore 2 und 3. Zunächst ein Abstaubertor von Marci Plehn, nach Ecke von Simon Bolz, und dann der Freistoßknaller von Lukas Lieb. 3-1 für unsere Farben. Dass es trotzdem nochmal mal eng wurde, lag einerseits an nicht aufgebende Kleinrinderfelder und andererseits an teilweise haarsträubende Fehlentscheidungen des Schiedsrichtergespannes. Mehr sog i net!!!!! Letztendlich konnten wir die sehr hitzige Partie knapp für uns entscheiden und haben jetzt 8 Punkte Vorsprung auf die Relegationsplätze. Nochmal so viele Punkte und unser Saisonziel wäre schon fast erreicht. .

Heute geht es am heimischen Kohlenberg gegen den FC Viktoria Kahl. Kahl? Da war doch was!?! Genau! 1998 spielten wir gegen die Viktoria in Frammersbach um den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Die Viktoria konnte sich damals durchsetzen und stieg ein Jahr später sogar in die Landesliga auf. Dort hielten sie sich 12 Jahre bis 2011. Es folgte ein Jahr BOL und ein Jahr BZL, ehe es über die Relegation wieder zurück in die Landesliga ging. Nach der Saison 2014 belegte man im Endklassement den zweiten Tabellenplatz und spielte um den Aufstieg in die Bayernliga. Somit kommt heute ein Verein zu uns auf den Kohlenberg, der schon viele, viele Jahre Landesliga Erfahrung gesammelt hat. In der bisherigen Saison läuft es nicht so gut für die Viktoria. Aktuell belegen sie mit 10 Punkten den 14. Tabellenplatz. Letzte Woche gewann man allerdings zuhause mit 3-0 gegen Lichtenfels. Somit also äußerste Vorsicht und volle Konzentration auf den heutigen Gegner. Auf geht´s Jungs!

 Euer Arenasprecher, Udo Geier

 

Zweite Mannschaft weiter ohne Punktverlust

Wau! 9-0 wurde der SV Paffenhausen im letzten Heimspiel unserer zweiten Mannschaft vom Platz gefegt. Dabei gab es 7 Torschützen. Nach einer frühen gelb-roten Karte für Pfaffenhausen eröffnete Fabian Tretter das Torfestival. Bis zur Halbzeit erhöhten erneut Fabian und Artur Lebsak auf 3-0. Zwei mal Lukas Hügel, Flo Thurn, Julian Schaupp, Maxi Seit und Sandro Kränzlein schraubten in der zweiten Hälfte das Ergebnis in die Höhe. Eigentlich hätte es sogar zweistellig ausgehen müssen, aber das wäre meckern auf hohem Niveau. Somit liegen wir im Soll, aber Vorsicht, die dicken Brocken kommen noch. Bei nur insgesamt 20 Saisonspielen darf man sich keinen Ausrutscher erlauben. Also Jungs, weiterhin konzentriert an die Sache ran gehen und nicht abheben. Letztes Wochenende waren unsere Jungs wieder mal spielfrei. Heute geht es gegen die Spielgemeinschaft Euerdorf/Elfershausen II. Eine Mannschaft aus der hinteren Region der Tabelle. Da sind wir sicherlich Favorit. Wir sollten den fünften Sieg in Folge anstreben.

 

Der ultimative Bratwursttest!!!

Letzte Woche wurde die Bratwurst beim TSV Kleinrinderfeld getestet. Preis: 2,20 Euro. Eine sehr leckere grobe Bratwurst, klasse gewürzt und auch sehr sättigend. Von daher passte auch der Preis. Brötchen war auch gut. Der fehlende Holzkohlegrill und die etwas gewöhnungsbedürftige Optik verhindert den Sprung nach ganz vorne. Somit gibt es eine 8,5 und Platz 2

Die ewige Bratwursttabelle:  ( auf einer Skala 1-10). Hintere Plätze werden nach und nach gelöscht.

Platz

Verein

Note

 

Platz

Verein

Note

1

TSV Gochsheim

9

 

13

ASV Rimpar

8

1

FSV Krum

9

 

13

FC Gerolzhofen

7,5

1

SV Rödelmaier

9

 

13

TSV Karlburg

7,5

4

SV Riedenberg

8,5

 

13

SV/DJK Unterspiesheim

7,5

4

TSV Bad Königshofen

8,5

 

13

SG Oberschwarzach/Wiebelsberg

7,5

4

TSV Münnerstadt

8,5

 

19

TSV Unterpleichfeld

7,5

4

SV Garitz

8,5

 

19

1.FC Schweinfurt 05 Ii

7,5

4

TSV Großbardorf II

8,5

 

19

TSV Bergrheinfeld

7

9

TSV Kleinrinderfeld

8,5

 

19

DJK Dampfach

7

9

TG Höchberg

8

 

19

1.FC Geesdorf

7

9

SV Euerbach/Kützberg

8

 

 

1.FC 06 Bad Kissingen

7

9

TSV Mühlhausen

8

 

 

FT Schweinfurt

7

13

 

 

 

 

 

 

Nächster Kantersieg für unsre Reserve...

04.10.16 ...Spiel war nach 10 Minuten entschieden

FC Fuchsstadt II - SG Euerdorf/Elfershausen II 7:0 (4:0). Tore: 1:0 Timo Karch (3.), 2:0 Andreas Graup (8.), 3:0 Sandro Kränzlein (18.), 4:0, 5:0 Timo Karch (29., 53.), 6:0 Mario Böhm (65.), 7:0 Sandro Kränzlein (67.). Gelb-Rot: Phillip Korb (80., Euerdorf). Rot: Arthur Lebsak (45., Fuchsstadt).

Ein Doppeltorschütze, ein Hattrick vom neuen Coach Timo Karch und dann noch zwei weitere Tore oben drauf: Mit 7:0 gewann die Fuschter Reserve gegen die Spielgemeinschaft Euerdorf/Elfershausen. Da kann sich die Fuchsstädter Landesligamannschaft von ihrer Zweiten noch einiges abschauen, was das Toreschießen angeht: Gegen den FC Viktoria Kahl verloren diese mit 1:2. Für die Spielgemeinschaft aus Euerdorf und Elfershausen läuft es momentan dagegen nicht so besonders. Nach acht Spieltagen haben sie erst vier Punkte, verletzungsbedingt große personelle Probleme und deshalb schon den dritten Kapitän wählen müssen (Quelle: www.infranken.de)

 

Durch die frühe Führung durch Karch und Graup war das Spiel eigentlich entschieden. Die SG schafft es nur ein paar mal vors FC-Tor. Die daraus resultierenden Abschlüsse landeten dann meistens im Fangzaun. Der Sieg unsrer Jungs stand zu keinem Zeitpunkt auf der Kippe. Auch nicht nach dem unnötigen Platzverweis von Arthur Lebsak. Einzig allein die Chancenverwertung kann man unseren Jungs ankreiden. Die Tabellenführung konnte somit souverän verteidigt werden. Nächster Gegner ist am Sonntag, 09.10.2016  der FC Westheim II . Anstoß ist um 13:00 Uhr in Westheim - DERBYTIME.

Fuchsstadt will Geschenke einfach nicht annehmen

04.10.16 Gleich drei Platzverweise handelt sich Kahl ein und entführt dennoch drei Punkte vom Kohlenberg. Zwei Tage später holen die Füchse immerhin ein Remis.

Bayern Kitzingen - FC Fuchsstadt 0:0.
Zwei Tage nach der enttäuschenden Niederlage gegen Kahl gab es für die Füchse zumindest einen Teilerfolg. Und das trotz weiterer personeller Handicaps, weil neben Marcel Plehn und Simon Bolz kurzfristig auch Simon Häcker und Andreas Graup verletzungsbedingt hatten passen müssen aufgrund von Blessuren aus dem Samstagsspiel. "Dass weitere Spieler ausfallen, hatte sich schon am Sonntagmorgen abgezeichnet, wo wir noch einmal ein leichtes Training angesetzt hatten", sagte Martin Halbig, dessen Improvisationstalent zusätzlich gefragt war, als sich Philipp Pfeuffer und Philipp Baldauf beim Aufwärmen verletzten. "Trotzdem wollten wir natürlich eine gute Reaktion zeigen. Wir wollten am Wochenende eigentlich die 20-Punkte-Marke knacken, aber mit 19 Zählern stehen wir als Aufsteiger doch sauber da", sagte der FC-Übungsleiter nach 90 sicher nicht hochklassigen Minuten, "in denen uns auch etwas die Spritzigkeit fehlte".
Den besseren Start hatte zweifelsohne die Elf von Frank Wettengel, der es 48 Stunden zuvor noch schlechter ergangen war angesichts der 0:5-Pleite beim FC Lichtenfels. Von "gefühlten zehn Eckbällen für Kitzingen in der Anfangsphase" sprach Halbig, dessen Mannschaft sich nach 15 Minuten besser sortiert hatte und damit für Entlastung sorgte. "Wir haben ja quasi ohne Zehner gespielt, mussten daher hinten gut stehen und auf Konter setzen", so Halbig. Fast hätten die Gäste kurz vor der Pause sogar vorgelegt beim Abschluss von Dominik Halbig, als ein Bayern-Verteidiger das Leder von der Linie grätschte.


Derby vor der Tür

Chancenarm gestalteten sich auch die zweiten 45 Minuten, in denen die Kitzinger ihre späte Sturm-und-Drangphase fast mit dem Siegtor abgeschlossen hätten, als ein Kopfball an den Pfosten klatschte. "Aber auch Florian Thurn besaß noch eine Kopfballchance, da geht das Ergebnis schon in Ordnung", fand Halbig. Weiter geht es für den Aufsteiger am Samstag mit dem Derby gegen die DJK Schwebenried/Schwemmelsbach in der Kohlenberg-Arena.
Fuchsstadt: Eyrich - Lieb, Thurn, Seit, Schaupp - Bayer, Wolf (84. Emmer), Halbritter, Halbig (90. Kränzlein), Reuß (75. Tretter) - Feser. 

FC Fuchsstadt - FC Viktoria Kahl 1:2 (1:1). Tore: 0:1 Sebastian Morhard (23.), 1:1 Dominik Halbig (28.), 1:2 Dennis Rung (58.). Gelb-Rot: Lukas Smith (76., Kahl), Rot: Fabio Sanchez (84.), Alexander Grod (87., beide Kahl.).
Mehr Jubel geht fast nicht, wie ihn die Kahler da zeigten in der Kohlenberg-Arena. Drei Punkte nach drei Platzverweisen, wahrlich ein kleines Kunststück, das die Elf von Albert Repp da auf den Rasen zauberte. Allerdings hatten die Fuchsstädter zum Gelingen ordentlich beigetragen mit einer extrem fahrigen Spielweise in mehrfacher Überzahl. Sicheres Passspiel? Fehlanzeige! Geduld? Fehlanzeige! Struktur im Spiel? Fehlanzeige! Nichts gab es zu beschönigen in den finalen Minuten.

Eine kleine Abrechnung folgte prompt vom Trainer - dem der Gäste. "Das war doch nur Hoch-und-Weit-Fußball von den Fuchsstädtern. Wir dagegen wollten Fußball spielen. Kompliment an meine Jungs für diese Leistung, da ziehe ich den Hut", sprudelte es aus Albert Repp. Eigentlich aus dem Nichts hatten sich die Kahler dezimiert. Nach der Ampelkarte gegen den zur Pause eingewechselten Lukas Smith flog Fabio Sanchez vom Platz nach Foul an Andreas Graup. Eine harte Entscheidung, weil beide Protagonisten mit gestrecktem Bein in die Balleroberung gingen. Die nächste Hinausstellung war reine Dummheit: Spielerbeleidigung. Genutzt hatte es den Halbig-Mannen nichts, die richtig gut in die zweite Halbzeit gefunden hatten, mit dem Gegentreffer, entscheidend abgefälscht von Maximilian Seit, allerdings jegliche Souveränität verloren. Zweimal prüfte Dominik Halbig Viktoria-Keeper Patrick Kasiow, einen Freistoßball setzte Lukas Lieb knapp am Tor vorbei, mehr kam offensiv nicht von der Halbig-Elf.

Die ganze Malaise spiegelte sich im Spiel von Simon Häcker, der immer wieder mit dem Kopf durch die Wand wollte, unnötig ins Dribbling ging statt den besser postierten Mitspieler einzusetzen. "Wir haben die Ordnung verloren und in Überzahl keine klaren Bälle gespielt. Dabei war die erste Halbzeit noch richtig gut", analysierte ein konsternierter Martin Halbig. Recht hatte der Übungsleiter, denn der Vortrag seiner Jungs vor dem Wechsel konnte sich vor den 200 Fans sehen lassen. Bei leichtem Nieselregen wurde auch der Gegentreffer durch den Volleyschuss von Sebastian Morhard locker weggesteckt. Mit einer feinen Einzelaktion hatte Dominik Halbig wenig später egalisiert. Weitere Fuschter Treffer hatten Maxi Seit und Johannes Feser auf dem Fuß, während Keeper Sven Eyrich die wenigen Prüfungen problemlos meisterte.


Fuchsstadt: Eyrich - Lieb, Plehn, Seit, Bayer - Wolf (64. Graup), Pfeuffer, Häcker, Halbig, Reuß (79., Thurn) - Feser.

 

(Quelle: www.infranken.de)

Fuchsstadts Simon Bolz kann doppelt feiern

26.09.16 Nach den privaten Hochzeits-Feierlichkeiten gibt es mit der Mannschaft einen Sieg in Kleinrinderfeld zu bejubeln.

TSV Kleinrinderfeld - FC Fuchsstadt 2:3 (1:2). Tore: 1:0 Mario Christ (7.), 1:1 Dominik Halbig (22.), 1:2 Marcel Plehn (39.), 1:3 Lukas Lieb (47.), 2:3 Benedikt Engert (89.). Gelb-Rot: Harald Bayer (95., Fuchsstadt).


Ob die "Füchse" zum Marsch Richtung Aufstiegsplätze ansetzen, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Ihrem Zwischenziel - 20 Punkte nach der Vorrunde - sind sie jedenfalls einen großen Schritt nahe gekommen. "Es war wie erwartet ein hitziges Gefecht, wie es halt bei Kleinrinderfeld-Spielen typisch ist", berichtete FC-Coach Martin Halbig. Dessen Schützlinge verkrafteten bestens den frühen Rückstand durch Mario Christ, als der ansonsten starke Keeper Sven Eyring eine unglückliche Figur abgab. Mit kämpferischen Mitteln schlugen die Fuchsstädter zurück, und nach einem weiten Schlag von Lukas Lieb über die gegnerische Deckung hinweg köpfte Dominik Halbig zum Ausgleich ein. Die Gastgeber, bei denen sich Silas Krebelder mit FCler Harry Bayer packende Duelle lieferte, tauchten danach bei einigen Standards gefährlich vor dem FC-Kasten auf, gerieten allerdings nach einem ruhenden Ball in Rückstand. Nach einer Ecke von Simon Bolz, der trotz seiner Hochzeits-Feierlichkeiten auflief und vom Trainer dafür ein großes Dankeschön erntete, prallte die Kugel von der Latte vor die Füße von Marcel Plehn. 

Es war klar, dass die Scheder-Elf in der zweiten Halbzeit mit aller Macht angreifen würde, doch zunächst musste der Hausherr einen weiteren Rückschlag verdauen. Mit einem 30-Meter-Freistoß, der im Toreck einschlug, baute Lukas Lieb den Vorsprung des Aufsteigers aus. "Das war ein richtiger Strahl", so Halbig. Die Einheimischen sahen sich zum Kampf auf Biegen und Brechen provoziert. "Aber wir haben uns von der hitzigen Atmosphäre, mit der der baden-württembergische Schiedsrichter so seine Probleme hatte, nicht von unserer Spielweise abbringen lassen", freute sich der Gäste-Coach. Dieser sah noch vor dem 2:3 ein Foul an Johannes Feser, der fällige Strafstoßpfiff unterblieb allerdings.


Fuchsstadt: Eyring - Baldauf, Plehn, Lieb (91. J. Schaupp), Bayer - Halbig, Pfeuffer, Wolf (51. Halbritter), Häcker (59. Tretter) - Bolz, Feser.

 

(Quelle: www.infranken.de)

Kantersieg im Derby gegen SV Pfaffenhausen

19.09.16 ...Tabellenführer

FC Fuchsstadt II - SV Pfaffenhausen 9:0 (3:0). Tore: 1:0, 2:0 Fabian Tretter (26., 33.), 3:0 Arthur Lebsack (41.), 4:0 Florian Thurn (57.), 5:0 Julian Schaupp (59.), 6:0, 7:0 Lukas Hügel (62., 67.), 8:0 Maximilian Seit (75.), 9:0 Sandro Kränzlein (86.)

 

Da sich der Spielertrainer Timo Karch im Urlaub befand coachte im Derby gegen Pfaffenhausen Martin Halbig und Heiko Schaupp unser Team. Mit 6 Akteure der 1. Mannschaft erhoffte man sich gute Chancen einen Sieg einzufahren. Bis zum 1. Treffer dauert es aber 26 Minuten. In den Anfangsminuten übernahm unsre Mannschaft zwar sofort das Kommando, doch leider war zu wenig Bewegung und Torgefahr zu erkennen. Erst als binnen 2 Minuten sich ein Pfaffenhäuser die Ampelkarte abholte ging das muntere Tore schießen los. Mit 2 präziesen Schüssen brachte uns Fabian Tretter auf die Siegesstraße. Der Gegner hatte ab der 30. Minute nichts mehr dagegenzusetzen und war mit dem 9:0 noch gut bedient. Christian Wahler hätte zwar in der 90. Minuten durch einen Strafstoß die "10" voll machen können, scheiterte dann aber am heute besten Gästeakteure.

 

Durch den Kantersieg und die Spielabsage beim FC Thulba II konnte die Tabellenführung errungen werden. Am kommenden Wochenende sind unsre Jungs spielfrei.

Weiter geht es am Samstag, 01.10.2016 um 14:00 Uhr gegen die SG Euerdorf/Elfershausen II.

Füchse schließen Projekt "Erster Heimsieg" ab

19.09.16 Bis der erste Heimdreier perfekt war, musste hart gekämpft werden

FC Fuchsstadt - TuS Röllbach 2:1 (1:1). Tore: 1:0 Andreas Graup (23.), 1:1 Mario Ackermann (39.), 2:1 Dominik Halbig (72.).
Der Gast erwies sich nämlich als robustes Team, "das in der Tabelle schlechter steht als es spielt und noch einigen Kontrahenten Probleme bereiten wird", so ein nach dem Abpfiff erleichterter FC-Coach Martin Halbig. Sein Kollege Albano Carneiro war entsprechend unglücklich, "wir haben wieder Lehrgeld bezahlt, eine Punkteteilung hätte eher dem Spielverlauf entsprochen".

Dabei war die Heimelf zunächst das aktivere Team. Ein Versuch von Johannes Feser aus spitzem Winkel nach Kopfballverlängerung von Andy Graup (12.) sowie ein 25-Meter-Schuss von Graup brachten den Gäste-Keeper Erich Giesbrecht ins Schwitzen. Der musste die Kugel dann doch aus dem Netz holen, als sich Graup nach einem Freistoß von Dominik Halbig um seinen Gegenspieler Andre Pascual wickelte und ins kurze Eck einschoss. Die Einheimischen verloren danach die Spielkontrolle. Der Gegner dominierte das Geschehen bis zum Pausenpfiff und kam nicht unerwartet zum Ausgleich. Nach einer schönen Vorarbeit von Alexander Grimm jagte Mario Ackermann das Leder flach ins lange Eck.

Nach dem Seitenwechsel prüfte Halbig zunächst den TuS-Keeper mit einem Schrägschuss und nach einer Halbig-Kopfball-Bogenlampe klärte Marius Diwersi für seinen Keeper auf der Torlinie. Die Begegnung verlief danach ohne größere Höhepunkte. Der spielentscheidende Treffer beruhte auf einer Kombination von Feser und Halbig. Feser hob das Spielgerät in den Rücken der TuS-Verteidigung, der kreuzende Halbig überlupfte den herausstürzenden Goalie gekonnt. Die Untermainer bemühten sich um den Ausgleich, brachten das Eyring-Tor aber nicht groß in Gefahr. In den Schlussminuten hatten die Röllbacher Glück, dass Simon Bolz nach Feser-Vorarbeit an Giesbrecht scheiterte und der eingewechselte Fabio Reuß nach Querpass von Harry Bayer den Ball am leeren Gehäuse vorbeigrätschte. "Wir waren im Endeffekt cleverer", so Martin Halbig, "der Sieg sollte uns weiter Selbstvertrauen geben".


Fuchsstadt: Eyring - Bayer, Plehn. Lieb, Bolz (85. Reuß) - Halbig, Halbritter (91. Tretter), Pfeuffer, Wolf - Feser, Graup (69. Baldauf).

 

(Quelle: www.infranken.de)

Fix und fertig - aber es hat sich gelohnt für Fuchsstadt

12.09.16 An alter Wirkungsstätte nimmt Martin Halbig drei Punkte mit. Der Aufsteiger dreht bei brütender Hitze einen Rückstand.

FC 05 Schweinfurt II - FC Fuchsstadt 1:2 (1:1). Tore: 1:0 Steffen Behr (10.), 1:1 Simon Häcker (22., Foulelfmeter), 1:2 Johannes Feser (45.).


Geschundene Körper lagen auf dem Nebenplatz des Willy-Sachs-Stadions. Ausgepumpt, weil die Sonne über die komplette Spielzeit unbarmherzig auf die Protagonisten brannte. Schwer zu sagen, ob die Jungs in den rot und weiß gestreiften Trikots mehr transpirierten oder strahlten. Johannes Feser scherzte sogar beim kleinen Karriere-Rückblick. "Früher war ich immer der Chancentod. Bis ich für die DJK Büchold mal 41 Tore in einer A-Klassensaison gemacht habe. Seitdem spiele ich vorne zentral." Und das mal wieder richtig gut.

Das fünfte Saisontor des 26-Jährigen bescherte dem jetzt viermal in Folge unbesiegten Aufsteiger drei Punkte, die gar nicht eingerechnet waren. "Für uns war das ein Freispiel. Schweinfurt mit seiner cleveren Spielanlage war für mich der Favorit", sagte später Fuchsstadts Coach Martin Halbig über seine Ex-Truppe, die ungeachtet ihrer Jugend tatsächlich vielfältige Qualität auf den knochentrockenen Platz brachte. Allein die Torgefährlichkeit ging der Elf von Ulli Baumann ab. Gut, da war der frühe Führungstreffer der Jung-Schnüdel nach einer verworrenen Strafraum-Situation. Doch ansonsten hatte Gäste-Keeper Sven Eyrich nur wenige brenzlige Situationen zu überstehen. Beim Solo von Christoph Schmidt in Halbzeit eins beispielsweise, oder beim vom Ex-Stangenröther parierten Seitfallzieher von Tobias Fleischer in der späten Sturm- und Drangphase der Gastgeber, als die Fuchsstädter leidenschaftlich verteidigten. "Wir wollten kompakt und etwas tiefer als sonst stehen und eher auf Konter lauern. Das hat eigentlich gut geklappt", fand Halbig. Kritisierte nur, "dass wir das dritte Tor hätten machen müssen". Kein Widerspruch, vor allem der Hochkaräter von Dominik Halbig-Pass nach Feser-Zuspiel hätte die Entscheidung bedeuten müssen. Mehr Glück im Abschluss hatte Simon Häcker mit seinem Strafstoß-Tor nach Foul an Feser, der unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff den Siegtreffer setzte. Und zwar nach einem genialen Zuspiel von Andreas Graup, zuvor mit weniger Fortune bei seiner Doppelchance aus spitzem Winkel. "Der Andi macht so verrückte Sachen. Da muss man drauf spekulieren und das habe ich gemacht", lautete das Kompliment des Schützen an den Vorbereiter. "Die Truppe hat Charakter gezeigt und war präsent in den Zweikämpfen", sagte Halbig noch, um dann wie seine Spieler einen schattigeren Platz aufzusuchen. Nächsten Sonntag braucht es schließlich wieder einen kühlen Kopf für das Spiel gegen Röllbach.


Fuchsstadt: Eyrich - Plehn, Lieb, Bolz, Bayer - Wolf (65. Halbritter), Pfeuffer, Häcker, Halbig (87. Thurn) - Graup (79. Baldauf), Feser.

 

(Quelle: www.infranken.de)

Sieg im Derby gegen SV Machtilshausen II/SV Langendorf

05.09.16 3 Gelb-Rote Karten binnen 14 Minuten

SG Machtilshausen II/Langendorf - FC Fuchsstadt II 2:5 (1:3). Tore: 1:0 Thomas Höfling (3.), 1:1 Timo Karch (17.), 1:2 Arthur Lebsack (23.), 1:3 Julian Schaupp (40.), 1:4 Christian Wahler (74.), 1:5 Artur Lebsack (81.), 2:5 Thomas Höfling (90., Handelfmeter). Gelb-Rot: Julian Schaupp (70.), Sandro Kränzlein (77.), Artur Lebsack (84.) (alle FC Fuchsstadt).

 

Unsre Jungs sind mit einem gut besetzten Kader zum Auswärtsspiel nach Machtilshausen gereist. Kalt erwischt wurde die Truppe von Timo Karch in der 3. Minute, als auf einmal der Gastgeber 1:0 in Führung ging. Kurz geschüttelt und weiter machen hieß die Devise. Durch eine schöne Vorarbeit von Michael Emmer konnte Spielertrainer Timo Karch den Ausgleich erzielen. Ein geiles Solo unseres Stürmers Artur Lebsak drehte dann endgültig die Partie. Quasi zum Halbzeitpfiff konnte noch das 3:1 erzielt werden. Die weiteren Tore waren die Folge der Überlegenheit gegenüber dem Gegner.

 

Kurzes Fazit vom Coach Karch:

"...wenn wir unsere Chancen noch besser nutzen und uns einfach daran gewöhnen das die Schiris nicht besser werden, gewinnen wir solche Spiele noch höher und vorallem beenden wir sie auch mit 11 Mann..."

 

 

Martin Halbigs Appell wird erhört

05.09.16 Eine Leistungssteigerung nach der Halbzeitpause sichert dem FC Fuchsstadt in Lichtenfels einen Punkt. Am Ende wäre sogar der Sieg möglich gewesen

FC Lichtenfels - FC Fuchsstadt 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Stefan Hönninger (35., Foulelfmeter), 1:1 Johannes Feser (72.).

"Nach so einem Spiel muss man mit einem Punkt zufrieden sein", berichtete Fuchsstadts Coach Martin Halbig, "denn wir haben die erste Halbzeit total verpennt, waren überhaupt nicht aggressiv in den Zweikämpfen und haben zu wenig Laufbereitschaft gezeigt". Dass die Oberfranken mit einer Führung in die Kabine gingen, hatte seinen Ausgangspunkt in einer zweifelhaften Entscheidung des Unparteiischen. Dieser übersah zunächst ein Stürmerfoul und entschied fünf Meter später auf Strafstoß, als Philipp Pfeuffer an der Strafraumgrenze mit seinem Gegenspieler zusammenprallte. Eine vage Möglichkeit zum Ausbau der Führung hatte der Torschütze kurz vor der Pause, als er die Kugel auf die Oberkante des Gäste-Tores setzte.

 

2. Spiel - 2. Sieg

30.08.16 2:0 Sieg bei sommerlichen Temperaturen

FC Fuchsstadt II - FC Hammelburg II 2:0 (0:0).

Tore: 1:0 Timo Karch (60.), 2:0 Arthur Lebsack (65.)

 

Unsre 2. Mannschaft konnte bei heißen Temperaturen erst in der 2. Halbzeit das Spiel für sich entscheiden.

In der 1. Halbzeit lief wenig bis garnichts zusammen. Dies war wohl auch einigen Umstellung zum letzten Spiel geschuldet. In der 2. Halbzeit haben sich unsre Jungs dann gefangen und gingen in der 60. Minute durch einen Drehschuss von Spielertrainer Timo Karch verdient in Führung.  Den Sack zu machte dann relativ zeitnah Artur Lebsak, der einen Lattenabpraller eiskalt verwertete. Hammelburg blieb durch diverse Konter gefährlich, konnte daraus aber kein Kapital schlagen.

Nach dem Spiel gabs ein Lob vom Trainer: " Die Jungs haben trotz der sommerlich heißen Temperaturen in der 2. Halbzeit nochmal eine Schippe drauf legen können - gut so!"

 

 

In Fuchsstadt war es viel zu heiß zum Zaubern

30.08.16 Die Jungs vom Kohlenberg knöpfen Tabellenführer Unterpleichfeld einen Punkt ab.

FC Fuchsstadt - TSV Unterpleichfeld 0:0 (0:0).Tore: Fehlanzeige.


Die Nullnummer entsprach nicht nur nach Ansicht der beiden Trainer dem Spielverlauf. Beide Mannschaften waren letztlich froh, wenigstens einen Punkt ergattert zu haben. "Wir wollten zwar gewinnen", so FC-Coach Martin Halbig nach dem Abpfiff. Doch angesichts der Personalprobleme sowie den hohen Temperaturen, die auch weniger Zuschauer als üblich auf den Kohlenberg lockten, war auch er letztlich mit der Punkteteilung zufrieden. Das galt auch für seinen Kollegen Thomas Redelberger, der auf etliche Akteure, unter anderem auf das verletzte Sturmduo Marcial Weisensel und Manuel Örtel, verzichten musste. "Ich bin ja fast schon mit dem letzten Aufgebot angereist", so seine Erklärung für den insgesamt schwachen Auftritt des Tabellenführers, "unser erstes Ziel, weiterhin ungeschlagen zu bleiben, haben wir geschafft". 

Die Torchancen in einer insgesamt zerfahrenen Auseinandersetzung hielten sich in Grenzen, die erste nennenswerte Gelegenheit ergab sich für FC-Mittelfeldakteur Dominik Halbig, dessen abgefälschter Freistoß erst im Nachfassen durch Keeper Stefan Kraus entschärft wurde (27.). Zuvor hatten die Krautdörfler Glück, dass der schwache Schiedsrichter Fabian Grazke trotz bester Sicht eine Tätlichkeit von Dominik Oßwald an Philipp Pfeuffer nicht ahndete. Die Gäste hatten vor dem Seitenwechsel eine nennenswerte Möglichkeit, dabei schlenzte Andreas Flockerzi die Kugel bei einem Freistoß knapp über die Latte. Gleich zu Beginn hatte "Jogo" Feser die Führung auf dem Schlappen, nach langem Schlag von Lukas Lieb setzte er das Leder flach am langen Eck vorbei. Ein feiner Schuss von Halbig nach Rückpass von Außenverteidiger Maxi Seit über das kurze Eck wäre ebenfalls ein Tor wert gewesen, auf der Gegenseite musste Keeper Sven Eyrich einen scharfen Schuss von Leon Vollmuth mit dem Fuß zur Ecke klären. Eine dicke Möglichkeit zum 0:1 ergab sich für Nino Wagner, der nach Flockerzi-Freistoß-Flanke den Ball freistehend übers Gehäuse köpfte (75.). In der Nachspielzeit hätte es für die "Füchse" doch noch den Siegtreffer geben können: Nach Kopfballvorlage des eingewechselten Florian Thurn grätschte Feser das Spielgerät übers Tor. Insgesamt war den Akteuren das Bemühen um einen Erfolg nicht abzusprechen, doch die Außentemperaturen sowie die doch stabil stehenden Abwehrreihen ließen die Angreifer verzweifeln. "Bei solchen Temperaturen sollte man keinen Fußball spielen", erklärte nicht nur der Fuchsstädter Fan Peter Schaupp, nicht nur er plädierte für einen späteren Spielbeginn. "Nächste Woche rechne ich uns in Lichtenfels etwas aus", so Martin Halbig abschließend, dann dürfte auch der Kader wieder aufgefüllt sein.


Fuchsstadt: Eyrich, Seit, Plehn, Lieb, Bayer - Halbig, Pfeuffer, Wolf, Reuß (75. Tretter) - Graup (82. Thurn), Feser

 

(Quelle: www.infranken.de)

2. Mannschaft gewinnt zum Auftakt

22.08.16

SV Aura II : Fc Fuchsstadt II: 1:5 (0:0)

Torschüzten:

Wahler Christian 48 Minute 0:1 Bernd Veth 55 Minute 1:1/ Lebsak Alexander 62 Minute 1:2

Karch Timo 79 Minute 1:3 / Kränzlein Sandro 83 Minute 1:4 / Meißner Thomas 88 Minute 1:5

In den ersten 45 Minuten konnte unsre 2. Mannschaft aus der Feldüberlegenheit kein Kapital schlagen. Aura stand Tief und unsre Offensive fand keine Mittel zum Torabschluss zu kommen.

In der Halbzeit wechselt Trainer Karch den dynamischen Christian Wahler ein und prompt verlief das Spiel besser. Wahler war es dann auch, der unsre Farben mit einem schönen Freistoßtreffer in Front brachte. Nun lief es im Aufbau und vorallem Abschluss besser. Den Ausgleich steckten unsre Jungs gut weg und schraubten das Ergebnis in die Höhe.

 

 Nächste Woche erwarten wir dann auf dem heimischen Kohlenberg die Reserve des FC Hammelburg. Hier sollten wir gleich nachlegen.

Fuchsstädter Mut nach der Pause wird belohnt

22.08.16 Der Aufsteiger siegt überraschend klar in Höchberg. Landesliga-Premiere für Keeper Sven Eyrich.

TG Höchberg - FC Fuchsstadt 0:3 (0:0). Tore: 0:1 Lukas Lieb (52.), 0:2 Johannes Feser (56.), 0:3 Philipp Halbritter (73.).


Mit einer bemerkenswerten Vorstellung stoppten die "Füchse" ihren Negativtrend. "Die Jungs sind mit der richtigen Einstellung bis an die Schmerzgrenze gegangen", so FC-Coach Martin Halbig erfreut. Dessen Defensivtaktik ging auf, weil die neuformierte Innenverteidigung mit Philipp Pfeuffer und Lukas Lieb TG-Torjäger Tobias Riedner an die Kette legte und Keeper Sven Eyrich, der sein Landesliga-Debüt gab, ein sicherer Rückhalt war. Die Gastgeber kamen mit dem Fuchsstädter Pressing überhaupt nicht zurecht, versuchten ihr Offensivspiel über Jeffrey Karl aufzubauen, der sich aber nur ganz selten gegen seinen Bewacher Philipp Baldauf durchsetzen konnte. Die Kohlenbergler ihrerseits verzeichneten im ersten Durchgang allerdings auch nur wenige Möglichkeiten, die Schüsse von Dominik Halbig wurden zur Beute des TG-Keepers.

"In der Pause habe ich die Spieler zu etwas mehr Mut aufgefordert", berichtete Martin Halbig, auch dieser Plan ging auf. Nach einer Ecke von Dominik Halbig ließ Johannes Feser die Kugel am kurzen Eck passieren, der am langen Pfosten einlaufende Lieb knallte sie unhaltbar unter die Latte. Die Platzherren reagierten mit der Einwechslung von zwei frischen Kräften, nahmen dabei überraschend Tobias Riedner vom Feld - und liefen in einen Konter. Nach einem weiten Schlag aus der Abwehr heraus schnappte sich der schwer rackernde "Jogo" Feser den Ball und schlenzte ihn überlegt ins lange Eck. Die "Kracken" versuchten sich in der Folgezeit mit Brechstangenfußball, kombinierten sich aber immer wieder in der weiter sicher stehenden Gäste-Defensive fest. Gefährlicher waren die Konter des Aufsteigers über Feser und Andy Graup. Beim dritten FC-Treffer umkurvte Trainersohnb Halbig den Höchberger Keeper und bediente aus spitzem Winkel Philipp Halbritter. "Das war ein richtig gutes Spiel, das uns Selbstvertrauen geben wird für das Heimspiel gegen Unterpleichfeld", so Martin Halbig. sbp


Fuchsstadt: Eyrich - Baldauf, Lieb, Pfeuffer, Bayer - Halbig (84. Reuß), Halbritter, Wolf, Bolz - Graup (78. Tretter), Feser (87. Thurn).

 

(Quelle: www.infranken.de)

Fuchsstadts Trainer ist peinlich berührt

16.08.16 Für die böse Schlappe gegen Abtswind gibt es Erklärungsansätze. Die aber sind für Martin Halbig keine Entschuldigung.

FC Fuchsstadt - TSV Abtswind 2:9 (1:3). Tore: 0:1 Pascal Kamolz (8.), 1:1 Dominik Halbig (17.), 1:2 Peter Mrugalla (28.), 1:3 Steffen Barthel (36.), 1:4 Pascal Kamolz (57.), 2:4 Fabian Tretter (63.), 2:5 Jürgen Endres (66.), 2:6 Pascal Kamolz (70.), 2:7 Jona Riedel (72.), 2:8 Peter Mrugalla (78.), 2:9 Patrick Gnebner (83.).


Eine Art Fernsehbeweis hatte sich Martin Halbig für den Moment gewünscht. "Unser Abwehrverhalten hätte man auf Video aufnehmen müssen", sagte Fuchsstadts Trainer in Richtung seiner am Boden kauernden Spieler. Und das war kein Kompliment. Mit Keeper Frank Fella, Simon Häcker und Philipp Pfeuffer musste Halbig auf angeschlagene Leistungsträger verzichten, setzte daher zwangsläufig auf die Jugend gegen eine ausgebuffte Abtswinder Truppe. Ein Erklärungsansatz einerseits für die Schlappe, aber keinesfalls eine Entschuldigung. "Zu weit weg vom Gegner. Vom Kopf nicht da. Zu naiv beim Verteidigen." Es war eine bittere Aufzählung von Schwächen und Versäumnissen, die Halbig in seinem Fazit auch nicht relativieren mochte. "Das war mehr als peinlich vor so vielen Zuschauern." 300 Fans waren in die sonnengeflutete Kohlenberg-Arena gekommen und mussten gewiss keine Experten sein, um früh den Weg dieser Partie vorherzusagen. Der TSV Abtswind überzeugte mit einer strukturierten Ball-Zirkulation, der FC Fuchsstadt versuchte sich mit langen, aber oft zu unpräzisen Bällen auf Johannes Feser. Das Fünfer-Mittelfeld dahinter gaugelte Kompaktheit nur vor.
Unterschiede...

Eine präzise Flanke, eine Volleyabnahme und Abtswind führte früh. Przemyslaw Szuszkiewicz hatte das Spielgerät im hohen Bogen in den FC-Strafraum geschlagen, Pascal Kamolz aus der Luft unhaltbar für Simon Finke vollendet. Der Vorbereiter war tatsächlich schon einmal polnischer Meister mit Slask Wroclaw, der Schütze hat Tore auch schon für die Würzburger Kickers, den Würzburger FV und den FC 05 Schweinfurt erzielt. Und der Youngster zwischen den Pfosten, der in der vergangenen Saison erste Bälle im Aktivenbereich in der A-Klasse halten durfte, erlebte eine pechschwarze Landesliga-Premiere, weil der Gegner vor allem nach der Pause Tor um Tor erzielte. "Meine Mannschaft hat nie nachgelassen und gezeigt, dass sie auch auswärts Fußballspielen kann. Für uns war das wie ein Befreiungsschlag. Da ziehe ich den Hut vor meinen Spielern", schwärmte Petr Skarabela nach dem ersten Auswärts-Dreier der Saison.

Der FC Fuchsstadt egalisiert in Karlburg einen 0:2-Rückstand und steht am Ende doch mit leeren Händen da.

08.08.16 Ausgerechnet Dynia erlegt die Füchse

TSV Karlburg - FC Fuchsstadt 3:2 (2:0). Tore: 1:0, 2:0 Manuel Römlein (6., 45.), 2:1 Simon Häcker (60.), 2:2 Philipp Halbritter (72.), 3:2 Szymon Dynia (74.). Gelb-Rot: Frank Fella (91., Fuchsstadt).


"Ausgerechnet der Poldi", stöhnte FC-Stadionsprecher Udo Geier, einer von vielen mitgereisten Gäste-Fans, die unter den 350 Zuschauern die Mehrheit am Spielfeldrand besaßen. Verständlich, denn den entscheidenden Gegentreffen hatte der "Ex-Fuchs" seinen früheren Mannschaftskameraden eingeschenkt. Die unnötige Niederlage der Gäste hatte im Prinzip drei Gründe: Die erste Halbzeit wurde komplett verschlafen. Das Mittelfeld kam bis auf Simon Häcker nicht wie gewohnt auf Touren. Die Deckung verriet bei allen Gegentreffern ungewohnte Schwächen. Schon die frühe Führung der Gastgeber, die in Coach Uwe Neunsinger wohl den lautstärksten Coach der Liga an der Linie stehen haben, beruhte auf einem zaghaften Abwehrverhalten. Steffen Lehofer durfte ungestört den Ball auf Sebastian Seubert passen, Frank Fella parierte, war aber gegen den Nachschuss von Manuel Römlein machtlos. Der Torschütze schlenzte drei Minuten später einen direkten Freistoßball an den Pfosten, ehe erste Nickligkeiten, die zum Ärger der FC-Fans gnädig geahndet wurden, für eine ständige Unterbrechung des Spielflusses sorgten.  

Von den Kohlenberglern war in der Offensive überhaupt nichts Nennenswertes zu notieren. Mit gesenkten Köpfen gingen sie in die Kabine. Zuvor hatte Römlein nach Querpass von Dominik Bathon, der die Gäste-Deckung komplett aushebelte, den Vorsprung des TSV ausgebaut. Mit Beginn der zweiten Halbzeit brachte Martin Halbig zwei frische Kräfte, prompt lief es auch besser. "Es musste einfach mehr Druck nach vorne entwickelt werden", sagte der FC-Übungsleiter. Zunächst war zwar noch ein Lattenkopfball von Bathon (50.) zu verkraften, doch dann wurde die Halbig-Elf immer mutiger und schaffte den Anschlusstreffer durch das Abstaubertor von Häcker nach einem Schuss von Philipp Pfeuffer. Die Partie schien sich zu wenden, als der eingewechselte Philipp Halbritter nach abgewehrter Ecke von Dominik Halbig das Leder mit einem sehenswerten Volleyschuss aus 25 Metern ins Toreck setzte. Doch die Freude währte nur kurz, denn der eingewechselte Dynia sorgte im Gegenzug für die neuerliche Führung des bisherigen Tabellenletzten. Warum die Fuchsstädter Dynia nicht bewachten, war später allen ein Rätsel, dieser konnte jedenfalls einen langen Schlag von Nicolas Engelking seelenruhig mit der Brust annehmen und unbedrängt einschieben. Die einzige Gelegenheit zum Ausgleich vereitelte Johannes Feser, der einen Häcker-Pass auf Simon Bolz derart unglücklich abfälschte, dass dieser das Leder nicht unter Kontrolle brachte. Die Ampelkarte für Frank Fella, zweimaliges Meckern binnen fünf Minuten, rundete einen misslungenen Auftritt des Aufsteigers ab.

Fuchsstadt: Fella - Baldauf (46. Reuß), Plehn, Thurn (80. Tretter), Lieb - Halbig, Wolf (46. Halbritter), Häcker, Pfeuffer, Bolz - Feser



(Quelle: www.infranken.de)

Fuchsstadt im dreifachen Aluminium-Pech

02.08.16 Erster Landesligaheimpunkt...

Martin Halbig hatte vier Punkte aus den ersten drei Spielen gefordert. Gegen den SV Memmelsdorf nahmen die Spieler diese Aussage etwas zu wörtlich.

FC Fuchsstadt - SV Memmelsdorf 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Markus Saal (35.), 1:1 Johannes Feser (53.).
Das mit den geforderten vier Punkten nach drei Spielen bekam Martin Halbig von seinen Jungs gleich aufs Brot geschmiert bekommen. Auftrag erfüllt also, oder? Aber natürlich wussten Spieler wie Trainer, dass das erste Unentschieden der Saison gleichbedeutend war mit zwei verlorenen Punkten. "Die Leistung hat unter dem Strich gepasst gegen einen Gegner mit Qualität. Memmelsdorf hätte ja auch 2:0 führen können", sagte der FC-Übungsleiter reichlich nüchtern nach durchaus aufregenden 90 Minuten.


Herantast-Phase

Landesliga-Fußball wird auf dem Kohlenberg zelebriert. Mit Musik, einem Countdown und einem zackigen Stadionsprecher. 300 Fans waren neugierig auf den Aufsteiger und den ehemaligen Bayernligisten, der den besseren Start hatte mit den knackigen Schüssen von Manuel Schwarm und Michael Wernsdorfer. Nervös wirkten die Fuschter, die nur das 0:0 hielten, weil Frank Fella prächtig hielt gegen Markus Saal (14.), der urplötzlich blank vor dem FC-Keeper aufgetaucht war. Ein wunderbarer Durchsteck-Pass durch die Viererkette war auch der Ausgangspunkt der Gästeführung durch Markus Saal. Eine verdiente Führung, weil die Oberfranken einfach das präsentere Team waren. Und trotzdem ärgerlich für die FC-Kicker, die sich bis dato immer näher an einen Torerfolg herangetastet hatten. Den Versuchen von Simon Häcker, Philipp Pfeuffer und Jogo Feser hatte noch die Präzision gefehlt, bei den Abschlüssen von Häcker und Simon Bolz nach einer halben Stunde musste SV-Schlussmann Jürgen Jensch schon gehobenes Können zeigen. "Das waren zwei unterschiedliche Halbzeiten. Vor der Pause haben wir gut gespielt und verdient geführt. Dann war Fuchsstadt klar besser. Wir haben aufgrund von Auswechslungen und Umstellungen unseren Rhythmus verloren", analysierte später SV-Sportleiter Marco Krötsch, dessen Elf tatsächlich nach dem Seitenwechsel offensiv fast kaum mehr stattfand, nur die Versuche von Tobias Seifert (60.), Nicolas Müller (75.) und Michael Wernsdorfer (60.) zu bieten hatte. "In der ersten Halbzeit waren wir vom Kopf her nicht da, da hat mir der letzte Wille gefehlt. Aber wir haben eine gute Reaktion gezeigt, waren aggressiv und haben den Gegner zu Fehlern gezwungen", sagte Martin Halbig, der es wie die Zuschauer nicht glauben konnte, dass Simon Häcker nach dem Feser-Pass den Ball übers leere Tor schaufelte (49.). Es war sicher nicht der Tag des ehemaligen Regionalliga-Spielers, der auch in Minute 87 aussichtsreich verzog.  

Der Kilometerfresser

 

 

 

Der schnelle Ausgleich durch den wuchtigen Feser-Kopfball nach der wunderbar getimten Ecke von Kilometerfresser Dominik Halbig wirkte wie eine Vitaminspritze für die Fuchsstädter, die den Gegner mit Hingabe und hoher Laufbereitschaft beeindruckten. Und die unbedingt hätten gewinnen müssen ob der Alu-Treffer von Fabian Tretter (71.) und Jogo Feser (81., 86.). Glück hatten die Gäste auch, dass ihr Keeper bei Spielende noch auf dem Platz stand. Beim Handspiel außerhalb des Strafraums im Luftduell mit Feser hatte es Schiedsrichter Björn Söllner (Schonungen) bei Gelb belassen. "Zwei Punkte aus drei Spielen sind bei unseren Ansprüchen sicher zu wenig. Das heute müssen wir allerdings als Punktgewinn verbuchen", wusste Marco Krötsch. Bleibt abzuwarten, wieviele Punkte Martin Halbig aus den nächsten drei Spielen fordert. Samstag geht es jedenfalls nach Karlburg.

Fuchsstadt: Fella - Thurn, Plehn, Baldauf (65. Tretter), Bayer (69. Lieb) - Pfeuffer, Wolf, Bolz, Häcker - Halbig (82. Halbritter), Feser.

 

(Quelle: www.infranken.de)

 

1. Sieg der Saison!!!!!!!

26.07.16 "Füchse" sind in der Landesliga angekommen Ein Rimparer Eigentor verhilft dem FC Fuchsstadt zum Premierensieg.

ASV Rimpar - FC Fuchsstadt 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Dominik Halbig (38.), 1:1 Nico Schipp (60.), 1:2 Simon Häcker (73.). Gelb-Rot: Martin Eck (55., Rimpar).
Mit einem Sieg beim somit vom Thron gestürzten ASV Rimpar sicherten sich die Schützlinge von Martin Halbig nicht nur die ersten Punkte, sondern wetzten die kleine Scharte vom ersten Spieltag (3:4-Niederlage gegen Forchheim) postwendend aus. Die spannende Auseinandersetzung, in der die Kohlenberger erwartungsgemäß auf Andy Graup verzichten mussten und dafür mit Philipp Pfeuffer einen Rückkehrer im Startaufgebot stehen hatten, war vom Anpfiff weg von Kampf geprägt.  

 

Die Gastgeber ergriffen zunächst die Initiative, trafen gleich einmal den Pfosten, im Gegenzug verzog Simon Bolz knapp. Da die Innenverteidigung gewohnt sicher stand, bekam FC-Goalie Frank Fella danach wenig zu tun. Die Kohlenberger, die vor der Pause dann das Geschehen bestimmten, gingen in Führung, als Dominik Halbig einem Rückpass eines ASVlers hinterhersetzte und dem herausstürzenden Rimparer Keeper das Leder abluchste.Mit der Führung im Rücken agierten die Halbig-Schützlinge auch nach dem Seitenwechsel selbstbewusst und tauchten immer wieder gefährlich durch Simon Bolz und Johannes Feser vor dem gegnerischen Tor auf. Die Waage schien sich zu ihren Gunsten zu neigen, als der heimische Verteidiger Martin Eck nach wiederholtem Foulspiel durch Schiedsrichter Steffen Ehwald (Geldersheim) die Ampelkarte gezeigt bekam.
Doch ausgerechnet in Unterzahl schafften die Mannen von Rene Grimm fünf Minuten später den Ausgleich, "weil wir da einfach unkonzentriert waren" (Halbig). In den nächsten Minuten brachte der FC-Trainer mit Fabio Reuß und Maxi Seit zwei frische Defensivakteure, die kurz darauf jubeln durften. Simon Häcker setzte sich auf der rechten Seite durch, seinen Flachschuss konnte Verteidiger Markus Köhler erst hinter der Torlinie weggrätschen. "Es war ein verdienter Sieg", so Martin Halbig.


Fuchsstadt: Fella - Baldauf (62. Reuß), Thurn (68. Seit), Plehn, Bayer - Halbig, Wolf (81. Halbritter), Häcker, Pfeuffer - Bolz, Feser.

 

(Quelle: www.infranken.de) 

Starkes Heimdebüt in der Landesliga

18.07.16 Diese Niederlage wirft Fuchsstadt nicht um In einem nach dem Seitenwechsel sensationellen Spiel muss sich der Aufsteiger dem Absteiger erst in der Nachspielzeit geschlagen geben.

FC Fuchsstadt - SpVgg Jahn Forchheim 3:4 (0:0). Tore: 0:1 David Mai (59.), 0:2 Maximilian Göbhardt (65.), 1:2 Dominik Halbig (67.), 2:2 Simon Häcker (69.), 3:2 Johannes Feser (75.), 3:3 Maximilian Göbhardt (78.), 3:4 Thomas Roas (93.).


Das war ausgesprochen ärgerlich. Als die meisten der 450 Zuschauer auf dem Kohlenberg schon mit einer Punkteteilung rechneten, schlugen die jungen Oberfranken mit dem Abpfiff doch noch zu. "Ein Punkt hätte natürlich nicht nur unserem Punktekonto gut getan", meinte FC-Coach Martin Halbig nach dem Abpfiff, "aber so wie sich die Mannschaft präsentiert und einen scheinbar unaufholbaren Rückstand in eine Führung gedreht hat, wird sie diese Niederlage nicht umwerfen". Auch sein Forchheimer Kollege Michael Hutzler attestierte den "Füchsen" eine starke kämpferische Leistung, zeigte sich natürlich glücklich über den schwer erkämpften Auswärtssieg, "wobei sich die Unerfahrenheit meiner Spieler in einer Phase gezeigt hat, als sie durch Fahrlässigkeiten in Rückstand geriet. Dass aber auch sie Moral bewies, lässt ihn mit Hoffnung in die nächsten Spiele gehen.
In der ersten Halbzeit gab es kaum Torchancen zu notieren, die tiefstehende Heimelf kam mit ihren Kontern nur selten in Tornähe, die Gäste, die ein spielerisches Übergewicht im Mittelfeld hatten, waren nur nach Standards gefährlich. Nach einer halben Stunde setzte Sven Wieczorek das Leder nach einer abgewehrten Ecke an die Latte. Mit Beginn der zweiten Halbzeit brachte der Jahn-Coach zwei frische Offensivkräfte, die vom überragenden Marcel Plehn gut organisierte Deckung bekam jetzt zunehmend Probleme.

Nach einer Stunde gingen die Forchheimer nicht unerwartet in Führung. Nach einer Hereingabe von Sebastian Schäferlein scheiterte der eingewechselte David Mai zunächst an Keeper Frank Fella, netzte aber im Nachschuss ein. Als wenig später nach Vorlage von David Mai der bärenstarke Maximilian Göbhardt die Kugel per Aufsetzer ins Toreck setzte, schien die Partie entschieden. Doch ausgerechnet Youngster Dominik Halbig brachte sein Team zurück, der auffällig agierende Trainersohn setzte im Gegenzug nach Vorlage von Simon Häcker den Ball flach an Torhüter Alexander Schulz vorbei ins Toreck. Als Häcker den nächsten Angriff erfolgreich abschloss, nach einem von Harry Bayer abgefangenen Ball bediente Halbig den Torschützen, stand der Kohlenberg Kopf. Erst recht, als die Einheimischen sogar in Führung gingen. Nach einem weiten Schlag die Außenbahn hinunter, überlief Johannes Feser seine Gegenspieler Dennis Weiler und Dominic Leim und verlud schließlich noch den Goalie mit einem Schlenzer ins kurze Eck.

"Unsere Fehler in dieser Phase waren haarsträubend, so etwas wird sofort bestraft", kommentierte der Jahn-Coach die drei Gegentreffer. Gleiches war schließlich auch von Martin Halbig zu hören, "wir hätten ruhiger und nicht so überhastet agieren dürfen". Tatsächlich nutzte ihm die Einwechslung von drei frischen Kräften wenig. Der Kontrahent setzte nun alles auf eine Karte. Als Marcel Plehn in höchster Not den quirligen Artem Selmani mit Ringergriff knapp vor dem Sechzehner zu Boden riss, führte der nachfolgende Freistoß zum Ausgleich. Der angetippte Ball landete auf den Fuß von Göbhardt, der das Spielgerät unhaltbar für Fella um die Mauer zog. Die Oberfranken erhöhten nochmals die Schlagzahl, dabei traf David Mai mit einem Schrägschuss den Außenpfosten. Der Schütze scheiterte kurz darauf aus fünf Meter an einem Fella-Reflex, bevor die Schlussphase recht hektisch wurde. Nach einem verlorenen Zweikampf kassierten die Fuchsstädter den entscheidenden Konter. Thomas Roas schüttelte seinen Gegenspieler Philipp Baldauf ab, scheiterte zunächst an Fella, um dann das Leder doch noch über die Linie zu drücken. "Ich kam leider einen Schritt zu spät", so der nachgelaufene Bayer, der wie seine Mannschaftskameraden auch von seinem Trainer nur Lob erhielt. "Nächste Woche wird es in Rimpar wieder schwer", so der Fuchsstädter Coach, "aber auf die heute gezeigte Leistung können wir aufbauen".

Fuchsstadt: Fella - Baldauf, Thurn, Plehn, Bayer - Halbig (73. Seit), Häcker, Wolf (65. Halbritter), Bolz - Feser, Graup (65. Reuß).

Bis zum Schluss alles gegeben

24.05.16 Abstieg in die B-Klasse steht fest

SG Oberbach/Riedenberg II - FC Fuchsstadt II 3:6 (1:3). Tore: 0:1 Julian Schaupp (2.), 1:1 Michael Schuhmann (27., Foulelfmeter), 1:2 Artur Lebsak (30.), 1:3 Andreas Luxem (39., Foulelfmeter), 2:3 Philipp Schäfer (51.), 2:4, 2:5 Artur Lebsak (54., 65.), 3:5 Philipp Schäfer (66.), 3:6 Artur Lebsak (69.).

Der Sieg in Oberbach war schlussendlich ein Muster ohne Wert: Der FC Fuchsstadt II steigt in die B-Klasse ab. Sicher ein herber Rückschlag für die Kohlenberg-Kicker. Erst recht, wenn der Aufstieg in die Landesliga gelingen sollte. Die Gastgeber hatten kein schlechtes Spiel abgeliefert, aber unter dem Strich einige Geschenke zu viel verteilt. Bestätigt wurde, dass es die SG Oberbach/Riedenberg II auch in der kommenden Saison gibt und Mario Rüttiger der Trainer der Rhöner Spielgemeinschaft bleibt.

(Quelle: www.infranken.de)

Geglückte Generalprobe

24.05.16 ...1. Relegationsgegner heißt SV Euerbach/Kützberg

SV/DJK Wiesentheid - FC Fuchsstadt 3:4 (1:4). Tore: 1:0 Martin Seitz (3.), 1:1 Andreas Graup (8.), 1:2 Joszef Kiss (19., Eigentor), 1:3, 1:4 Simon Bolz (21., 31.), 2:3 Markus Popp (66.), 3:4 Martin Seitz (90.).
Die "Füchse" tankten vor dem ersten Relegationsspiel, das an Fronleichnam um 16 Uhr auf dem Kohlenberg gegen den Landesliga-Releganten SV Euerbach/Kützberg angepfiffen wird, noch einmal Selbstvertrauen. Im Steigerwald geriet der Tabellenzweite zwar früh in Rückstand, glich aber zügig durch einen herrlichen Heber von Andy Graup aus. In Führung ging die Züchner-Elf durch ein Eigentor des heimischen Ersatzkeepers, der auch danach im Brennpunkt stand. Und von seinen Vorderleuten im Verlauf der ersten Halbzeit ziemlich in Stich gelassen wurde. Diese standen nicht wie gewohnt kompakt in der Deckung, hatten vor allem Probleme auf den Außenverteidigerpositionen, was die Gäste mit ihren Diagonal- und Steilpässen weidlich nutzten. So bediente der nach langer Zeit wieder einmal in der Anfangsformation stehende Michael Heid Simon Bolz, der zum 1:3 einnetzte und zehn Minuten später den Vorsprung ausbaute. Die Gastgeber bemühten sich zwar um eine Resultatsverbesserung, kamen aber erst im zweiten Durchgang besser ins Spiel, "weil wir da einen Gang zurückgeschaltet haben", so Co-Trainer Achim Schaupp. Prompt gelangen den Einheimischen noch zwei Treffer.


Fuchsstadt: Rösler - Heinlein (61. Wahler), Thurn, Heid, (46. Plehn), Bayer - Stöth, Wolf (61. Schaupp), Höppner, Bolz - Feser, Graup.

 

(Quelle: www.infranken.de)

Die 2. Mannschaft lebt nach wie vor

18.05.16 Showdown am letzten Spieltag...

TSV Stangenroth - FC Fuchsstadt II 2:5 (1:2). Tore: 0:1 Philipp Baldauf (22.), 1:1 Nico Wehner (27.), 1:2 Florian Wehner (33.), 2:2 Moritz Wahler (53.), 3:2 Philipp Baldauf (61.), 4:2, 5:2 Arthur Lebsak (80., 85.).

 

Mit einem am Ende klaren 5:2 Auswärtssieg beim TSV Stangenroth hat unsre 2. Mannschaft nach wie vor die Chance in der A-Klasse zu bleiben.

Das Spiel begann von beiden Seiten abwartetend. Nach gut 10 Minuten hatte Julia Schaupp bereits die Chance auf 1:0 zu stellen. Vergab aber leider überhasstet. Philipp Baldauf macht es dann mit einer schönen Kombination besser. Leider konnte die Führung nur kurz gehalten werden und sogar der Rückstand musste hingenomen werden. Zur Pause stand es somit 1:2. Doch unser Motto in dieser Saison ist und bleibt - niemals aufgeben!!! 

In der 2. Halbzeit schlug dann die Stunde von Moritz Wahler. In der 50. Minute hat er in Gäste Keeper Sven E. noch seinen Meister gefunden. Besser machte er es aber 3 Minuten später mit einem schönen Sololauf. Ausgleich! Im weiteren Verlauf des Spiels stand unsre Mannschaft in der Defensive stabil und machte durch das 2. Tor von Philipp "Ewi-Ewald" Baldauf und dem Doppelpack von Arturo Lebsak alles klar.

 

Es kommt somit am letzten Spieltag zum Showdown. Wir müssen unser Spiel in Riedenberg gewinnen und zusätzlich auf ein Fussballwunder in Römershag hoffen.

FC Fuchsstadt geht in die Aufstiegs-Relegation

18.05.16 Etappenziel geschafft...

FC Fuchsstadt - TSV Güntersleben 4:1 (3:0). Tore: 1:0 Simon Bolz (3.), 2:0 Nikolai Wolf (5.), 3:0 Simon Bolz (8.), 4:0 Fabian Tretter (78.), 4:1 Sascha Bausenwein (83.).
Die Schützlinge von Dirk Züchner haben das erste Etappenziel erreicht und kämpfen in der Relegation an Fronleichnam um den Aufstieg in die Landesliga Nordwest. Gegen das Schlusslicht hielten sich die Kohlenbergler nicht lange mit Vorreden auf, bereits nach dem ersten Angriff wurde gejubelt. Nach einer Hereingabe von Andy Graup versetzte Simon Bolz seinen Gegenspieler und netzte überlegt ein. Die Gastgeber setzten sofort nach und bauten den Vorsprung zügig aus. Nach einer kurzen Ecke bediente Graup mit einem Rückpass den heranstürmenden Nikolai Wolf, der die Kugel stramm ins lange Eck setzte. Die Gäste verstanden die Welt nicht mehr, als es auch nach dem dritten Angriff der Platzherren klapperte. Erneut hieß der Vorbereiter Graup, der Bolz maßgerecht auflegte. Der Rest der ersten Halbzeit war von Ballkontrolle des Tabellenzweiten geprägt, Ausflüge des Gegners in die gegnerische Hälfte hatten Seltenheitswert. Die Hausherren verschärften nach dem Seitenwechsel etwas das Tempo, scheiterten aber zunächst durch fahrlässige Abschlüsse. Erst der eingewechselte Fabian Tretter erhöhte den Vorsprung nach Doppelpass mit Dustin Höppner. Kurz darauf gelang den Gästen der bedeutungslose Ehrentreffer, bei einer Freistoßflanke von Sascha Bausenwein segelte die Kugel an Freund und Feind vorbei ins lange Eck. Einziger Wermutstropfen im Siegerkelch war die Sprunggelenksverletzung, die sich Tobias Bold bei einer unglücklichen Landung zuzog.


Fuchsstadt: Fella - Heinlein, Thurn, Lieb, Bayer (59. J. Schaupp) - P. Stöth, Wolf, Bold (25. Höppner), Bolz (59. Tretter) - Feser, Graup.

(Quelle: www.infranken.de)

Hohe Niederlage in Gräfendorf

09.05.16 ...letzte Chance am Wochenende gegen Stangenroth

SV Gräfendorf - FC Fuchsstadt II 9:0 (3:0). Tore: 1:0 Christoph Mützel (29.), 2:0, 3:0 Thomas Aulbach (40., 41.), 4:0 Felix Thoma (53.), 5:0 Thomas Aulbach (62.), 6:0 Maximilian Rau (80.), 7:0 Felix Thoma (82.), 8:0 Thomas Aulbach (83.), 9:0 Markus Raab (87.).

 

Beim Kantersieg gegen die stark abstiegsbedrohte Reserve des FC Fuchsstadt konnte Thomas Aulbach dank seiner vier Treffer sein Torkonto auf 18 Treffer hochschrauben. Für die Gäste rückt das rettende Ufer in weite Ferne.

Am Pfingstmontag haben wir in Stangenroth die letzte Möglichkeit das Ruder nochmal rumzureisen. Mit 2 Siegen in den letzten Spielen und ein bisschen Schützenhilfe könnten wir die Klasse noch halten!

 

Ein blaues Auge für den FC Fuchsstadt

09.05.16 2. Niederlage in der Liga in Folge...

TSV Forst - FC Fuchsstadt 4:1 (3:1). Tore: 1:0 Florian Hetzel (18., Foulelfmeter), 1:1 Johannes Feser (21.), 2:1 Johannes Kraus (35.), 3:1 Julian Östreicher (40.), 4:1 Florian Hetzel (68., Foulelfmeter).


Nach dieser Niederlage können die Kohlenbergler dem TSV Unterpleichfeld endgültig zur Meisterschaft gratulieren und dürfen sich bei den Freien Turnern aus Schweinfurt bedanken, die mit ihrem Sieg den unmittelbaren Fuchsstadt-Verfolger aus Oberschwarzach/Wiebelsberg auf Distanz gehalten haben. In Forst hatte der Tabellenzweite, der wie schon in seinen jüngsten Auftritten fahrig nach vorne agierte, wenig zu bestellen, "weil wir angesichts unserer prekären Tabellensituation aggressiv zur Sache gingen und permanent Druck auf den Gegner ausübten", so Forsts Berichterstatter Florian Hetzel, der sein Team per Strafstoß auch in Führung schoss. Der Ausgleich fiel zwar postwendend, als nach einem Steilpass der sich ansonsten einer Doppelbewachung erfreuende Johannes Feser energisch durchsetzte. Doch dieses Gegentor animierte die Haßbergler zu einem noch höherem Tempo, ihr nächster Treffer resultierte aus einer flach hereingetretenen Ecke. Überhaupt hielten sie die Kugel vornehmlich flach. "Die Kopfballstärke der Fuchsstädter Innenverteidigung war uns ja bekannt", so Hetzel. Der jubelte vor der Pause ein weiteres Mal, bei einem 35-Meter-Freistoß von Julian Östreicher gab FC-Keeper Frank Fella keine gute Figur ab. Beim nächsten Gegentreffer war Fuchsstadts Schlussmann machtlos. Nach einem "völlig überflüssigen Foul lochte TSV-Routinier Hetzel vom Kreidepunkt aus überlegt ein. Das Aufbäumen der "Füchse" gegen die drohende Niederlage fiel danach dezent aus, die Mannschaft kann derzeit nur schwer ihren gewohnten Spielrhythmus aufbauen.


Fuchsstadt: Fella - Heinlein, Thurn, Plehn, Bayer - Bold (72. Wahler), Wolf, Höppner (69. Lieb), Bolz - Feser, Graup (56. Tretter).

 

(Quelle: www.infranken.de)

Erneute Derbyniederalge

03.05.16 ...die Luft wird immer dünner.

FC Fuchsstadt II - FC Elfershausen 0:4 (0:2). Tore: 0:1 Felix Mack (20.), 0:2 Patrick Wald (45.), 0:3, 0:4 Adrian Campbell (61., 87.).

Eine eindeutige Angelegenheit war das Match in Fuchsstadt, wo die Kohlenbergler vom FC Elfershausen die Grenzen aufgezeigt bekamen. Per Freistoß brachte Felix Mack die Gäste in Front. Kurz vor dem Pausenpfiff legte Patrick Wald mit einem Sololauf nach. Dies erwies sich als Knackpunkt für die Bezirksliga-Reserve, die auch in den zweiten 45 Minuten nie zwingend vor dem FC-Kasten auftauchten. Im Gegensatz zu den Gästen, die durch Adrian Campbells Treffer noch zweimal jubeln durften.

Böse Überraschung für den FC Fuchsstadt

03.05.16

FC Fuchsstadt - FC Gerolzhofen 2:3 (1:0). Tore: 1:0 Simon Bolz (31.), 1:1 Julian Geck (61.), 1:2 Alexander Kneißl-Bedenk (63.), 1:3 Daniel Klein (82.), 2:3 Simon Bolz (92.).


Eine böse Überraschung erlebten die Kohlenbergler, für die nach dieser Niederlage der Meisterschaftszug wohl abgefahren ist. Dabei war die Niederlage der "Füchse" nicht unverdient, gerade nach der Pause verdienten sich die aggressiven Steigerwälder, die mit dem Sieg den Abstiegskampf wieder spannend gemacht haben, den Erfolg. Bereits nach vier Minuten hatte Julian Geck den Führungstreffer auf dem Fuß, sein Heber verfehlte um Zentimeter das Rösler-Tor. Die Züchner-Elf dominierte danach das Geschehen, doch Simon Bolz (8.), der kurz danach auch noch den Pfosten traf, brachte sie erst nach einer halben Stunde nach feinfühliger Vorlage von Fabian Tretter in Führung. Fünf Minuten später schickte Harald Bayer Johannes Feser auf die Reise, der überhastet verzog. Die bis dahin eher auf Defensive ausgerichteten Gäste drängten zu Beginn des zweiten Durchgangs auf den Ausgleichstreffer und legten Probleme in der heimischen Deckung, in der Marcel Plehn schmerzlich vermisst wurde, offen. Mit dem böigen Wind im Rücken berannten sie gegen zusehends verunsicherte Platzherren das gegnerische Tor. Nach Kopfballverlängerung von Alexander Kneißl-Bedenk netzte Julian Geck unhaltbar ein. Der Vorlagengeber war zwei Minuten selbst zur Stelle nach einem Alleingang von Daniel Klein und dessem Rückpass.

Der Tabellenzweite reagierte zwar sofort mit Offensivaktionen, brachte mit Andy Graup eine frische Offensivkraft, doch vieles blieb Stückwerk. Ein katastrophaler Fehlpass von Niko Wolf, der den Ball unbedrängt auf den Fuß von Daniel Klein legte, führte zur Vorentscheidung. Die Hausherren versuchten in einem Spiel, "das zu den schwächsten der Saison gehörte" (Dirk Züchner), zwar nochmals alles, doch der Anschlusstreffer von Simon Bolz nach weitem Einwurf von Sebastian Heinlein und der Verlängerung durch Feser fiel erst unmittelbar vor dem Abpfiff.

 

Fuchsstadt: Rösler - Heinlein, Wolf, Thurn, Bayer - Stöth, Höppner, Bold, Bolz - Feser, Tretter (66. Graup).

(Quelle: www.infranken.de

 

Fuchsstadt sorgt früh für Klarheit in Röthlein

28.04.16

SV Röthlein - FC Fuchsstadt 0:5 (0:3). Tore: 0:1 Fabian Tretter (11.), 0:2 Simon Bolz (15.), 0:3 Patrick Stöth (38.), 0:4 Simon Bolz (52.), 0:5 Johannes Feser (85.).


Die Wege der beiden Kontrahenten werden sich nach dieser Saison wohl trennen, denn zumindest der Abstieg der Gastgeber nimmt immer größere Konturen an. In einer vom Anpfiff weg einseitigen Auseinandersetzung lagen die Schützlinge von Dirk Züchner früh in Front. Den Platzherren konnte man danach zwar einen kämpferischen Auftritt nicht absprechen, doch spielerisch war ein Klassenunterschied erkennbar. Die Gäste schafften durch Patrick Stöth noch vor der Pause die Vorentscheidung. Sollten die Hausherren in der Kabine noch mit einer Punkteteilung geliebäugelt haben, so hatte sich das mit dem zweiten Bolz-Treffer erledigt. Die Kohlenbergler, die nach einer Stunde drei Auswechslungen gleichzeitig vornahmen, schalteten einen Gang zurück, ließen Ball und Gegner laufen und kontrollierten das Geschehen weiter. Fünf Minuten vor dem Abpfiff setzte Johannes Feser bei einem Konter den Schlusspunkt.
Fuchsstadt: Rösler - Heinlein, Thurn (59. J. Schaupp), Plehn, Bayer - Stöth (59. Bold), Wolf, Bolz, Höppner - Feser, Tretter (59. Mo. Wahler).

Fuchsstadt geht leer aus.

26.04.16

SV/DJK Unterspiesheim - FC Fuchsstadt 1:0 (0:0). Tor: Johannes Nunn (69.).


Nach dieser Niederlage hat sich der Rückstand der Züchner-Elf zum Tabellenführer aus Unterpleichfeld auf fünf Punkte vergrößert, doch ist der Abstand zu Platz drei aufgrund der Schnitzer der Verfolger einigermaßen stabil geblieben. "Fuchsstadt kam irgendwie nicht richtig ins Spiel, schien das Pokalspiel vom Mittwoch in den Beinen zu haben und kam nur selten gefährlich vor unser Tor", berichtete der heimische Pressesprecher Benedikt Neubauer. Dieser raufte sich wie die heimischen Fans schon nach fünf Minuten die Haare, als Johannes Nunn frei vor Torhüter Frank Fella auftauchte, dann aber so lange mit dem Abschluss zögerte, bis ihm Marcel Plehn das Leder vom Fuß spitzelte. Die Gastgeber, die ihre Erfolgsserie aus der Rückrunde fortsetzten, verzeichneten in der Folgezeit eine schwache Chancenverwertung und hatten Glück, dass Florian Thurn nach einer Höppner-Ecke den Ball am Tor vorbeiköpfte (40.). Zehn Minuten nach Wiederanpfiff nickte Johannes Nunn das Leder auf die Latte des FC-Tores, ehe es dann doch "rappelte" (Neubauer). Nach einer Serie von Doppelpässen bediente Steffen Heim Nunn, der freistehend einnetzte. In der 95. Minute wäre Höppner beinahe der Ausgleich gelungen, als die vom Wind veränderte Flugkurve des Balles Unterspiesheims Goalie fast auf dem falschen Fuß erwischt hätte.


Fuchsstadt: Fella - Heinlein, Thurn, Plehn, Bayer - Stöth, Wolf (73. Bold), Höppner, Bolz - Graup, Feser.

Keine Chance im Derby

26.04.16 1. Niederlage nach 6 Spielen

SV Machtilshausen - FC Fuchsstadt II 4:1 (2:0). Tore: 1:0 Jörg Schmitt (3.), 2:0 Markus Schmitt (23., Foulelfmeter), 3:0 Jörg Schmitt (46.), 4:0 Markus Schmitt (57.), 4:1 Luca Hermann (88.).

 

Ebenfalls fair ging es im Derby zwischen dem Aufstiegsaspiranten aus Machtilshausen und den abstiegsbedrohten Fuchsstädtern zu. Nach fünf Niederlagen in Serie fanden die Gastgeber wieder in die Spur und erspielten sich einen nie gefährdeten Sieg. Als Markus Schmitt gegen die alte Fußballer-Regel selbst als Gefoulter zum Elfmeter antrat und verwandelte, war das Spiel gelaufen. Nun hofft Machtilshausen doch noch, den Relegationsplatz zu erreichen. Fuchsstadt hingegen verharrt weiter auf dem vorletzten Platz.

Leistungsgerechte Punkteteilung

18.04.16

FC Fuchsstadt II - SV Morlesau 3:3 (1:1). Tore: 0:1 Daniel Doschko (4.), 1:1, 2:1 Andreas Luxem (29., 59.), 2:2 Christopher Schmitt (64.), 3:2 Christian Wahler (77.), 3:3 Christian Vogel (81.)

Einen offenen Schlagabtausch boten die Kicker in Fuchsstadt ihrem Anhang. "Am Anfang war Morlesau total überlegen, doch dann riss der Faden ", berichtete FC-Abteilungsleiter Horst Geier. Völlig freistehend vergab Christian Wahler aus zwei Metern die mögliche Halbzeitführung für die Hausherren. Die besorgte nach dem Wechsel Andreas Luxem mit einem verwandelten Elfer. In der Folge sicherte sich Morlesau trotz zweimaligen Rückstands noch einen wertvollen Zähler

Der FC Fuchsstadt macht es unnötig spannend

18.04.16

FC Fuchsstadt - FT Schweinfurt 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Fabian Tretter (40.), 2:0 Florian Thurn (49.), 2:1 Dominik Popp (53.).


Der Tabellenzweite schrammte haarscharf an einer Punkteteilung vorbei, weil er nach dem Vergeben guter Möglichkeiten, gerade vor dem Seitenwechsel, das Spiel nach dem Anschlusstreffer unnötig komplizierte durch etliche Fehler im Spielaufbau. Die Freien Turner mischten zunächst gut mit, verzeichneten in der Anfangsphase zwei ordentliche Torchancen, ehe die Kohlenbergler das Zepter übernahmen. Dabei verpasste Simon Bolz schon nach vier Minuten den Führungstreffer, als er nach Steilpass von Dustin Höppner am starken Gäste-Keeper Mohamed Hamdoun scheiterte. Der Torschütze grätschte zwei Minuten später an einer Hereingabe von Harald Bayer vorbei. Wiederum zwei Minuten später setzte Patrick Stöth die Kugel nach Rückpass von Andreas Graup an den Außenpfosten. Graup selbst scheiterte in der 22. Minute mit einem Drehschuss am Goalie, nach einer halben Stunde hieß der Unglücksrabe neuerlich Simon Bolz. Als kurz vor dem Seitenwechsel Dustin Höppner mit einem wuchtigen Schuss an Hamdoun scheiterte, gelang den "Füchsen" doch noch das ersehnte Führungstor. Den Eckball von Bolz verlängerte Graup mit dem Kopf Richtung langes Eck, wo der Feser-Vertreter Fabian Tretter unbedrängt einnickte. Als Florian Thurn per Kopfball nach einer weiteren Bolz-Ecke auf 2:0 erhöhte, schien die Angelegenheit erledigt. Doch der Gegentreffer, Dominik Popp schoss nach Vorlage von Hannes Zeißner ein, sorgte für unnötige Hektik bei der Züchner-Elf. Diese brachte kaum noch sehenswerte Kombination aus der eigenen Hälfte heraus zustande, es entwickelte sich eine Zitterpartie. Spätestens als der eingewechselte Tobias Bold nach Bayer-Hereingabe das Leder aus drei Metern am Kasten vorbeisetzte, war dies das Startsignal für die Barth-Schützlinge zur bedingungslosen Offensive. Doch auch die Gäste hatten ihr Pulver verschossen, sehr zum Ärger ihres Abteilungsleiters Ernst Gehling: "Heute wäre durchaus ein Punktgewinn drin gewesen".


Fuchsstadt: Fella - Wehner, Thurn, Plehn, Bayer - P. Stöth, Wolf, Höppner (87. Wahler), Bolz - Graup, Tretter (59. Bold).

Fuchsstadts 2. Luft

11.04.16 3:0 und 4:1 Rückstand aufgeholt...

SV Römershag - FC Fuchsstadt II 4:4 (3:1). Tore: 1:0 Konstantin Bengart (24.), 2:0 Viktor Ermisch (28.), 3:0 Christoph Schwarz (35.), 3:1 Lukas Lieb (52., Foulelfmeter), 4:1 Alexander Melser (65.), 4:2 Christian Wahler (75.), 4:3 Andreas Luxem (85.), 4:4 Lukas Lieb (88.). Bes. Vorkommnis: Dominik Hüfner (Römershag) pariert Foulelfmeter (40.).

In Römershag gelang der Reserve aus Fuchsstadt eine spektakuläre Aufholjagd. "Wenn wir noch ein paar Minuten weitergespielt hätten, dann wäre uns diese Partie völlig aus den Händen gerissen worden", berichtete Kapitän Christoph Ditzel. Die Fuchsstädter drehten bis in die Schlussminuten hinein richtig auf, spielten lange Bälle auf die schnellen Stürmer. "Bei uns war am Ende völlig die Luft raus. Wir können froh sein, dass wir wenigstens noch einen Punkt gerettet haben."

Das war eine tolle Aufholjagd unserer Jungs. Der Punkt war absolut verdient. Jeder Punkt zählt, vorallem weil nun die Big 5 der Liga kommen. Wir hoffen die Großen etwas ärgern zu können und den Klassenerhalt so früh wie möglich klar zu machen.

(Quelle: www.infranken.de)

1:1 im Spitzenspiel

11.04.16 Leistungsgerechtes Derby!

TSV Münnerstadt - FC Fuchsstadt 1:1 (0:0). Tore: 1:0 Johannes Kanz (57.), 1:1 Fabian Tretter (85.).


Das Verfolgerduell endete mit einer Punkteteilung. Das Ergebnis in einer Begegnung, die von großem gegenseitigen Respekt geprägt war, hält den Aufstiegskampf weiter spannend. Die "Füchse" hatten bereits in der 1. Minute Glück, als Adrian Reith nach einer Flanke von Ahmet Coprak und einer Kopfballverlängerung von Janik Markert über das Quergestänge köpfte. Die Gäste kamen in den nächsten Minuten besser ins Spiel. Und verzeichneten nach einer Viertelstunde einen Hochkaräter, als Jogo Feser im Laufduell Stefan Nöthling entwischte, Keeper Lorenz Büttner umkurvte, aber aus spitzem Winkel nur das Außennetz traf. Bis zum Halbzeitpfiff des selten geforderten Referees Wolfgang Hellert (Lindach) "brannte" es ausschließlich vor dem FC-Kasten, doch der Kopfball von Johannes Kanz (18.), ein Schuss von Kanz aus der Drehung (22.) sowie ein Flachschuss von Hans-Christian Schmitt, den Keeper Marc Rösler im Nachsetzen entschärfte, waren für den Führungstreffer nicht gut genug.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit massierte Gäste-Coach Dirk Züchner das Mittelfeld mit der Einwechslung von Tobias Bold, doch dies konnte die gegnerische Führung nicht verhindern. Die Gäste hatten gerade einen Eckball durch ihren auffälligsten Akteur, Marcel Plehn erwies sich bei hohen Hereingaben der Gahn-Elf als unüberwindbar, scheinbar aus der Gefahrenzone genickt, da fand Janik Markert mit seiner Flanke den am langen Eck alleingelassen Kanz, der kurzentschlossen einschoss.

Die Kohlenbergler agierten notgedrungen offensiver. Ein Schuss von Feser, der seinen unerbittlichen Bewacher Nöthling dabei nicht gut aussehen ließ, strich eine Viertelstunde vor dem Abpfiff über die Latte. "Danach haben wir es versäumt, die Entscheidung herauszuschießen", haderte nicht nur TSV-Sportchef Günter Scheuring, denn es ergaben sich mehrfach gute Kontergelegenheiten für die Heimelf. Doch der finale Pass kam nicht an oder es fand sich immer noch ein Fuchsstädter Verteidigerbein, das sich in den Schuss stemmte. Das Auslassen der guten Gelegenheiten rächte sich, denn der Tabellenzweite kam doch noch zum Ausgleich: Nach einem Einwurf von Harry Bayer segelte der Querpass von Plehn durch den gesamten Sechzehner, ehe das Leder vom kurz zuvor eingewechselten Fabian Tretter über die Torlinie verlängert wurde. Drei Minuten später raufte sich TSV-Coach Adrian Gahn die Haare, denn nach einem präzisen Rückpass von Ahmet Coprak von der Grundlinie hämmerte der eingewechselte Fabian Reith den Ball aus elf Metern über das Rösler-Tor. "Wir müssen einfach mehr aus unserer gefühlten 60:40-Überlegenheit machen", so Scheuring, FC-Coach Dirk Züchner zeigte sich mit der Punkteteilung nicht unzufrieden: "Ein Punkt bei einem solch starken Gegner entsprach unserem Minimalziel."


Münnerstadt: Büttner - Kraus, Kanz, Nöthling, Müller - Markert (70. S. Halupczok), Schmitt, Markart, A. Reith - May (84. F. Reith), Coprak.
Fuchsstadt: Rösler - Bayer, Thurn, Plehn, Wehner - P. Stöth, Wolf (78. Tretter), Höppner, Bolz - M. Wahler (46. Bold), Feser.

 

(quelle: www.infranken.de)

4. Sieg in Folge - 2. Mannschaft holt BigPoints im Abstiegskampf

04.04.16 Aruturo Lebsak mit Doppelpack!

FC Fuchsstadt II - SG Poppenroth/Lauter II 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Philipp Baldauf (22.), 2:0, 3:0 Arthur Lebsak (27., 55.). Auf dem Kohlenberg feierten die Fuchsstädter Reservisten einen weiteren Sieg. Dieser war gegen den Tabellenletzten SG Poppenroth, der auch noch ersatzgeschwächt auflief, zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Den Torreigen eröffnete Philipp Baldauf mit einem sehenswerten Freistoß, fünf Minute später legte Arthur Lebsak nach. Der Torschütze sorgte dann auch für den frühen Endstand, die Fangkünste von SG-Keeper Dominik Schlereth waren einem weiteren Freistoß nicht gewachsen. Ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf. Unsre 2. Mannschaft verlässt seit Monaten erstmals die Abstiegsränge. Am kommenden Sonntag geht es gegen den SV Römershag. Dies ist ebenfalls ein ganz wichtiges Match gegen einen direkten Tabellennachbaren.

Die Füchse gehen auf Tuchfühlung

04.04.16 Die Züchner-Elf profitiert von den Punkteteilungen der direkten Konkurrenten um den Aufstieg

FC Fuchsstadt - FSV Krum 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Marcel Plehn (15.), 1:1 Sebastian Bujtor (63., Foulelfmeter), 2:1 Marcel Plehn (73.). Mit einem Arbeitssieg kletterten die "Füchse" auf den zweiten Tabellenplatz vor, das Spiel gegen die Haßbergler rief aber wenig Begeisterung hervor. Dabei lief es für den Favoriten zunächst nach Plan, denn nach einer Flanke von Sebastian Heinlein gab der am kurzen Pfosten einlaufende Marcel Plehn mit seinem Kopfball FSV-Keeper Stefan Klemm das Nachsehen. Die Gastgeber verzettelten sich danach in vielen Zweikämpfen, was auch dadurch bedingt war, dass dem Gegner durch ein verschlepptes Tempo diese Spielweise erleichtert wurde. Agierte die Heimelf in der Offensive doch mit ihren gefürchteten Diagonalpässen, so machte ihnen der junge Schiedsrichterassistent Markus Marschall einen Strich durch die Rechnung. Dieser, der nach dem Seitenwechsel wenig sah und dafür viel hörte, hob vor der Pause allein dreimal bei Durchbrüchen von Simon Bolz unberechtigterweise die Fahne. Die Partie war bis zum Kabinengang von wenig Torchancen gesegnet, ein Schuss von Patrick Stöth über den Kasten (33.) sowie ein Flachschuss von Gäste-Akteur Max Witchen (39.) waren die besten Gelegenheiten. Die Platzherren waren auch nach der Pause optisch überlegen. Nach einem Bolz-Rückpass von der Grundlinie schoss Dustin Höppner das Leder mit dem Außenrist in den Fangzaun. Nachdem Bolz einen Alleingang nicht erfolgreich abschließen konnte, gab es auf der Gegenseite große Aufregung. Nach einer Hereingabe von Witchen soll dieser laut dem Assistenten von Plehn zu Fall gebracht worden sein, der Unparteiische Cihan Arslan verhängte notgedrungen einen Strafstoß. Zehn Minuten später sorgte Plehn nach Höppner-Eckball für das 2:1, neuerlich sah die vergleichsweise kleingewachsene TSV-Deckung beim Kopfball des Torschützen nicht gut aus. Ein weiterer Kopfball hätte wenig später zum Ausgleich führen können, doch FC-Goalie Frank Fella drehte den Versuch von Witchen um den Pfosten. "Hauptsache gewonnen", so FC-Coach Dirk Züchner, der auf Intervention des Assistenten die Bank vorzeitig verlassen musste. Fuchsstadt: Fella - Heinlein, Thurn, Plehn, Schaupp - P. Stöth, Wolf, Höppner, Bolz (92. Böhm), M. Wahler (86. Wehner), Feser.

Hammer! 6 Punkte am Osterwochenende - DERBYSIEG!!!

29.03.16 9 Punkte in den letzten 3 Spielen - Die 2. Mannschaft klettert

SG Oberleichtersbach/Modlos - FC Fuchsstadt II 2:3 (1:1). Tore: 0:1 Fabian Tretter (12.), 1:1 Julian Enders (43.), 2:1 Simon Wittmann (52.), 2:2, 2:3 Arthur Lebsak (56., 90.).

In der ersten halben Stunde waren die Fuchsstädter das bessere Team und gingen früh in Führung. Doch dann war die SG Oberleichtersbach/Modlos an der Reihe und es folgten der Ausgleich und die kurzzeitige Führung. Dann jedoch startete der Fuchstädter Arthur Lebsak von der Mittellinie aus, ließ zwei Gegenspieler stehen und fand den krönenden Abschluss. In der letzten Minute verdiente sich Lebsak endgültig das Prädikat Matchwinner.

 

FC Fuchsstadt II - SV Pfaffenhausen 5:2 (3:0). Tore: 1:0 Mario Böhm (10.), 2:0 Fabian Tretter (32.), 3:0 Christian Wahler (43.), 3:1 Dominik Vierheilig (53., Eigentor), 4:1 Arthur Lebsak (64.), 5:1 Christian Wahler (86.), 5:2 Florian Rauschmann (90.).

Weitaus weniger Probleme hatte die Bezirksliga-Reserve zwei Tage später beim 5:2-Erfolg über den SV Pfaffenhausen, der am Osterwochenende damit leer ausging und nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz hat - auf dem die Fuschter Reserve jetzt steht.

 

Wir konnten an beiden Tagen die Unterstützung von Spielern unsrer "Alten Herren"  genießen. Allenvoran dirigiert Marius Kubo in beiden Spielen das Mittelfeld hervorragend.

Jetzt heißt es am kommenden Wochenende weiter Punkte gegen den Abstieg zu holen. Dies dürfte gegen die SG Poppenroth/Lauter II durchaus machbar sein. Wir müssen wieder alles geben und hoffen erneut 3 Punkte auf dem Kohlenberg zubehalten.

 

(Quelle: www.infranken.de)

Sieg in der Liga und im Pokal

29.03.16 Riedenberg kommt im Pokalhalbfinale am Mittwoch 20.04.2016 auf den Kohlenberg

SV Rödelmaier - FC Fuchsstadt 1:3 (0:1). Tore: 0:1, 0:2 Simon Bolz (30., 67.), 0:3 Moritz Wahler (82.), 1:3 Benedikt Hess (90.).


Der Unterschied in der Tabelle manifestierte sich auch auf dem grünen Rasen. "Der Fuchsstädter Sieg war hochverdient", räumte SVR-Pressewart Mike Seidler ohne Umschweife ein, "mit Graup, Feser, Bolz und Höppner hat der FC eine Wahnsinnsqualität im Spiel nach vorne." In der vierten Minute wackelte die Querlatte des SVR-Tores, Florian Thurn setzte das erste Ausrufezeichen der Gäste. Im Gegenzug war André Raab auf und davon, sein Lupfer über FC-Schlussmann Frank Fella geriet aber zu schwach und wurde noch vor der Linie abgefangen. Es sollte die einzige Chance der Werner-Feder-Elf im ersten Durchgang bleiben. Dagegen konnte sich Markus Werner im Rödelmaierer Tor über mangelnde Beschäftigung nicht beklagen und sich einige Male auszeichnen. Die Führung durch Simon Bolz nach einer halben Stunde hatte längst in der Luft gelegen, zuvor hatten sie Bolz (15.) und Dustin Höppner (21.) auf dem Fuß gehabt. Johannes Feser (33.) hätte das 0:2 nachlegen können, scheiterte aber an Werner (33.). "Zur Pause hätte es schon 0:3 heißen können", gab Seidler zu. Und auch, dass Schiedsrichter Alexander Weiß nach einem robusten Einsteigen von Alexander Reußenzehn gegen Andreas Graup kurz nach der Halbzeit einen Elfmeter für die Kicker vom Kohlenberg hätte verhängen können. Es folgte Rödelmaiers zweite Großchance. Marcel Gernert hatte den Ausgleich aus kurzer Distanz auf dem Fuß, aber der Ball versprang und der SVR-Angreifer jagte ihn über das Tor. "Es hätte mich schon interessiert, was Fuchsstadt gemacht hätte, wenn wir da oder vorher durch Raab zur Führung getroffen hätten", sagte Seidler. So aber ging alles seinen Gang und Fuchsstadt stellte das Ergebnis durch Bolz und Moritz Wahler auf 3:0. Benedikt Hess' 1:3 in der Schlussminute ordnete Mike Seidler als "kleines Erfolgserlebnis für uns" ein.


Fuchsstadt: Fella - Heinlein, Schaupp, Wolf, Thurn, Wehner (84. Lieb), Stöth, Graup (69. Bold), Bolz, Feser, Höppner (81. Wahler).

 

Pokalviertelfinale:

SV Rannungen - FC Fuchsstadt 0:4 (0:1). Tore: 0:1 Simon Bolz (21.), 0:2 Timo Wehner (54.), 0:3 Florian Thurn (72.), 0:4 Simon Bolz (91.).


Die Pokalüberraschung in Rannungen blieb aus. Der Grund hierfür ist im personellen Bereich zu finden. Während die Gastgeber auf ihre Innenverteidigung und auf Christian Keller verzichten mussten, lief der Bezirksligist in Bestbesetzung auf. "Vom Anpfiff weg hat Fuchsstadt einfach das höhere Tempo angeschlagen, war kombinationssicherer und feldüberlegen", so TSV-Pressesprecher Ludwig Berninger. Folgerichtig ging der Favorit in Führung, als Simon Bolz nach einem Schuss von Johannes Feser, den Florian Erhard prallen lassen musste, abstaubte. Die einzig gute Ausgleichsmöglichkeit der Gastgeber ergab sich in der 37. Minute, als Fabian Erhard samt Ball von Timo Wehner im Strafraum weggegrätscht wurde, der Elferpfiff aber ausblieb. Im zweiten Durchgang agierte der Kreisligist zunächst mutiger, doch erhielten dessen Ausgleichsbemühungen einen schweren Rückschlag, als Timo Wehner nach einer Ecke auf 0:2 erhöhte. Die Kohlenbergler kontrollierten danach das Geschehen, die jetzt allerdings "offenere Partie" (Berninger) war allerdings nach dem 0:3 entschieden. Wieder zeigte sich die TSV-Deckung nach einer Ecke nicht stellungssicher, der aufgerückte Florian Thurn köpfte unhaltbar ein. In den Schlussminuten plätscherte das faire Match so dahin, den Schlusspunkt setzte Bolz, wieder war Florian Erhard nach einem Kopfball machtlos. "Wir haben ordentlich gekämpft, aber es sollte nicht sein", so Berninger.

 

(Quelle: www.infranken.de)

2. Mannschaft lebt...!!!

22.03.16 Ganz wichtiger Heimsieg im Abstiegsduell - Im Keller brennt noch Licht...

FC Fuchsstadt II - SV Ramsthal II 5:3 (4:0). Tore: 1:0 Fabian Tretter (4.), 2:0 Alexander Lebsack (23.), 3:0 Lukas Lieb (29.), 4:0 Fabian Tretter (35.), 4:1 Daniel Seufert (40.), 4:2 Thorsten Schmitt (72.), 5:2 Thomas Knüttel (77.), 5:3 Thorsten Schmitt (90.).

Auf dem Kohlenberg zeigten sich die Gastgeber im Kellerduell gegen Ramsthals Reserve unbeeindruckt von der fast aussichtslosen Lage und überrannten den Gegner bis zur Pause. Dieser kam nach einer Stunde besser ins Spiel und nutzte einige Ungereimtheiten in der gegnerischen Deckung zu zwei schnellen Toren. Mit dem Treffer von Routinier Thomas Knüttel waren die Ausgleichshoffnungen der Weindörfler begraben.

 

(Quelle: www.infranken.de)

6-Punkte Wochenende am Kohlenberg

22.03.16 40 Meter Heber von Dustin Höppner

FC Fuchsstadt - DJK Dampfach 3:1 (1:1). Tore: 1:0 Dustin Höppner (23.), 1:1 Patrick Winter (31.), 2:1, 3:1 Johannes Feser (64., 95.).


"Das war ein absoluter verdienter Sieg", kommentierte FC-Co-Trainer Achim Schaupp den Spielausgang, "wir waren in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft, verzeichneten über die gesamte Spielzeit gesehen die Mehrzahl an Torchancen und hätten so noch höher gewinnen können". Verhindert wurde dies auch durch einige unglückliche Abschlüsse. So wurde ein Schuss von Andy Graup nach zehn Minuten von einem DJK-Verteidiger von der Torlinie geholt. Das überfällige 1:0 resultierte aus einer blitzgescheiten Idee von Dustin Höppner. Dieser erspähte nach Zuspiel von Johannes Feser den DJK-Keeper Benedikt Stöcker zu weit vor seinem Tor, der Heber aus vierzig Meter war sehenswert. Die "Füchse" hatten das Spiel nun erst recht im Griff, waren aber perplex, als nach einer halben Stunde der Ausgleichstreffer kassiert wurde. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung war die FC-Defensive ausgehebelt, den folgenden konter schloss Patrick Winter überlegt ab. Bis zur Pause waren die Einheimischen von dieser Szene so konsterniert, dass ihnen im Angriff nichts Gescheites mehr einfiel. Dies änderte sich mit Beginn des zweiten Durchgangs, jetzt rollte Angriff auf Angriff Richtung DJK-Tor, was schließlich die neuerliche Führung einbrachte. Nach einer Standard-Situation war der lauffreudige Johannes Feser zur Stelle und schob ein. Die einzig mögliche Ausgleichschance hatte DJK-Libero Paul Tudor, der später verletzungsbedingt das Krankenhaus aufsuchen musste, auf dem Fuß, als sein Freistoß an die Latte des FC-Tores krachte. In der Schlussphase ergaben sich etliche Kontergelegenheiten für die Züchner-Elf, "die zum Teil unkonzentriert vergeben wurden" (Schaupp), aber dann doch in der Schlussminute zur endgültigen Entscheidung führten.


Fuchsstadt: Rösler - Heinlein, Thurn, Plehn, Bayer (66. Wehner) - P. Stöth, Wolf (80. Bold), Bolz, Höppner (72. Wahler) - Graup, Feser.

 

(Quelle: www.infranken.de)

Keine Punkte gegen den Abstieg

15.03.16 Offensiv zu wenig

FC Obereschenbach - FC Fuchsstadt II 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Alexander Desch, 2:0 David Reuter

In Obereschenbach taten sich die Akteure sehr schwer mit dem harten Geläuf. Florian Graf und Benedikt Meder hätten frühzeitig den Sack zumachen können, aber die Chancenverwertung der Platzherren war zunächst miserabel. In einem kampfbetonten Spiel warfen die Gäste aus Fuchsstadt zwar nie die Flinte ins Korn, aber im Angriff blieben die kleinen Füchse äußerst harmlos und uninspiriert.

Am kommend Wochenende geht es gegen die 2. Mannschaft des SV Ramsthal. 3 Punkte mehr wie Pflicht!!!

 

(Quelle: www.infranken.de)  

Nur der FC Fuchsstadt schönt die Bilanz etwas

15.03.16

SV-DJK Oberschwarzach - FC Fuchsstadt 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Dustin Höppner (9.), 1:1 Felix Schilling (85.). Gelb-Rot: Martin Müller (92., Oberschwarzach).


Das Spitzenspiel auf dem Platz in Wiebelsberg war laut dem Oberschwarzacher Pressesprecher Werner Müller von gutem Niveau, bei hohem Tempo und guter Schiedsrichterleistung teilten sich die Kontrahenten die Punkte und verteidigten so ihren jeweiligen Tabellenplatz. Die Gäste gingen durch einen "Flipperball" (Müller) früh in Führung. Ein Schuss von Dustin Höppner wurde zweimal abgefälscht und fand dann über den Innenpfosten doch sein Ziel. Die Gastgeber drängten sofort auf den Ausgleich, doch die kompakt stehende Gäste-Defensive hielt dem Ansturm zunächst stand. Selbst kam die Züchner-Elf nur zu gelegentlichen Möglichkeiten, aber "Hochkaräter waren nicht dabei" (Müller). Nach dem Seitenwechsel erhöhte der Tabellenzweite noch einmal das Tempo, doch bis der Ausgleich fiel, dauerte es bis in die Schlussminuten. "Auch dieser Treffer fiel recht glücklich", so Müller, "denn so ein Treffer gelingt unserem Torschützen nicht alle Tage". Tatsächlich setzte Felix Schilling schon mit etwas Verzweiflung den Ball Richtung Rösler-Kasten. Dass der Fernschuss im Winkel einschlug, rief selbst beim umjubelten Schützen Erstaunen hervor. Danach gingen beide Seiten kein Risiko mehr ein, zu wichtig war der erkämpfte Punktgewinn.

Fuchsstadt: Rösler - Heinlein, Thurn, Plehn, Bayer - Bold, Wolf (79. J. Schaupp), P. Stöth (72. Wehner), Bolz - Höppner, Feser.

 

(Quelle: www.infranken.de)